Bildtext einblenden
Er freut sich über die bisher gelungene Vorbereitung: der Trainer des SV Kirchanschöring, Mario Demmelbauer. (Foto: Butzhammer)

SVK in Fridolfing gegen Töging

Nach der zweiten Trainingswoche in der Vorbereitung wartet am morgigen Samstag auf die Bayernliga-Kicker des SV Kirchanschöring der Tabellenvierte der Bezirksliga Ost, der FC Töging. Anpfiff auf dem Kunstrasenplatz in Fridolfing ist um 16 Uhr.


SVK-Cheftrainer Mario Demmelbauer zeigte sich »sehr zufrieden« mit dem bisherigen Verlauf der Trainingseinheiten. »Wir konnten ganz normal auf dem Platz trainieren, obwohl bei der ein oder anderen Einheit etwas Schnee lag – aber das spielt für uns keine Rolle.« Die Mannschaft wisse, dass der SVK keinen eigenen Kunstrasenplatz habe »die nehmen das gut an, das ist völlig okay so.« Demmelbauers Vor-Trainingsplan hätten alle eingehalten, lacht der Coach, »es schaut zumindest so aus.« Für Fußballer in der Fünften Liga sei es völlig normal, vor dem offiziellen Trainingsbeginn »eine körperliche Verfassung zu haben, dass wir nicht bei Null anfangen müssen.« Natürlich sei bei dem individuellen Programm der ein oder andere intensivere Lauf dabei gewesen, »aber jeder, der das Programm erledigt hat, ist fit zum Auftakt erschienen.« Demmelbauer freut sich: »Es sieht so aus, als ob alle Spieler das gemacht hätten.«

Auch das erste Testspiel im neuen Jahr zuletzt bei den A-Junioren der Münchner »Löwen« – das der SVK mit 2:0 gewann – sieht Demmelbauer positiv, weil die »Jung-Löwen« bereits an diesem Wochenende in ihre Bundesliga-Runde starten, »die trainieren schon seit fast vier Wochen.« Eine Jung-Profi-Mannschaft trainiere ganz anders. »Das Tempo war hoch, wir konnten gut mithalten und es gab Chancen auf beiden Seiten. Das war völlig okay«, befindet er.

Gegen den FC Töging »wird es wichtig, dass wir gut ins Spiel kommen«, betont Demmelbauer. Er fordert »viel Laufarbeit und ein hohes Tempo – all das, was uns eben auszeichnet, nämlich über 90 Minuten richtig Gas zu geben. Dies soll auch gegen den FC Töging gelten, »wobei die meisten Spieler ohnehin nur 45 Minuten spielen werden.« Aber diese Zeit, in der seine Schützlinge auf dem Feld seien, müsse »intensiv sein«. Denn klar sei auch: »Ein Spiel ist einfach die beste Trainingseinheit.«

Die Partie gegen Töging ist übrigens der einzige Test der Gelb-Schwarzen im heimischen Rupertiwinkel. Ab 12. Februar geht es ins Trainingslager, das letzte Testspiel findet am 25. Februar auf dem Kunstrasen in Garching an der Alz statt (19 Uhr). Gegner ist dann der Tabellenführer der Bezirksliga Ost, der TSV Kastl.

mw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein