weather-image
32°

Teisendorfer Erfolgsserie hält an

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Adrian Frauenlob (rot-schwarzer Anzug), hier im Duell mit Wolfgang Graf, holte in Prien den ersten Punkt für Teisendorf. (Foto: Wittenzellner)

An der Motivation der Gastgeber hat es nicht gelegen: Der TuS Prien hat am Samstag aufgeboten, was möglich war und eine starke, motivierte Bezirksliga-Mannschaft aufgestellt. Gereicht hat das bei der überraschend deutlichen 5:15-Niederlage (Unterbewertung 50:150) gegen den TSV Teisendorf aber nicht.


Das lag vor allem an den Teisendorfer Judoka, die sich insbesondere im ersten Durchgang in einen wahren Siegesrausch steigerten und nach zehn Gewichtsklassen – Teisendorf musste eine 66er-Klasse leer laufen lassen – nach 20 Minuten mit einem 8:2 praktisch uneinholbar in Front lagen.

Anzeige

Nur Trainer und Bundesligakämpfer Adrian Kulisch (81 kg) punktete für Prien und holte mit einem tiefen Seoi-nage (Schulterwurf) einen schön herausgekämpften Sieg gegen den sich tapfer wehrenden und durchaus nicht chancenlosen Ralf Böhm. Alle anderen Mattenduelle gingen zum Teil sehr schnell an die Gäste aus dem Berchtesgadener Land. Bei Prien fehlten wichtige Stützen wie der verletzte Sebastian Summerer.

»Wir wollen das Tempo hochhalten«, war die Devise des Teisendorfer Trainers Tom Scholz zur Pause, während Priens Trainer Adrian Kulisch und Ferdinand Grätz nach der richtigen Aufstellung für den zweiten Durchgang suchten. Der lief für die Gastgeber etwas besser an, als die beiden 66er-Klassen und eine bis 90 kg an die Gastgeber gingen.

Das war es aber dann auch schon: Alle anderen Gewichtsklassen gewannen die Gäste. »Wir waren zu wenig clever«, war das nüchterne Fazit des Gastgeberbetreuers Ferdinand Grätz. »Teisendorf hat deutlich mehr Erfahrung. Manche Kämpfe verliefen unglücklich für uns, aber letztlich waren wir selbst schuld. Unsere Gegner waren im entscheidenden Moment schneller.« Teisendorfs Tom Scholz lobte sein Team: »Super Mannschaftsleistung, taktisch stark gekämpft.«

Für Teisendorf trugen sich Vitali Zeleznjak (plus 90 kg, kampflos), Frank Thomé (81  kg), Jakob Schmid (73 kg), Maximilian Haueis (73 kg) und Herbert Eder (plus 90 kg) je zweimal in die Siegerliste ein. Jeweils einmal erfolgreich waren Adrian Frauenlob (66 kg), Christian Metzler (bis 90 kg), Michael Scheungrab (bis 90 kg), Carsten Zillmer (bis 90 kg) und Johann Wiesbacher (73 kg).

Für Prien siegten Jummy Mirzoev (66 kg) und Adrian Kulisch (81 kg, bis 90 kg) je zweimal. Wolfgang Graf (66 kg) fügte einen kampflosen Sieg hinzu. Kulisch gewann im Nachgang zu dem Mattenduell auch noch einen Freundschaftskampf gegen Frank Thomé. awi