weather-image
16°

SVK hofft auf einen »goldenen« Fußball-Samstag

5.0
5.0
Bildtext einblenden
So wollen die Kirchanschöringer Spieler auch nach der Landesliga-Partie gegen Schlusslicht FC Ergolding jubeln (von links) Manuel Omelanowsky, Kapitän Albert Eder, Gürcan Yasin und Tobias Janietz. (Foto: Butzhammer)

Den vierten Sieg in Folge feiern – dieses Ziel hat sich Fußball-Landesligist SV Kirchanschöring für das Heimspiel gegen den FC Ergolding (Samstag, 15 Uhr) gesetzt, wobei die Hausherren nicht nur mit mächtig Schwung, sondern auch sehr selbstbewusst antreten werden.


Absolut überzeugt haben die Gelb-Schwarzen in den vergangenen Partien und dabei auch teilweise unangenehme Umstände überstanden, erinnert man sich an das Auswärtsspiel letzte Woche beim SV Türk Gücü Ataspor München auf einem in die Jahre gekommenen alten Kunstrasen. Da war der SVK gezwungen, anstatt seines ansehnlichen Fußballspiels eher auf rustikalere Herangehensweisen umzustellen. Doch auch das gelang, das zeigt die aktuelle Stabilität der Mannschaft, die sich freut, heute wieder auf eigenem grünen Rasen Fußball spielen zu dürfen.

Anzeige

Remis macht Ergolding Mut

Der Zweitplatzierte empfängt am heutigen Samstag das Schlusslicht, das bislang erst einen Sieg einheimsen konnte. Der große Hoffnungsbringer für die Gäste wird aber das beachtliche 0:0-Remis sein, das die Niederbayern zuletzt gegen den Spitzenreiter VfB Hallbergmoos/Goldach einheimsten.

Warum sich die Rot-Weißen aktuell so schwer tun, ist für viele nicht leicht zu beantworten, schlossen die Ergoldinger die vergangene Saison noch als Sechster ab, mit 56 Zählern auf ihrem Konto. Zudem blieb die Mannschaft weitgehend unverändert, umso erstaunlicher ist, dass es nicht klappt bisher.

Aus »Anschöringer« Sicht soll das an diesem Wochenende auch weiter so bleiben, denn die drei Punkte will man nicht nur der Tabelle wegen, sondern auch für die heimischen Fans verbuchen. Im Stadion an der Laufener Straße konnte man heuer wieder überzeugen. In den beiden ersten Heimspielen ließ man dem FC Töging das Nachsehen (2:0), gegen Erlbach gab´s ein 1:1-Remis und besonders freudig werden sich die SVK-Fans an das jüngste 4:0 gegen den Aufstiegsaspiranten FC Deisenhofen erinnern. Da war einiges geboten und so soll das auch wieder werden. Dafür wollen – angeführt von Spielertrainer Patrick Mölzl – unter anderem Co-Spielertrainer Stephan Schmidhuber oder Christian Heinrich sorgen.

Trainer tüfteln wieder

Neben dem Ex-Profi sind diese beiden Männer gut in Form und bescherten zuletzt die Tore beim 2:0 über Türk Gücü. Erwähnt gehört aber vor allem das Kollektiv, das sich bisher in Breite und Qualität gut auszeichnete und die Pläne der eifrig tüftelnden Trainer nahezu durchgängig umsetzte.

Wie dieser Plan in Bezug auf den Gegner Ergolding aussieht, wird zwar nicht offen gesagt, allerdings darf man sich wohl auf alle Fälle Hoffnungen machen, einen SVK zu sehen, der sich von seiner spielerischen und auf Angriff ausgerichteten Seite zeigen wird.

Sehr froh sind die Gelb-Schwarzen übrigens darüber, dass das Platzwart-Team um Erich Zehentner, Markus Huber, Michael Zehentner und Thomas Eidenhammer jeweils für einen erstklassigen Zustand des Rasens sorgt.

Im Anschluss an die Partie findet um 17 Uhr das Kreisklassen-Derby zwischen der U 23 des SVK und dem TSV Fridolfing statt, das heißt wie so oft, spekuliert man in Kirchanschöring auf einen »goldenen« Fußball-Samstag. bts