weather-image
15°

SVS holte Punkt im Spitzenspiel

0.0
0.0

In der Fußball-Kreisklasse Gruppe II endete das Topspiel des 6. Spieltages zwischen der DJK Edling und dem SV Seeon/Seebruck mit einem 2:2-Unentschieden. Ein leistungsgerechtes Remis, mit dem der SVS nach der Niederlage in Rott während der Woche gut leben kann. Allerdings waren die Chiemseer dem Sieg nahe.


Die Punkteteilung ist dennoch durchaus als Erfolg zu werten, denn zum einen ist der SVS damit weiter oben in der Tabelle vertreten, zum anderen hat der SVS nach vier verlorenen Partien gegen die DJK erstmals gepunktet.

Anzeige

Beide Teams gingen in der Anfangsviertelstunde vorsichtig zu Werke. Doch dann nahm die Partie Fahrt auf und es entwickelte sich ein spannendes und rasantes Spitzenspiel, das am Schluss sogar noch ein wenig hitzig wurde. Zum Ende hätten beide Teams den Sieg davontragen können.

In der 18. Minute hatte die DJK die erste Chance. Toni Prietz flanke auf Rico Altmann, der über das Tor köpfte. Es war die letzte Aktion des Sturmführers, er wurde verletzt aus dem Spiel genommen. Im Gegenzug hatte Christian Zehetmaier den Führungstreffer auf dem Fuß, aber Torhüter Thomas Waltl wehrte die Eins-zu-Eins-Situation zur Ecke ab. Im Anschluss prüfte Claudio Hala den SVS-Schlussmann Christoph Weidinger mit einem 20-Meter-Schuss.

Nach 24 Minuten gelang der Elf von Patrick Peltram die Führung. Kenny Weinzierl wurde von Hans Lex im Strafraum zu Fall gebracht, Martin Häuslmann verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:0. Aber schon sechs Minuten später konnten die Gäste ausgleichen. Tommi Mitterer prüfte Waltl mit einem Flachschuss, der Ball kam zu Christian Zehetmaier und dessen Flanke drückte Mitterer im zweiten Versuch über die Linie. Vor dem Wechsel war Christoph Weidinger nochmals im Blickpunkt. Erst wehrte er einen abgefälschten Schuss mit einem Reflex ab, dann war er reaktionsschnell gegen Kenny Weinzierl im Nachschuss (38.).

Nach dem Seitenwechsel gab es eine strittige Situation im Seeoner Strafraum, Holger Ganss stoppte Weinzierl regelkonform, aber der Anhang der Heimelf forderte einen weiteren Strafstoß – das Spiel lief jedoch weiter (55.). Acht Minuten später gingen die Chiemseer in Führung. Tommi Mitterer bediente Sebastian Axthammer, dessen Kracher ging an die Latte und Michi Gernhäuser staubte zum 2:1 für seine Farben ab. Gernhäuser sorgte anschließend erneut für Aufregung. Er wurde von Tobias Berndt gefällt, doch die Pfeife von Schiedsrichter Martin Brader (TSV Gars) blieb stumm (68.).

Nun ging es hin und her. Häuslmann scheiterte mit einem Kopfball, der über den Querbalken ging, auf der Gegenseite traf Gernhäuser nach Axthammer-Hereingabe per Flugkopfball den Pfosten. Aber dann war der Ball im Tor. Kenny Weinzierl nahm eine lange Flanke mit der Brust an und versenkte den Ball per Volleyschuss im rechten Eck, Weidinger war machtlos (79.). td