weather-image

SVK begrüßt unbequemen Gegner

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Den Gegner in die Knie zwingen: Das ist das Ziel von Yasin Gürcan (links, hier gegen Michael Hank) und des SV Kirchanschöring im Heimspiel gegen den TSV Schwabmünchen. (Foto: Butzhammer)

Die unnötige 0:2-Niederlage bei der SpVgg Hankofen-Hailing wurde schnell abgehakt, die Bayernliga-Fußballer des SV Kirchanschöring hatten auch gar keine Zeit, lange nachzutarocken. Denn bereits am heutigen Samstag um 16 Uhr gibt der TSV Schwabmünchen seine Visitenkarte im Stadion an der Laufener Straße ab. Der TSV wartet – im Gegensatz zu den Gelb-Schwarzen – noch auf seinen ersten Saisondreier. Die Kicker von Trainer-Routinier Stefan Tutschka (50/zuletzt SC Oberweikertshofen) rangieren nach einem 0:3 beim SV Pullach und einem 1:1 gegen den TSV Dachau auf Platz 13 und wollen heute unbedingt drei Punkte auf ihr Konto buchen.


Die Bilanz aus den bisherigen Vergleichen mit dem SVK spricht eindeutig für die Jungs aus der 14 000-Einwohner-Stadt im Landkreis Augsburg. »Von vier Spielen konnten wir nur eines gewinnen, dreimal sind die Schwaben als Sieger vom Platz gegangen«, erinnert sich »Anschörings« Pressesprecher Sepp Thanbichler.

Anzeige

Zu den Leistungsträgern der Gäste gehörten neben Kapitän Janis Danke vor allem auch Maik Uhde, Daniel Raffler sowie Thomas Rudolph und Felix Kling, wobei Letzterer in dieser Saison noch nicht mitwirken konnte. »Wer bei mir wirklich spielt, entscheidet sich sowieso immer erst kurz vor dem jeweiligen Spiel«, betont Tutschka. Er zeigt sich vor dem heutigen Auftritt optimistisch: »Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Ich denke, dass wir auch gegen den SVK wieder einen weiteren Schritt nach vorne machen. Aber Auswärtsspiele in Kirchanschöring sind immer ganz besonders. Es wartet eine sehr heimstarke Mannschaft auf uns.«

Unabhängig davon ist es absolut angebracht, dass SVK-Spielertrainer Patrick Mölzl von einem »schweren Spiel« gegen einen »schweren Gegner« spricht. Man wolle »natürlich ein gutes Ergebnis« erzielen, ähnlich wie vor Wochenfrist zum Auftakt gegen den SSV Jahn Regensburg II (2:0). »Gerade vor unseren Fans zu Hause«, so der 35-jährige Ex-Profi. Um gegen den TSV bestehen zu können, hofft man auf große und stimmgewaltige Unterstützung. Ähnlich wie es am Mittwoch in Hankofen der Fall war – nur andersherum. Die SpVgg-Anhänger hatten nämlich ihre Truppe frenetisch zum Heimsieg gepusht.

Michael Wengler aus dem »Anschöringer« Medienteam weist noch auf eine besondere Aktion hin: »In der Halbzeitpause der Schwabmünchen-Partie werden die Schecks vom Benefizspiel gegen die Wintersportler überreicht – unter anderem an die Lebenshilfe Traunstein und das HPZ Ruhpolding Sportförderung.« Biathlon-Bundestrainer Andi Stitzl (Bergen) wird wieder zu Gast sein, auch vom HPZ und der Lebenshilfe werden Vertreter nach Kirchanschöring entsandt. »Selbstverständlich ist auch unser Bürgermeister Hans-Jörg Birner dabei«, so Wengler. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein