weather-image
20°

SVS fordert den Tabellenführer heraus

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auf seine Rückkehr hofft man beim SV Seeon/Seebruck: Michael Gernhäuser. (Foto: Wirth)

Nachdem der 5. Spieltag der Fußball-Kreisliga II gestern Abend (nach Redaktionsschluss) mit dem Duell FC Töging II gegen TSV Buchbach II eröffnet wurde, stehen am heutigen Freitag zwei Neulinge im Rampenlicht: Der nicht optimal in die Saison gestartete SV Seeon/Seebruck (ein Sieg, drei Niederlagen) hat um 20 Uhr den SV Saaldorf zu Gast, der seit dem vergangenen Wochenende von ganz oben grüßt.


Die Seeoner müssen zwar auf Marco Erber verzichten, hoffen jedoch auf die Rückkehr von Michi Gernhäuser, der schon dreimal verletzungsbedingt passen musste. Ansonsten sind beim Meister der Kreisklasse I alle Mann an Bord. »Wir würden uns natürlich über viele Zuschauer freuen – es ist ja das einzige Freitagsspiel der Liga und zudem kommt mit Saaldorf der Spitzenreiter«, so Seeons Trainer Ralf Rößler.

Anzeige

»Nach dem 0:0 zur Pause gegen Buchbach II habe ich bei unserer Mannschaft eine klare Leistungssteigerung gesehen«, meint Pressesprecher Johann Prechtl von Kreisklasse-IV-Titelträger Saaldorf. »Jetzt wollen wir natürlich auch in Seeon bestehen, wo es auf keinen Fall leicht wird.«

Am Samstag geht’s dann mit zwei 15-Uhr-Spielen binnen weniger Kilometer weiter: Der SV Oberteisendorf erwartet den TSV Siegsdorf zum Derby, Ex-Tabellenführer TSV Teisendorf hat den FC Perach zu einer neuerlichen Heimvorstellung zu Gast. Als Tabellenerster empfingen die »Rothosen« vergangene Woche Schlusslicht FC Töging II. Und just in jenem vierten Saisonspiel gab es nach drei Siegen in Folge den ersten Patzer auf der weißen Weste. 2:2 hieß es am Ende. Saaldorf und Neumarkt-St. Veit zogen zunächst mal an der Elf von Sepp Aschauer vorbei.

Dennoch ist der Teisendorfer Trainer zuversichtlich: »Perach befindet sich wohl noch ein bisschen in der Findungsphase – nach dem Trainerwechsel und dem Integrieren einiger Neuzugänge. Wir schätzen den FC aber sehr stark ein.« Warnung genug ist für die Teisendorfer die Tatsache, dass man den FC Perach in der Vorsaison nicht bezwingen konnte. »Wir werden eine gute Tagesform brauchen und müssen über 90 Minuten plus x sehr konzentriert sein. Schwächephasen wie gegen Töging werden wir uns nicht erlauben können«, so Aschauer, der drei Punkte als Ziel ausgibt.

Bis auf Stürmer Christoph Mitterauer (Urlaub) hat er alle Akteure an Bord. Der talentierte Youngster Max Streibl ist nach seiner Blinddarm-OP wieder zurück, wenngleich ein Einsatz laut Aschauer »noch etwas zu früh« kommen würde. Für Mitterauer wird Tobi Mayer die Chance von Beginn an bekommen – er hat ohnehin mit guten Leistungen auf sich aufmerksam gemacht.

Auf eine gute Leistung hofft auch der SV Oberteisendorf gegen Siegsdorf. Favorit sind die Gäste, die mit drei Siegen und nur einer Niederlage in die Saison gestartet sind. Beim SVO ist es gerade umgekehrt: ein Sieg, drei Niederlagen. Nach dem jüngsten 1:2 in Neumarkt-St. Veit monierte Oberteisendorfs Trainer Andi Horner: »Da hat man dann schon gesehen, dass die den Sieg einfach mehr wollten als wir. Um gegen Siegsdorf etwas zu holen, muss da mehr Biss her.« Die morgigen Gäste bezwangen zuletzt den SV Seeon/Seebruck mit 3:1 und kletterten auf den nach vier Spieltagen sehr ordentlichen 5. Tabellenplatz, während der SV Oberteisendorf in einem Quintett dümpelt, das es bisher erst auf drei Zähler gebracht hat.

Die Peterskirchner Winklmaier-Elf erwartet am morgigen Samstag (18 Uhr, Mörntalstadion) den TSV Bad Reichenhall. »Ein sehr heimstarker Gegner«, sagt Gäste-Teamchef Michi Schlagintweit, der allerdings auf eine aufstrebende TSV-Elf blickt. Auf den starken Stephan Hocheder muss er weiter verzichten – zwei Spiele lang muss der noch seine Rotsperre absitzen. Der zuletzt sehr starke Maxi Eschrich fehlt wegen der Taufe seines Kindes. Dafür kehrt Kapitän Michi Kantsperger urlaubsgestärkt ins Team zurück. Schlagintweit freut sich in jedem Fall auf den »Kracher« in Peterskirchen: »Die spielen sicher oben mit. Ich gehe davon aus, dass da zwei Teams mit ähnlicher Spielstärke aufeinandertreffen.«

Neben dem »Weitpreis-Duell« SG Schönau gegen TSV Neumarkt-St. Veit, das am Samstag um 17 Uhr im Alpenstadion angepfiffen wird und die Gäste aufgrund der angespannten Personalsituation bei den Königsseern in der Favoritenrolle sieht, steigt zum Abschluss der 5. Runde noch das Sonntags-Heimspiel des SB Chiemgau Traunstein II gegen den SV Kay (Anstoß um 15 Uhr, Jakob-Schaumaier-Sportpark).

Dass die Aufstellung der Traunsteiner U 23 wohl relativ kurzfristig von Trainer Bernd Ober bekanntgegeben wird, ist aufgrund der Gesamtlage der Kreisstädter nur logisch. Doch auch das Kayer Spielertrainer-Duo Florian Schörgnhofer/Tom Dengel ist diesmal zum Tüfteln gezwungen, denn die Auswahl ist größer. Einerseits ist mit Igo Sabo, Thomas Krautenbacher und Martin Remmelberger ein Trio aus dem Urlaub zurückgekehrt, zum anderen könnte die Verletzung von Markus Hager so weit auskuriert sein, dass auch er wieder zum Kader gehört. sts/cs