weather-image
14°

Teilnehmerrekord beim Grassauer Triathlon

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Getümmel herrschte beim Grassauer Triathlon nach dem Schwimmen in der Wechselzone.

Mit neuem Teilnehmerrekord und unter großem Zuschauerinteresse fand jetzt der zweite Triathlon der SG Katek Grassau statt. Rund um den Reifinger See nahmen rund 250 Athleten – angefangen von siebenjährigen Schülern bis zur Altersklasse der 70-Jährigen – am Triathlon-Wettbewerb über unterschiedliche Distanzen teil. Mit am Start waren Einsteiger, Nachwuchsathleten, Breitensportler bis hin zu mehreren Topathleten der deutschen Triathlonspitze. Die einen starteten, um ihre Leistung unter Wettkampfbedingungen zu überprüfen, die anderen einfach aus Spaß.


Dabei kamen die Teilnehmer nicht nur aus der Region. Beim Nachwuchstriathlon (Jahrgänge 2007 bis 1995), der als Bayerischer Jugendcup ausgetragen wurde, reisten die Triathleten aus der gesamten Republik an. Beim Volkstriathlon und den Staffeln standen regionale Athleten sowie viele derzeit im Chiemgau weilende Urlauber am Start. Gerade bei den Staffeln wurde das Wort »Gaudi« ganz groß geschrieben.

Anzeige

Vieles spricht dafür, dass die Teilnehmer im nächsten Jahr wiederkommen. Organisation und Stimmung waren bestens, auch das Wetter spielte größtenteils mit. Alle gestarteten Athleten kamen glücklich ins Ziel. Das Organisationsteam zeigte sich überwältigt von der Disziplin aller Triathleten.

Ein besonderer Dank der SG Katek Grassau galt der Gemeinde Grassau, die diese Veranstaltung zum zweiten Mal möglich machte, den Feuerwehren Grassau und Marquartstein, dem BRK, der Wasserwacht Übersee und der Polizei Grassau, die eine vollständige Straßensperrung und die Sicherung der Schwimm-, Lauf- und Radstrecken ermöglichte, der Gemeinde Marquartstein und natürlich den Sponsoren. Die Achentaler Geschäftswelt brachte sich darüber hinaus mit zahlreichen Geld- und Sachspenden in die Veranstaltung ein.

Begeistert können die Ausrichter auch von den Abteilungsmitgliedern und vielen weiteren freiwilligen Helfern sein, die viele Stunden ihrer Freizeit ehrenamtlich für die Veranstaltung opferten. Dieses Engagement ist notwendig (aber nicht selbstverständlich!), um einen solch logistisch aufwändigen Wettbewerb überhaupt auf die Beine stellen zu können.

Das klappte heuer reibungslos und soll auch in den kommenden Jahren wieder praktiziert werden. Der genaue Termin für den Grassauer Triathlon 2015 muss aber erst noch mit dem Bayerischen Triathlon-Verband und den Gemeinden abgesprochen werden.