weather-image
25°

Tabellenzweiter fordert den SBC Traunstein

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Waldemar Daniel (rechts, hier im Duell mit Timo Pagler vom TSV Kastl) könnte im Heimspiel gegen den FC Deisenhofen wieder zum Einsatz kommen. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein steht am heutigen Mittwoch bereits vor seiner nächsten schweren Aufgabe in der Fußball-Landesliga Südost: Die Mannschaft von Trainer Yunus Karayün empfängt um 19.30 Uhr den Tabellenzweiten FC Deisenhofen zum Nachholspiel – das erste Spiel in diesem Jahr, das die Traunsteiner auf dem Rasen im Jakob-Schaumeier-Sportpark bestreiten, auch wenn der Platz laut Pressesprecher Peter Mallmann »immer noch schneegeschädigt ist«.


Für den SB Chiemgau spielt das aber ebenso wenig eine Rolle, wie die Stärke der Gäste: »Wir müssen punkten«, betont Yunus Karayün. »Da ist es relativ egal, wo unser Gegner steht.« Deisenhofen hat sich mit einem deutlichen 6:1-Sieg beim TSV Kastl am vergangenen Wochenende nämlich auf den 2. Tabellenplatz geschoben und wird den Relegationsrang auch in Traunstein mit allen Mitteln verteidigen.

Anzeige

»Sie stehen nicht umsonst da oben«, weiß der Traunsteiner Trainer. »Deisenhofen ist eine der spielstärksten, wenn nicht sogar die spielstärkste Mannschaft der Liga.« Immerhin hatten die Deisenhofener seit dem 15. Spieltag den 3. Tabellenplatz belegt, die letzte Niederlage kassierte die Mannschaft Anfang November beim FC Töging und ist seitdem – bei drei Unentschieden und sechs Siegen – ungeschlagen. Allerdings hat sich auch der SBC Traunstein stabilisiert, seit der Winterpause zwei Siege, zwei Niederlagen und drei Unentschieden geholt und dabei fünfmal zu Null gespielt. Zuletzt gab es ein 0:0-Unentschieden beim TSV Bogen. »Wir haben das Spiel für uns analysiert: Das war ein verdienter Punkt und wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt«, betont Yunus Karayün. Viel Zeit, sich darüber zu freuen, bleibt aber nicht. »Die Punkteausbeute ist für unsere Situation zu wenig. Es wirft uns immer wieder zurück, dass die anderen Mannschaften natürlich auch nicht schlafen.«

Vier Punkte beträgt der Abstand auf den SB DJK Rosenheim auf dem sicheren Nichtabstiegsplatz 14, zudem sitzt den Traunsteinern der FC Moosinning nach seinem 4:0-Sieg im Kellerduell gegen den ASCK Simbach mit nur einem Zähler Rückstand im Nacken.

Zumindest lichten sich langsam die Reihen der verletzten Traunsteiner: Goran Divkovic und Alexander Köberich waren bereits in Bogen wieder im Einsatz, Maximilian Probst könnte gegen Deisenhofen ebenso zum Einsatz kommen wie Waldemar Daniel. »Die Spieler sind einigermaßen fit. Aber ob es für 100 Prozent reicht, wissen wir noch nicht«, sagt Yunus Karayün, der sich auch von den möglichen Ausfällen nicht aus dem Konzept bringen lässt: »Inzwischen können wir da relativ entspannt mit umgehen. Wir müssen eben improvisieren – und gewinnen.« jom