weather-image
12°

SVS gut gerüstet für das Spitzenspiel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Michael Gernhäuser, der Schütze des 1:0, setzt sich hier gegen Christopher Wiesholler durch. (Foto: Weitz)

Auch das dritte Heimspiel der laufenden Saison gestaltete der SV Seeon/Seebruck in der Fußball-Kreisklasse Gruppe I siegreich. Im Chiemsee-Derby gegen den TSV Grabenstätt gelang ein deutlicher 5:1-Sieg, der auch SVS-Trainer Ralf Rößler überzeugte: »Ich ziehe heute den Hut, denn heute haben wir ein tolles Spiel gezeigt.« Damit steht der SVS mit fünf Saisonsiegen an der Tabellenspitze.


Nachdem man sich in der Vergangenheit gegen die Grabenstätter immer schwergetan hatte, übernahm diesmal der SVS nach einem Warnschuss von TSV-Spieler Maxi Steinberger (3.) – der über den Querbalken ging – das Kommando.

Anzeige

Der Tabellenführer zog sein gewohntes Kombinationsspiel auf. Der wiedergenesene Michi Gernhäuser brachte neuen Schwung in den Angriff und zeigte eine tolle Partie. In der neunten Minute zischte sein Schrägschuss knapp über das rechte Dreieck. Dann musste Gästetrainer Marc Aigner verletzungsbedingt früh wechseln: Norbert Rimsl ersetzte Steinberger (Zerrung), dann prüfte Alex Bondariu SVS-Schlussmann Christoph Weidinger mit einem Flachschuss, der damit seine Mühe hatte (16.).

Wenig später war es aber passiert. Sebastian Axthammer bediente im Strafraum Gernhäuser und dessen Flachschuss schlug unten links ein – 1:0 (21.). 150 Zuschauer sahen bei Dauerregen eine überlegene Heimelf. Vier Minuten vor dem Wechsel wurde Kapitän Marco Erber nach einem unwiderstehlichen Solo von TSV-Schlussmann Martin Spiegelberger von den Beinen geholt – Strafstoß. Daniel Axthammer verwandelte zum 2:0. Kurzzeitig wurde die Partie wieder spannend. Ein Freistoß von Thomas Spiegelberger kam vor das Tor, der Ball kam zurück und Alex Bondariu staubte zum 2:1-Halbzeitstand ab (44.).

Aber schon der erste Angriff in der zweiten Hälfte stellte den alten Abstand wieder her: Gernhäuser bediente Mitterer, der scheiterte an Spiegelberger, Gernhäusers Nachschuss kam wieder zu Mitterer und der drosch den Ball zum 3:1 (47.) unters Gebälk.

Nach einer Stunde fiel die Vorentscheidung. Daniel Axthammers langen Ball brachte Defensivspieler Christopher Wiesholler nicht unter Kontrolle, Erber setzte nach und schob ins linke Eck ein – 4:1. In den Schlussminuten verfehlte zuerst »Pferdelunge« Michael Mayer das Gästetor (85.), Tommi Mitterer machte es besser: Von Daniel Axthammer mustergültig bedient, umkurvte er Spiegelberger und schoss zum 5:1-Endstand (89.) ein. Rößler: »Nun sind wir gerüstet für den Hit am kommenden Samstag beim Tabellenzweiten TuS Prien.« td