weather-image
24°

SVK II will zurück an die Spitze

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Den Ball und die Tabellenspitze fest im Blick: Benjamin Steinmaßl will mit dem Tabellendritten SV Kirchanschöring II bei Spitzenreiter TSV Tittmoning drei Punkte einfahren. (Foto: Butzhammer)

Der Tabellenführer der Fußball-Kreisklasse IV muss bereits heute seinen Spitzenplatz verteidigen: Der TSV Tittmoning (19 Punkte) empfängt um 19.45 Uhr den SV Kirchanschöring II und kann dabei einen direkten Konkurrenten auf Abstand halten. Die Gäste haben als Drittplatzierte nur zwei Punkte weniger auf dem Konto und wollen sich nicht so leicht abschütteln lassen.


»Wir haben ein klares Ziel: Wir wollen nach dem Spiel wieder an der Tabellenspitze stehen«, sagt Kirchanschörings Trainer Stefan Eder. »Aber wir wissen, dass Tittmoning heimstark ist und sich dagegenstemmen wird.« Beim Spitzenspiel heute Abend kann Stefan Eder auf Verstärkung aus der Ersten Mannschaft setzen, zudem ist Kapitän Lukas Steinmaßl wieder fit, der vergangene Woche pausieren musste. »Wir wollen unser Spiel durchsetzen und endlich wieder einen Auswärtssieg«, erklärt der SVK-Trainer. »Wer oben mitspielen will, muss auch sechs Punkte am Stück holen.«

Anzeige

Der TSV Fridolfing ist zwar nach dem 2:0-Sieg beim SC Inzell am vergangenen Wochenende auf den 2. Platz geklettert (18), hat aber schon ein Spiel mehr absolviert und kann deshalb am Wochenende nicht in den Kampf um die Tabellenführung eingreifen. Inzell (4. Platz/16) will aber weiter um die vorderen Plätze mitspielen – und ebenfalls einen Verfolger auf Distanz halten: Am Sonntag um 14 Uhr ist Inzell in Vachendorf (5./12) zu Gast und will nach der Niederlage wieder punkten. Inzells Trainer Jürgen Biermaier muss dabei allerdings auf Andreas Diessbacher, der sich die Bänder am Sprunggelenk gerissen hat, und Fabian Zeidler (Bruch der Speiche) verzichten.

»Das war ein ganz schwarzer Tag und unser schlechtestes Spiel des Jahres«, meint Biermaier mit Blick auf die Niederlage. »Aber jetzt muss es wieder nach vorne gehen.« Das will Inzell gleich unter Beweis stellen. Einfach wird es ihnen Vachendorf jedoch nicht machen, schließlich ist das Spiel für die Hausherren eine gute Gelegenheit, um den Abstand zur Spitzengruppe zu verringern.

Zudem hat Vachendorf gleich zwei Verfolger im Nacken sitzen: Der ASV Piding (6.) und der TSV Berchtesgaden (7.) sind punktgleich – Piding hat sein neuntes Spiel jedoch schon hinter sich und am Wochenende ebenfalls spielfrei. Berchtesgaden empfängt am Samstag um 15 Uhr den TSV Traunwalchen (13./5). Die Gäste haben erst einen Sieg auf dem Konto und es bisher nicht geschafft, sich vom Tabellenende zu lösen – auch das 2:2-Unentschieden am vergangenen Wochenende gegen Vachendorf brachte die Mannschaft nicht voran.

Am Tabellenende steht weiterhin der FC Bischofswiesen (14./1). Zuletzt gab es eine 1:2-Niederlage gegen den TSV Berchtesgaden. Der FC ist damit nach acht Spielen die einzige Mannschaft der Liga, die noch keinen Sieg geholt hat. Am Samstag um 15 Uhr muss das Tabellenschlusslicht beim BSC Surheim (8./10) deshalb deutlich zulegen, um endlich drei Punkte einzufahren.

Etwas besser steht die DJK Otting (12./6) da: Auf dem Konto der DJK steht in der bisherigen Spielzeit noch kein Unentschieden. Beim SC Anger (10./8) soll sich das am Sonntag um 14 Uhr auch nicht ändern – mit einem Sieg könnte Otting die Gastgeber in der Tabelle überholen.

Der SV Laufen (11./7) lauert ebenfalls auf seine Chance, ins Tabellenmittelfeld vorzurücken. Allerdings musste die Mannschaft am vergangenen Wochenende beim SC Anger eine deutliche 0:7-Niederlage einstecken. Damit hat Laufen die meisten Gegentore (24) – durchschnittlich drei pro Spiel – in der Kreisklasse kassiert, schon gegen Tittmoning unterlag der SV mit 0:6.

Neuen Schwung im Spiel gegen den ASV Grassau (9./9) am Freitag um 19.30 Uhr soll ein Trainerwechsel bringen: Manfred Reidinger hat nach der bitteren Niederlage seinen Platz für »frischen Wind« beim SV Laufen frei gemacht. Fußball-Abteilungsleiter Michael Niedermeier sucht nun einen Nachfolger für den gebürtigen Freilassinger, der den SV Laufen nach zwei Spielzeiten verlässt. jom