weather-image
23°

SV Seeon/Seebruck verliert verdient

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Schönauer Stefan Weinbuch (links) setzte sich in dieser Szene gegen den Seebrucker Holger Ganss durch, am Ende behielt die SG mit 3:1 die Oberhand. (Foto: Weitz)

In der heimischen SVS-Arena kann der SV Seeon/Seebruck momentan in der Fußball-Kreisliga II nicht gewinnen und kassierte die zweite Niederlage in Folge. Gegen die SG Schönau gab es eine 1:3-Schlappe, die aufgrund der zweiten Hälfte für die Gäste verdient war. Enttäuscht zeigte sich Heimtrainer Ralf Rößler: »Heute war der Gegner besser und wir haben verdient verloren.«


So sah es auch Gästetrainer Tom Meißner: »In der ersten Hälfte war das Spiel ausgeglichen, wir hatten Probleme gegen die schnellen Spitzen.« Doch in der zweiten Spielhälfte sah er seine Elf vorne: »Da haben wir das Spiel in die Hand genommen und waren kämpferisch besser.«

Anzeige

In den ersten 45 Minuten neutralisierten sich beide Teams fast, Chancen waren Mangelware. Seeon/Seebruck hatte in dem Sechs-Punkte-Spiel die Möglichkeit, sich von den Relegationsplätzen abzusetzen. Im Sturm war das Bemühen da, doch die beiden Topstürmer Tommi Mitterer und Michi Gernhäuser sind nicht vollwertig zu ersetzen. Damit muss aber Rößler bis Ende der Saison Leben.

In der 37. Minute ging seine Elf dann doch in Führung, Außenverteidiger Simon Heitauer nahm einen Ball mit dem Rücken zum Tor an und sein Drehschuss mit dem schwachen rechten Fuß fand den Weg ins lange Eck zum 1:0. Doch die kalte Dusche folgte in der 44. Minute. Stefan Weinbuch zog eine Ecke von der linken Seite scharf vor das Tor, Lukas Klaus stieg am höchsten und versenkte per Kopf die Kugel via Innenpfosten zum Ausgleich.

Die Gäste, die Mitte der Woche einen Trainerwechsel vornahmen, Tom Meißner kam für Andreas Wessels, kamen entschlossener aus der Kabine, wenngleich die Torchancen auch Mangelware waren. Ein Weitschuss von Stefan Weinbuch flog über den Querbalken (63.), dann hatte aber Ludwig Moz die Führung auf dem Schlappen: Weinbuch legte von der Grundlinie zurück, Moz nahm den Ball direkt und traf zwischen den Beinen von SVS-Torwart Michael Prambs hindurch, doch die Kugel rollte die Linie entlang, ehe Prambs sicher zupackte (78.). In der nächsten Aktion war es aber passiert: Anton Hölzl wurde im rechten Teil des Strafraums freigespielt und düpierte Prambs mit einem strammen Schuss in die kurze Ecke (81.).

Den Sack machte Andreas Wessels vier Minuten vor dem Ende zu, er ließ zwei Verteidiger ins leere laufen und schloss mit einem Schuss unter den Querbalken ab. Den einzigen Torschuss der zweiten Hälfte für den SVS gab Ralf Kopecky, den Schlussmann Christoph Maier zur Ecke lenkte. »Mit dem Trainerwechsel wollten wir nochmals ein Zeichen setzen«, sagte Meißner, dessen Einstand damit geglückt ist.

Nun muss der SV Seeon/Seebruck am Pfingstmontag beim SB Chiemgau Traunstein II ran, um weitere Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. td