weather-image
-3°

SVK ließ es auswärts erneut »krachen«

5.0
5.0

Mit einem 8:0-Erfolg kehrte Fußball-Landesligist SV Kirch-anschöring aus Starnberg heim. »Der Gegner war wirklich schwach, aber acht Tore in einer Landesliga-Partie muss man erst einmal schießen«, war Trainer Günter Heberle voll des Lobes für seine Schützlinge.


Die Begegnung, die auf Kunstrasen stattfand, begann verhalten. In der 7. Minute gelang SVK-Torhüter Dennis Kracker ein weiter Abschlag auf Sebastian Leitmeier. Der entwischte der indisponierten FT-Defensive und hob den Ball gekonnt zum ersten Mal ins Starnberger Tor.

Anzeige

Eine Minute später hätte Leitmeier bereits erhöhen können, doch seine Abnahme strich nach Flanke von Bernd Eimannsberger knapp am Tor der Gastgeber vorbei. So dauerte es bis zur 32. Minute, ehe Christian Jäger das 2:0 besorgte. Er schnappte sich einen abgewehrten Ball, überlupfte seinen Gegenspieler, ließ zwei weitere Starnberger stehen, zog halblinks in den Strafraum eiund versenkte das Leder unten rechts im FT-Tor.

Das 3:0 fiel fünf Minuten vor dem Pausenpfiff: Einem Ballgewinn des SVK im Mittelfeld folgte sofort der finale Pass in die Tiefe, der gegen die taktisch nicht auf der Höhe wirkende Starnberger Viererkette nicht nur bei diesem Treffer ein sicheres Mittel zum Erfolg darstellte. In diesem Fall war es erneut Leitmeier, der FT-Torhüter Perkucu keine Chance ließ.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs starteten die Platzherren mit gefälligem Fußball und kamen in der 50. Minute zu ihrem besten Angriff an diesem Nachmittag: Christoph Kammerlander scheiterte bei seinem Versuch jedoch an Dennis Kracker.

Im Gegenzug eroberte Jäger den Ball, schickte Christian Heinrich auf die Reise, der sich links bis zur Grundlinie durchsetzte und Leitmeier am Elfmeterpunkt in Szene setzte. Der hatte das Auge für den Nebenmann und bediente Michael Obermeier. Der schob den Ball zum 4:0 für »Anschöring« ins kurze Eck – der schönste Treffer der Partie.

Von der FT Starnberg kam nun keinerlei Gegenwehr mehr. So ging es weiter mit einer Co-Produktion von Heinrich und Stephan Schmidhuber. Letzterer traf nach einem Dribbling nur die Latte, doch Heinrich kickte den Abpraller zum 5:0 ein (73.).

Drei Minuten später war Christian Jäger zum zweiten Mal erfolgreich und dann machte auch Heinrich seinen Doppelpack perfekt. Er verwertete nach einer Ecke aus kurzer Distanz (86.). Den Schlusspunkt setzte Stephan Schmidhuber mit einem Rechtsschuss von der Strafraumgrenze. bts

- Anzeige -