weather-image
21°

Teisendorf feiert dritten Sieg in Serie

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Revanche geglückt: Der Teisendorfer Michael Sorre (rechts, hier im Duell mit Alex Randlinger) feierte mit seinem Team beim TSV Peterskirchen einen 2:0-Erfolg. (Foto: Butzhammer)

Drittes Spiel, dritter Sieg: Der TSV Teisendorf ist in der Fußball-Kreisliga II weiter Tabellenführer – und das jetzt auch ganz alleine. Denn im Spitzenspiel beim bisher punktgleichen TSV Peterskirchen gab es einen 2:0-Erfolg. Damit gelang den Rothosen auch die Revanche für die letzte Partie in Peterskirchen. Denn damals gab es trotz einer guten Leistung eine deutliche 1:4-Pleite.


Die Partie begann verhalten. Beide Mannschaften tasteten sich vorsichtig ab. Zu groß war der Respekt beider Seiten vor dem Offensivspiel des Gegenübers. Fünf Minuten dauerte es, bis Christoph Mitterauer nach einer Hereingabe von links knapp neben den Peterskirchener Kasten köpfte. In der 7. Minute pfiff Schiedsrichter Martin Gasteiger dann Stefan Hoiss zurück, der nach Zuspiel von Christian Willberger alleine in Richtung Tor enteilt wäre.

Anzeige

Glück für die Gäste bei Randlingers Pfostentreffer

In der 25. Minute gab's die erste große Chance für die Gastgeber. Nach einem Fehler im Spielaufbau der Rothosen war es Alexander Randlinger, der aus gut 16 Meter abzog. Der Ball landete am Außenpfosten, von dort sprang das Leder vor die Füße von Daniel Stadler. Doch diesmal war Teisendorfs Torwart Franz Schwangler zur Stelle und entschärfte die Situation. Fünf Minuten vor der Halbzeit musste Abwehrchef Raimund Gasser den Platz angeschlagen verlassen. In der 45. Minute hatten die Gäste die nächste gute Gelegenheit. Ein Freistoß von Michael Sorre aus gut 18 Meter über die Mauer landete nur um Zentimeter neben dem Pfosten.

Nach dem Wechsel dauerte es bis zur 81. Minute, ehe Teisendorf endlich jubeln durfte. Michael Sorre enteilte im Mittelfeld seinen Gegenspielern und wurde erst im Strafraum unsanft gestoppt. Den folgenden Elfmeter verwandelte Joker Tobias Mayer.

In Folge nahm die Partie deutlich an Härte zu und es wurde hitzig. In der Schlussphase sorgte Peterskirchen zunehmend durch Freistöße aus dem Halbfeld für Gefahr. Zudem hatte die Heimelf einen Pfostentreffer. In der 95. Minute war es dann wieder Tobias Mayer, der den gänzlich aufgerückten Peterskirchenern mit seinem Schuss aus gut 40 Meter zum 2:0 endgültig alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn nahm. fb