weather-image
12°

SVK kassiert unnötige Niederlage

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Manuel Jung (links, hier im Zweikampf mit dem Regensburger Johannes Stingl) erzielte für den SV Kirchanschöring bei der DJK Vizing das zwischenzeitliche 1:1. Am Ende fuhr der SVK jedoch ohne Punkte nach Hause. (Foto: Zucker)

Eine unnötige 1:2-Niederlage kassierte der SV Kirchanschöring in der Fußball-Bayernliga Süd am Ende der Englischen Woche vor 395 Zuschauern bei der DJK Vilzing. SVK-Trainer Patrick Mölzl gratulierte dem Gastgeber hinterher zum Sieg. »Sie sind besser ins Spiel gekommen und haben verdient geführt.« Obwohl die Situation zum 1:0 »unnötig« gewesen wäre, fügte er hinzu. Seine Elf sei darauf besser ins Spiel gekommen, hätte auch verdient ausgeglichen. »In Halbzeit zwei hatte Vilzing dann die einzige klare Torchance«, ansonsten wäre auf beiden Seiten »nicht mehr viel los gewesen«.


Der Vilzinger Trainer Uli Karmann konnte nach der »schwierigen Woche« endlich wieder einmal lachen. Ziel sei gewesen, »einfach die drei Punkte zu holen«, betonte er. »Das war heute ein Arbeitssieg in einem Kampfspiel mit vielen Fehlpässen«, fasst er zusammen.

Anzeige

Mölzl ärgert das erste Gegentor: »Ein Geschenk«

Ohne Dennis Kracker, Yunus Karayün, Tobi Janietz, Tobi Schild, Bernd Eimannsberger und so weiter mussten die Gelb-Schwarzen die zweieinhalb Stunden Fahrt nach Cham antreten und sich über 90 Minuten teils unsportliche Zurufe des Publikums gefallen lassen. Da verließ sogar SVK-Abteilungsleiter Sepp Thanbichler die Tribüne mit den Worten: »Das ist mir hier zu hektisch.«

In den ersten Minuten waren die Oberpfälzer spielbestimmend. Nach einem weiten Ball auf die linke Seite auf den quirligen Tobias Kordick schüttelte dieser im Zweikampf Yasin Gürcan ab und wurde angeblich von SVK-Kapitän Albert Eder im Strafraum zu Boden geworfen. Ein »Geschenk«, so Mölzl hinterher, das Markus Dietl annahm. Er verwandelte den Foulelfmeter. SVK-Torwart Christian Schlosser roch zwar das Eck, war aber chancenlos.

Die Gelb-Schwarzen kamen nun besser in die Partie, folgerichtig fiel der verdiente Ausgleich in der 42. Minute: Florian Hofmann schickte Manuel Omelanowsky links steil in den Sechzehner, der kam im Zweikampf zu Fall. Alle warteten auf den Pfiff des Schiedsrichters, doch der blieb aus. Die Kugel rollte weiter an den Elfmeterpunkt und von dort schob Manuel Jung das Leder mit dem rechten Innenriss an Torwart Michael Riederer zum Ausgleich ins Netz.

Nach der Pause waren die Gäste spielbestimmend, doch das Tor schossen die Oberpfälzer: Nach einem Angriff über die rechte Seite wurde wieder Dietl an der Strafraumgrenze bedient, der nahm das Leder volley mit links und hämmerte es mit einem Flatterball ins SVK-Tor. Danach rannten die Gäste an – aber vergeblich. Zwölf Minuten vor Schluss musste Vilzings Kordick das Feld mit Gelb-Rot (wiederholtes Foulspiel) verlassen, ihm folgte von SVK-Seite Jell (92./ absichtliches Handspiel).

DJK Vilzing: Riederer, Vogl, Kordick, Bräu (83. Ertl), Hamberger (70. Graf), Romminger, Dietl, Völkl, Oisch (88. Gschwendtner), Weidner, Schwander.

SV Kirchanschöring: Schlosser, Eder, Jell, Omelanowsky, Gürcan, Vogl, Maierhofer (62. Köck), Söll, Hofmann, Sturm, M. Jung.

Tore: 1:0 Dietl (17./Foulelfmeter), 1:1 M. Jung (42.), 2:1 Dietl (54.).

Zuschauer: 395.

Schiedsrichter: Hofmann (Heroldsbach-Thurn).

Gelb-Rote Karte: Kordick (78.)/Jell (92.). mw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen