weather-image

SVK mit Sieg zum Bayernliga-Auftakt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er trug mit einem Treffer zum Kirchanschöringer Sieg bei: Manuel Omelanowsky. (Foto: Zucker)

SV Kirchanschöring: Hoyer, Janietz, Eder, Jell, Karayün (58. Mölzl), Omelanowsky, Gürcan, Eimannsberger, Hofmann (42. Höller, 86. Vogl), Sturm, Jung.


SSV Jahn Regensburg II: Wagner, Seitle (72. Spennesberger), Zitzelsberger, Wolf, Nachreiner, Stingl (84. Eller), Aygün, Kopp, Jünger, Hoffmann, Milicevic (72. Kalteis).

Anzeige

Tore: 1:0 Jung (33.), 2:0 Omelanowsky (88./Foulelfmeter).

Zuschauer: 735.

Schiedsrichter: Freund (Perlesreut).

Ein bis zum Schluss umkämpftes Fußball-Bayernliga-Spiel sahen 735 Zuschauer beim SV Kirchanschöring. Dabei konnten den Gelb-Schwarzen mit einem 2:0 (1:0)-Sieg gegen die U-21-Elf des SSV Jahn Regensburg in die neue Saisonstarten.

Die Schützlinge von Jahn-Trainer Harry Gfreiter, dem Ex-Burghauser, wollten »kompakt stehen«, konnten das aber in der ersten Halbzeit nicht so umsetzen, wie sie das erhofft hatten. Die zweite Halbzeit sei »positiv gewesen, darauf lässt sich aufbauen«, so Gfreiter. Die U 21 des Jahn sei eben ein Ausbildungsverein, da gehe man Schritt für Schritt voran.

SVK-Trainer Patrick Mölzl, der selbst die Fußballschuhe schnürte, bedankte sich zuerst bei den zahlreichen Zuschauern. »Ich weiß aus meiner eigenen Zeit als junger Spieler, dass man sich immer unwohl gefühlt hat, wenn der Gegner aggressiv war oder robuster gespielt hat.« Da habe der Rückhalt der Fans geholfen, und seine Mannschaft habe in den ersten 45 Minuten »ein richtig gutes Spiel« gezeigt.

Schon nach drei Minuten hatten die Zuschauer den Torschrei auf den Lippen, als Kapitän Albert Eder per Kopf an Jahns Torwart Nico Wagner scheiterte. Nur drei Minuten später tankte sich Manuel Omelanowsky rechts durch, dessen Schuss streifte die Querlatte.

In der 33. Minute schickte Yunus Karayün Omelanowsky links steil, der von der Grundlinie an den Fünfmeterraum zurücklegte – und dort schob Jung ins rechte untere Eck zum 1:0 ein. Von der »Jahn-Schmiede« war bis dahin nur wenig zu sehen, in der 40. Minute schoss Nemanja Milicevic volley links am SVK-Gehäuse vorbei.

Nach der Pause präsentierte sich der SSV Jahn II mit einem ganz anderen Gesicht. Schon in der 46. Minute gab es die erste kleine Chance durch Andreas Jünger, dessen Schuss über das Gehäuse flog.

Elf Minuten später musste Karayün trotz minutenlanger Behandlung durch SVK-Physio Werner Salger vom Feld. Das war der Moment, in dem Mölzl das Trikot überstreifte und die Fußballschuhe schnürte. Regensburg hatte Chancen durch Milicevic, doch in der 88. Minute machte der SVK den Sack zu: Jung setzte sich über links durch, wurde im Strafraum ungestüm zu Fall gebracht. Schiedsrichter Michael Freund entschied auf Strafstoß. Diesen verwandelte Omelanowsky ins linke Eck zum 2:0 Sieg.

Die Mölzl-Elf muss schon am Mittwoch um 18.30 Uhr im Landkreis Straubing bei Hankofen-Hailing antreten. Bis dahin hat das SVK Physio-Team um Salger alle Hände voll zu tun, um das SVK-Lazarett zu lichten. mw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein