weather-image
10°

SVK kassiert wieder späten Ausgleich

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Durchsetzungskräftig: Kirchanschörings Tobias Schild (am Ball), der seine Mannschaft auch mit einem schönen Schuss mit 1:0 in Führung brachte. (Foto: Butzhammer)

Mit 1:1 (0:0) endete das Oberbayern-Derby in der Fußball-Bayernliga Süd zwischen dem SV Kirchanschöring und dem FC Deisenhofen. 459 Zuschauer waren bei einem »Déjà-vu-Erlebnis« dabei, wie es SVK-Trainer Michael Kostner bezeichnete – denn es gab einen späten Ausgleich der Münchner Vorstädter in der 90. Minute.


Gästetrainer Hannes Sigurdsson sah ein »enges«, aber auch »hartes Spiel« und war mit dem 1:1 zufrieden. Der SVK sei ein Team mit einer guten Mentalität samt gutem Spielaufbau, und da habe seine Mannschaft »ganz gut mitgehalten«.

Anzeige

Den ersten Aufreger der Partie gab es in der 10. Minute: Ein schnell ausgeführter Einwurf der Gäste kam zu Florian Schmid, der kam im Strafraum zu Fall – Schiedsrichter Andreas Hartl deutete sofort auf den Punkt. Michael Bachhuber trat zum Strafstoß an – aber Stefan Schönberger roch den Braten und klärte das Leder mit beiden Fäusten aus der rechten Ecke (10.).

Der SVK setzte nach einer wunderschönen Kombination über rechts durch Tobias Schild ein erstes Zeichen (20.), das Leder segelte knapp am linken Pfosten vorbei. In der 41. Minute hätte es eigentlich 1:0 heißen müssen: Maxi Reiter spielte sich über die rechte Seite durch, passte in die Mitte, Albert Deiter setzte zum Kopfball an, doch das Leder flog um Haaresbreite am rechten Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause zeigten die Münchner Vorstädter ihre Offensivkraft, nach einem regelrechten Powerplay in und um den SVK-Sechzehner zog Tobias Rembeck ab, doch Schönberger tauchte nach unten und hielt den Ball sicher (44.).

Nach der Pause hatte wieder die Kostner-Elf die erste Gelegenheit: Lukas Pöllner kam über rechts in den Strafraum, Deiter traf aber nur ans Außennetz (54.). Die Deisenhofener hatten durch Marco Finster einen Freistoß aus dem Mittelfeld, der wurde aber eine sichere Beute von Schönberger.

Dem folgte die Führung für den SVK – und was für ein Ding: Dinkelbach passte aus der Abwehrkette auf Reiter, der bediente steil Tobias Schild, der nahm das Leder mit, nahm aus 30 Metern Maß und setzte den Ball an Torwart Enrico Caruso links vorbei neben dem Pfosten zum 1:0 (60.). »Ein Sonntagsschuss«, zeigte sich SVK-Trainer Kostner angetan. Danach wurde es hitziger, mit einigen Gelben Karten auf beiden Seiten, samt einer Rudelbildung in der 63. Minute nach einem Foul von Toni Peter. Der sah dafür Gelb, wurde hinterher ungestüm zu Boden befördert, aber auch dafür gab es auf Münchner Seite nur Gelb.

In der 71. Minute folgte die nächste hochkarätige SVK-Möglichkeit, einen Doppelpass zwischen Reiter und Omelanowsky leitete Omelanowsky von der Grundlinie in die Mitte, aber Deiter konnte die Hereingabe nicht verwerten. Die Gäste machten in dieser Phase Fehler. So gab es nach einem Rückpass im Strafraum zu Torwart Caruso indirekten Freistoß für den SVK. Diesen trat Dinkelbach – doch konnte die Deisenhofener Zehn-Mann-Mauer klären.

In der 82. Minute hätte es eigentlich die Vorentscheidung geben müssen: Die Gäste spielten sich das Leder im eigenen Sechzehner zu, der SVK presste, Schild eroberte das Leder, legte zurück auf Deiter, aber wieder war Torwart Caruso der Sieger.

So kam es, wie es laut Trainer Kostner im Fußball oft kommt: »Wir verlieren den Ball, und beim schnellen Gegenzug fängst du dir den Ausgleich ein.« Deisenhofens eingewechselter David Luksch zog über links auf und davon, passte von der Grundlinie in die Mitte und dort schoss Marco Finster trotz Bedrängnis neben den linken Pfosten zum 1:1-Ausgleich ein (90.). »Wir haben wie in den letzten Heimspielen den Vorsprung aus der Hand gegeben«, bemängelte Kostner.

Das sei weder für seine Schützlinge noch für die Zuschauer schön. Die Punkteteilung sei am Ende aber vom Spielverlauf her gerecht gewesen und auch, »weil wir es nicht geschafft haben, den Sack zuzumachen.«

SV Kirchanschöring: Schönberger, Janietz, Peter, Dinkelbach, Deiter (85. Kraus), Pöllner, Omelanows-ky, Daniel (49. Hartl), Schild, Reiter, Jung.

FC Deisenhofen: Caruso, Müller-Wiesen, Finster, Bachhuber, Rembeck, Schneiker (68. Kreuzeder), Vodermeier, Köber, Muggesser (79. Lucksch), Schmid, Ngeukeu (60. Mancusi).

Tore: 1:0 Schild (60.), 1:1 Marco Finster (90.).

Schiedsrichter: Andreas Hartl (Hacklberg).

Zuschauer: 459. mw