weather-image

SVK endlich wieder auswärts: Rain wartet

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Yasin Gürcan (links, hier im Zweikampf mit Tobias Oisch) möchte mit dem SVK im letzten Auswärtsspiel des Jahres nochmals punkten. (Foto: Butzhammer)

Kann der SV Kirchanschöring endlich mal wieder seine Auswärtsstärke ausspielen? Diese Frage stellen sich die Fans vor dem Gastauftritt des Fußball-Bayernligisten beim Tabellenvierten TSV Rain/Lech (Samstag, 14 Uhr, Georg-Weber-Stadion).


Im bisherigen Saisonverlauf hatten die Schützlinge von SVK-Spielertrainer Yunus Karayün noch gar nicht allzu oft die Gelegenheit dazu. Denn während die Gelb-Schwarzen schon 13 Heimspiele – zuletzt sogar drei in Serie – absolvieren mussten und dabei nur einen Sieg erringen konnten, hinken sie in Sachen Anzahl der Auswärtsspiele hinterher. Erst neunmal durften sie auf fremdem Terrain ihr Können zeigen – und stellten mit einer 4-3-2-Bilanz klar, dass sie auf des Gegners Platz zu allem fähig sind.

Anzeige

Eigentlich wären ja die Rainer klarer Favorit, doch auch ihr Motor ist in den jüngsten Begegnungen etwas ins Stocken geraten: In den Heimspielen gegen die beiden Aufsteiger SB Chiemgau Traunstein (2:3) und TuS Holzkirchen (1:1) ergatterten sie nur ein mageres Pünktchen, und zuletzt zogen sie bei der DJK Vilzing mit 0:2 den Kürzeren. Die »Anschöringer« sollten sich also keinesfalls verstecken vor dem Ex-Regionalligisten, auch wenn sie im Hinspiel eine 2:5-Abfuhr erteilt bekamen. Im letzten Auswärtsspiel des Jahres wäre nämlich ein Punkt durchaus sehr wertvoll und würde das Selbstvertrauen stärken.

Yunus Karayün freut sich auf die morgige, etwa dreistündige Reise ins Schwabenland (Abfahrt am Sportheim ist um 8.15 Uhr mit dem großen Bus), wenngleich er betont, dass die Hausherren »eine sehr starke Mannschaft« besitzen, die sich in der Tabelle nicht umsonst oben etabliert hat. »Das wird spannend«, so der Kirchanschöringer Spielertrainer, zumal seine Mannschaft nicht schlecht drauf ist. »Wir wollen unsere Serie fortsetzen«, meint der SVK-Übungsleiter deshalb, »vielleicht können wir gegen so einen Top-Gegner auswärts für eine Überraschung sorgen.«

Das wäre dann die ideale Empfehlung fürs letzte Spiel des Jahres, das Highlight am Samstag, 2. Dezember, um 14 Uhr zu Hause gegen den aktuellen Tabellenführer SV Heimstetten. »Wir haben uns auf alle Fälle einen guten Matchplan für Rain zurechtgelegt«, gibt sich Karayün zuversichtlich. »Und wir werden dann ja sehen, was am Ende des Tages für uns rausspringt.«

Hundertprozentig gesichert ist die Austragung der morgigen Partie übrigens noch nicht, teilte SVK-Teammanager Michael Wengler mit: »Sepp Thanbichler aus unserem Abteilungsleiter-Team steht mit den Verantwortlichen in Rain in Kontakt. Ob gespielt wird, entscheidet sich am Freitag«, erklärte Wengler, »die Begegnung wird auf keinen Fall erst am Samstag abgesagt, und es wird nicht auf Kunstrasen gespielt, sondern im Stadion.«

Bei den Gästen ist eine ähnliche Aufstellung wie am vergangenen Samstag beim 0:0 gegen die SpVgg Hankofen-Hailing zu erwarten. »Trotz aller Probleme war es eine tolle und hochinteressante Herbstrunde, das kann man schon jetzt – zwei Spiele vor Schluss – definitiv behaupten«, sagt Wengler, »ich darf Mannschaft, Trainern und Zuschauern, die auch auswärts lautstark unser Team unterstützen, schon jetzt ein großes Dankeschön aussprechen.« cs

Italian Trulli