weather-image
14°

Teisendorfer Judoka vor Leistungstest

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Judoka aus Teisendorf werden in Holzkirchen um jeden Punkt kämpfen – wie im vergangenen Jahr Teisendorfs Jakob Schmid (rechts) und Holzkirchens Nikolai Bittmann. (Foto: Wittenzellner)

Die Mannschaftskämpfe in der Judo-Bezirksliga gehen in die 2. Runde, wobei die meisten Teams am Freitag erstmals auf der Matte stehen. Die Reserve des TSV Teisendorf bekommt es dabei auswärts mit dem TuS Holzkirchen zu tun – für die Truppe um den TSV-Abteilungschef Konrad Gasser eine grundsätzlich lösbare Aufgabe. Ist der gesamte Kader der Teisendorfer doch auch in diesem Jahr gut aufgestellt, wobei die stärksten Kämpfer in Teisendorfs Erster Mannschaft auf die Matte gehen werden.


Dort herrscht nach wie vor Unsicherheit über den Ligabetrieb der Regionalliga, die wohl in ihr letztes Jahr geht. Für Gasser sind beide Ligen wichtig: »Wir nehmen die Bezirksliga und auch den Kampf in Holzkirchen ernst.« Neben bekannten Gesichtern sind bei den Teisendorfern zwei neue Judoka am Start: Frank Inhülsen, den es beruflich in die Region verschlagen hat, und Felix Stadler aus Burgkirchen verstärken die gut aufgestellte Truppe. Gegen Holzkirchen hofft der umtriebige Abteilungschef auf einen Sieg: »Wir sind nicht schlecht aufgestellt«, zeigt sich Gasser zuversichtlich.

Anzeige

Das Ziel in diesem Jahr ist eine bessere Platzierung

Nach einer verkorksten Saison hofft der TuS Töging auf eine bessere Ligaplatzierung in diesem Jahr. Genährt wird die Hoffnung sowohl durch aufstrebende Kämpfer aus der eigenen Jugend wie auch einigen Gastkämpfern aus Gars, die besonders in den unteren Gewichtsklassen für Verstärkung sorgen sollen.

Die früheren Punktesammler Sebastian Brunner, Andreas Rarrek und Holger Hanbauer stehen wieder in den Reihen der Innstädter. Die Partie gegen Prien hat immer ihren Reiz, ist der Gastgeber Abteilungsleiter Ferdinand Grätz doch der frühere Trainer der Töginger. Im vergangenen Jahr hatten die Priener mit 12:8 in Töging die Nase knapp vorne.

Prien geht mit neuen, jungen Judoka auf die Matte. »Ich erwarte gegen Töging einen ausgeglichenen Kampf«, betont Abteilungsleiter Ferdinand Grätz, der auch gespannt ist, wie die Umsetzung neuer Wettkampfregeln gelingt.

Der TuS Traunreut kann nach seinem Sieg gegen Holzkirchen am vergangenen Freitag erst einmal eine Pause einlegen und ist an diesem Wochenende kampffrei.

Im Norden wird die Kampfgemeinschaft Aibling-Grafing nach ihrem gelungenen Auftaktsieg am vergangenen Wochenende von den mit einem Fehlstart ins Rennen gegangenen Blue Hornets JVAM geprüft, die die Kampfgemeinschaft am Samstagnachmittag erwarten. awi