weather-image
12°

SVK stößt Tür zur Bayernliga ganz weit auf

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Torschützen unter sich: Tobias Schild (Mitte) steuerte zwei Treffer zum wichtigen 4:1-Sieg des SV Kirchanschöring bei. Manuel Jung (links) und Kapitän Albert Eder trafen jeweils einmal. (Foto: Butzhammer)

Die Fans, die Mannschaft und die Verantwortlichen des SV Kirchanschöring können weiter auf den Verbleib in der Fußball-Bayernliga hoffen. Vor 708 Zuschauern gewann der SVK im Stadion des SV Laufen gegen den BCF Wolfratshausen in der zweiten Runde der Relegation sensationell mit 4:1 (1:1). Im Rückspiel am Samstag an der Loisach reicht der Elf von Michael Kostner damit schon eine knappe Niederlage zum Verbleib in der Bayernliga Süd.


Wolfratshausens Fußball-Macher Manfred Fleischer ärgerte nach Schlusspfiff vor allem das vierte Gegentor in der Nachspielzeit: »Da mache ich doch hinten dicht und nehme das 3:1 mit«, schimpfte er. Dadurch wäre die Chance im Rückspiel deutlich höher gewesen, denn damit hätte ein 2:0 genügt, so müssen die Farcheter mindestens 3:0 oder 5:1 gewinnen.

Anzeige

Zu Beginn des Spiels waren die Gäste gefährlicher und gingen mit 1:0 in Führung, Kapitän Angelo Hauk nutzte in der 9. Minute eine Unachtsamkeit der gesamten SVK-Abwehr, setzte sich durch und schoss von links am machtlosen Torwart Georg Bobenstetter vorbei ins Netz. Dieses Tor wirkte wie ein Aufwecker für den SVK, der in der 21. Minute durch Manuel Jung den Ausgleich erzielte. Ein Freistoß von halbrechts durch Yasin Gürcan, landete am Fünfmeterraum, dort stand Jung goldrichtig und bugsierte die Kugel unter die Latte. Fünf Minuten später war es wieder Jung, der die SVK-Führung erzielen hätte können, doch die Gäste kratzten das Leder von der Linie (26.).

Genickschlag für die Gäste: Knecht verletzt sich

In der 33. Minute dann ein Genickschlag für den BCF: Torjäger Marian Knecht brach im Sprint an der rechten Außenbahn ohne Einwirken eines Gegenspielers zusammen und musste verletzt ausgewechselt werden. Özi Kart hatte vor der Pause mit einem Aufsetzer nach einer Flanke von Mike Opara die Führung auf dem Schlappen, die fiel mit der ersten Ecke in Durchgang zwei: Florian Hofmann trat die Kugel an den zweiten Pfosten, dort stand Kapitän Albert Eder goldrichtig – 2:1 für den SVK (48.).

Wolfratshausen war durch Hauk gefährlich (53.), die Kostner-Elf machte das 3:1: Wieder Ecke von rechts, wieder durch Hofmann, Torwart Alexander Heeps Faustabwehr landete bei Tobias Schild und der drosch die Kugel vom hinteren Eck des Sechzehners unter den Querbalken – Marke Tor des Monats (57.). Was die Zuschauer nun sahen, war Fußball vom feinsten: Die Gäste drückten, auf der Gegenseite hatte der SVK Großchancen. Max Vogl (73./auf der Linie geklärt), Hofmann (73./ans Außennetz), Stephan Schmidhuber (75.) und Max Streibl (89.) scheiterten jeweils alleine vor Keeper Alexander Heep.

Die Gäste versuchten ihrerseits, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Schild erlöste in der 92. Minute die SVK-Anhänger: Nach einer schönen Kombination flankte Streibl von links ans hintere Eck des Fünfmeterraumes, dort stand Schild Mutter Seelen alleine und netzte rechts neben dem Pfosten zum 4:1 ein.

»Wir waren hier gut in der Partie«, meinte BCF-Co-Trainer Michael Rödl nach Spielende. Dann wäre die berühmte Farcheter »Standard-Schwäche« zu tragen gekommen. Er und seine Kollegen hätten hier drei Tore aus Standards kassiert. »Das ist sehr bitter.« Im Rückspiel werde es nun sehr, sehr schwierig, so der spielende Co weiter, »aber wir werden alles versuchen und geben uns noch nicht geschlagen«.

SVK-Coach Michael Kostner dankte allen Fans fürs Kommen. Er hoffe, »dass am Samstag nach Wolfratshausen auch zahlreich Leute mitfahren, um den letzten Schritt zu gehen«. Die Mannschaft habe wieder gezeigt, »dass sie Charakter hat«. Es sei ein tolles Fußballspiel gewesen und es hätte auch 5, 6 oder 7:1 ausgehen können.

SVK-Abteilungsleiter Manfred Abfalter sammelte bereits fleißig Anmeldungen für die Busse nach Wolfratshausen am Samstag. Mannschaft und Verantwortliche sitzen im »ruhigeren« Bus, während für die Fans eine vom Hauptsponsor finanzierte Tour organisiert wird. Abfahrt ist am Samstag um 12.15 Uhr am Vereinsheim in Kirchanschöring. Anpfiff an der Loisach ist am Samstag um 16 Uhr und dann sollten sowohl die Mannschaft als auch die Fans nochmals zeigen, dass sie die Bayernliga halten wollen. »Wo wir auch hingehören«, betonte Kostner.

SV Kirchanschöring: Bobenstetter, Eder, Kart (69. Vogl), Opara (69. Schmidhuber), Köck, Gürcan, Eimannsberger, Hofmann (82. Streibl), Schild, Sturm, Jung.

BCF Wolfratshausen: Heep, Knecht (34. Onyemaeke), Kantar, Rödl (51. Tomicic), Skoro, Culjak, Hauk, Potenza, Hummel, Spehar, Shalaj (56. Puta).

Tore: 0:1 Hauk (9.), 1:1 Jung (21.), 2:1 Eder (48.), 3:1 Schild (57.), 4:1 Schild (90.+2).

Schiedsrichter: Michael Emmer (SV Schalding-Heining).

Zuschauer: 708. mw

Italian Trulli