weather-image
18°

Teisendorf siegt standesgemäß in Holzkirchen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er holte zwei Siege: Ralf Böhm, Leichtgewichtler beim TSV Teisendorf. (Foto: Wittenzellner)

Weitgehend erwartete Ergebnisse gab es in der Judo-Bezirksliga Süd: Der TSV Teisendorf II siegte gegen den TuS Holzkirchen mit 13:7 (Unterbewertung 124:70). In der Höhe überraschend war der Auswärtssieg des erstarkten TuS Töging beim TuS Prien 15:5 (Unterbewertung 147:50).


Teisendorfs Abteilungsleiter Konrad Gasser brachte den Kampf mit wenigen Worten auf einen Nenner: »Aufgabe gelöst. Aber es war die erwartet schwere Aufgabe.« Holzkirchen war gut aufgestellt, sind doch die Leggrieser Bayernligakämpfer in den Reihen der Holzkirchner alles andere als klassische Bezirksliga-Judoka. Aber auch Teisendorf hielt dagegen und setzte einige starke und erfahrene Aktive ein.

Anzeige

Nach einem 2:2 zum Auftakt, bei dem Teisendorf beide Schwergewichte abgeben musste, folgten fünf Siege in Folge, ehe sich Timo Liegl (bis 90 kg) dem Holzkirchner Niko Lunghammer beugen musste. Ein 7:3 war aus Teisendorfer Sicht ein beruhigender Vorsprung nach dem 1. Durchgang. Ralf Böhm (kampflos) und Benedikt Schmid (66 kg) holten wieder zwei Punkte im Leichtgewicht. Nach dem Sieg des 42-jährigen Fedor Zyuz im Schwergewicht gegen den Holzkirchner Philipp Hüppe war mindestens ein Unentschieden in trockenen Tüchern.

Der erst 18-jährige Felix Stadler bei seiner Teisendorf-Premiere, Frank Inhülsen (81 kg) als neue, starke Ergänzung für den TSV sowie Christian Metzler (bis 90 kg) machten dann alles klar. »Ich bin mit dem Kampfverlauf sehr zufrieden« sagte Gasser.

Auf verlorenem Posten stand Prien gegen Töging. Dabei fing es mit zwei Siegen in der Gewichtsklasse bis 90 kg gut an: Sebastian Summerer (gegen Andreas Rarrek) und Christian Steinegger (gegen Florian Harant) legten vor. Dann aber punkteten nur noch die Innstädter, die ihre erfahrenen Landesligakämpfer wie Sebastian Brunner (plus 90 kg), Christoph Käser (73 kg) oder Johannes Ametsbichler (81 kg) einsetzten. Holger Hanbauer (plus 90 kg) gab Sicherheit und war im Schwergewicht erfolgreich. Das 8:2 (Unterbewertung 77:20) war schon die halbe Miete für die Gäste. Nachdem im 2. Durchgang nur noch Matthias Holzmann gegen Christian Oberpieringer (bis 90 kg), Summerer gegen Rarrek (plus 90 kg) und Franz Schmid gegen Philipp Vajen (73 kg) siegte, war der Drops gelutscht. Erst in drei Wochen geht es mit dem dritten Kampftag weiter. awi