weather-image
20°

SVK beim »ewigen Nichtaufsteiger«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der zuletzt privat verhinderte Offensivmann Albert Deiter (gelbes Trikot) kehrt morgen ins SVK-Team zurück. (Foto: Butzhammer)

»Diesmal schaue ich nicht aufs Ergebnis«, sagt Michael Kostner, »denn in Pullach kannst du sogar an einem guten Tag verlieren.« Allerdings wird der Trainer des Fußball-Bayernligisten SV Kirchanschöring genau darauf achten, wie sich seine Truppe nach zwei etwas schwächeren Vorstellungen nun im Isartal präsentiert. Anstoß beim SVP ist morgen, Samstag, um 14 Uhr.


»Ich will jetzt natürlich schon eine Reaktion sehen«, redet Kostner Klartext. »War schon die Leistung vor zwei Wochen bei den Türken nicht gut, so war das zuletzt gegen Unterföhring gar nichts. Ich bin sogar froh über den einen Punkt.« Beim SV Türkgücü-Ataspor waren es individuelle Fehler einzelner Akteure, die die Gelb-Schwarzen auf die Verliererstraße brachten (Endstand: 0:3), im Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten FC Unterföhring (1:1) »haben wir ein sehr, sehr schlechtes Spiel gemacht, eigentlich sogar eine katastrophale Leistung gezeigt«, behauptet der »Anschöringer« Chefcoach.

Anzeige

»Auch wir Trainer hinterfragen uns, was wir richtig beziehungsweise falsch gemacht haben, welche Positionen wir vielleicht anders besetzen hätten sollen«, berichtet der Ex-Profi, »aber gegen Unterföhring war die gesamte Mannschaft schlecht. Wir müssen jetzt in Pullach wieder eine ganz andere Einstellung, Laufbereitschaft und Leidenschaft zeigen, um eine Chance zu haben.«

Wie schon in den vergangenen Jahren, so werden die Isartaler (zuletzt souveräner 3:0-Sieger bei Schlusslicht TuS Holzkirchen) auch heuer nicht ihre – durchaus mögliche – Aufstiegschance wahrnehmen. Weil den Pullachern ein regionalliga-taugliches Stadion fehlt, wird der derzeitige Tabellenzweite auch in der Spielzeit 2019/20 wieder in der 5. Liga antreten. In die Relegation ginge also anstelle der Frank-Schmöller-Truppe (sofern diese Vizemeister wird) der Tabellendritte, und das ist aktuell der SSV Jahn Regensburg II.

Michael Kostner muss morgen neben dem gesperrten Rotsünder Maximilian Vogl auch Maximilian Streibl (krank) ersetzen. Dafür kehrt der zuletzt privat verhinderte Offensivmann Albert Deiter ins SVK-Team zurück. Im Kasten wird – zum dritten Mal hintereinander – Dominic Zmugg stehen. Ein Torwartwechsel kommt diesmal allein schon deshalb nicht in Frage, weil Stefan Schönberger Knieprobleme hat und erst am Donnerstagabend wieder mit dem Lauftraining beginnen konnte. »Trotzdem fährt er nach Pullach mit und sitzt auf der Bank«, sagt Kostner.

Egal mit welcher Aufstellung: Auf die Mannen um Kapitän Albert Eder wartet gegen den »ewigen Nichtaufsteiger« eine Herkulesaufgabe. Holt sie auch nur einen Zähler, so wäre das als Riesenerfolg zu werten – auch wenn der SVK im Hinspiel sensationell als 3:0-Sieger vom Platz gegangen ist. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein