weather-image

Swassek auf Erfolgskurs

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er ist in dieser Saison sehr stark unterwegs: Radrennfahrer Markus Swassek.

Auf eine bislang erfolgreiche Saison kann der Ruhpoldinger Radrennfahrer Markus Swassek zurückblicken. In der Altersklasse Masters II (40 bis 50 Jahre) holte er sich in Attenzell den Titel als Bayerischer Straßenmeister und ließ auch bei den Kriterin in Schweinfurt und Velden (je 48 km) seine Konkurrenten hinter sich.


In Attenzell wurde Markus Swassek zum 3. Mal nach 2010 und 2012 Meister. Auf dem schweren und hügeligen 15-km-Rundkurs durch das Altmühltal ging es vom Start weg zur Sache. Die vielen Attacken und der starke Wind prägten die schnelle Anfangsphase des Rennens. Das Feld aus ca. 80 Fahrern splitterte bis zur fünften und letzten Runde immer mehr auseinander. Attacken und hohes Tempo trugen dazu bei. Am 1,5 km langen Schlussanstieg wurde Swassek dann aus einer sieben Mann starken Gruppe Spurtsieger dieses Tages.

Anzeige

Ein weiteres herausragendes Ergebnis von Markus Swassek war der 2. Platz beim Straßenrennen in Zusmarshausen (54 km) zum Frühjahrsauftakt. Es folgte der 3. Platz in der Gesamtwertung beim Internationalen Spreewald-Masters Vier-Etappen-Rennen. Dort waren 98 Teilnehmer, darunter alle deutschen Spitzenfahrer der Masters II am Start. Das Etappenrennen bestand aus einem Straßenrennen über 54 Kilometer, einem Einzelzeitfahren (11 km), einem Rundstreckenrennen (45 km) und einem weiteren Straßenrennen (56 km).

Spitzenplätze erreichte der Ruhpoldinger auch bei weiteren Kriteriums-Wettbewerben: In Neustadt an der Weinstraße (42 km) erreichte er den 2. Platz, gewann in Töging (48 km) und wurde Neunter der Punktewertung in March-Holzhausen in Baden (39 km).

Swasseks Stärken liegen sowohl bei Fahrten am Berg bei kupierter Strecke als auch im Sprint und im Zeitfahren. Insgesamt ist er also ein vielseitiger Fahrer, der derzeit in der deutschen Rangliste den 2. Platz einnimmt. Seine Stärken am Berg stellte er unter anderem mit zweiten Plätzen bei den bergigen Straßenrennen in Kraftisried/Schweinlang und Burggen (je 47 km) unter Beweis und überzeugte auch in Offenbach beim Rundstreckenrennen (63 km) mit Rang 2. Im Zeitfahren überzeugte er vor allem in Weiden bei der Bayerischen Meisterschaft im Einzelzeitfahren mit seinem 3. Platz.

Angesichts dieser Leistungen hat er sich für dieses Jahr hohe Ziele gesteckt. Das gilt besonders für den Saisonhöhepunkt: Bei der Deutschen Meisterschaft in Görlitz am 3. Juli will er in seiner Klasse unter die besten Drei kommen. who