weather-image
20°

SV Seeon/Seebruck verliert trotz Blitzstarts

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Da gingen die Gäste in Führung: Matej Kovac (links) erzielte trotz des Angriffs durch Hannes Georg das 1:2. (Foto: Weitz)

Wie schon im letzten Heimspiel gegen die SG Schönau (1:3) hatte der SV Seeon/Seebruck in der Fußball-Kreisliga II mit einem Ex-Bezirksligisten enorme Probleme. Die Rößler-Elf unterlag gegen den FC Hammerau vor 220 Zuschauern im Seebrucker Moskitostadion mit 2:5. Und das, nachdem SVS-Torjäger Michi Gernhäuser ein Blitztor gelang. Sein fünftes Saisontor erzielte er nach 15 Sekunden, doch das ließ die Gäste kalt. Die vierte Heimniederlage war zudem die höchste in anderthalb Jahren Kreisliga.


»Gegen so einen Gegner darfst du keinen Fehler machen, die werden sofort bestraft«, so SVS-Trainer Ralf Rößler. »Da haben wir heute einige zuviel gemacht, aber wir haben dagegengehalten und können uns keinen Vorwurf machen.«

Anzeige

Seeon war vom Anpfiff weg hellwach, Michael Mayer schickte Michi Gernhäuser mit einem genialen Pass in die Spitze und der Torjäger war schneller als der herausstürzende Gästetorwart Florian Dusch und spitzelte den Ball an ihm vorbei ins Netz - 1:0 nach 15 Sekunden! Der »Club« war aber keineswegs geschockt.

Hammerau zeigte sich sofort präsent, Andreas Bogner prüfte Michael Prambs gleich von der Strafraumgrenze (4.). Der nächste Angriff führte zum Ausgleich: Erwin Haas zog aus 20 Meter vehement ab, Prambs konnte mit Mühe zur Seite klären, doch die Deckung war im Tiefschlaf: Francesco Parillo spielte scharf nach innen und Matej Kovac war der Abnehmer, der den Ball am Torwart vorbei ins Netz lenkte (5.).

Die Gäste waren flott unterwegs und drückten die Heimelf in ihre eigene Hälfte zurück. Haas versuchte es erneut aus der Distanz, Prambs packte aber sicher zu (12.). Eine Doublette zum Ausgleich war der Führungstreffer für den Bezirksliga-Absteiger: Haas bediente Parillo, der steuerte trotz Bedrängnis auf das Tor zu, stoppte ab und legte mit der Hacke quer zu Kovac, der nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte und Prambs zum zweiten Mal bezwang (18.).

Der Schlussmann hatte kurz darauf Glück, ein langer Freistoß von Stefan Fuchs hätte ihn fast überrascht, doch er konnte zur Ecke klären. Die Rößler-Truppe konnte sich danach befreien und drängte auf den Ausgleich. Die beste Möglichkeit hatte nach einer halben Stunde Gernhäuser, der eine Flanke von Daniel Axthammer per Kopf über den Querbalken setzte. Sechs Minuten vor dem Wechsel gelang den Gästen ein weiteres Kabinettstückchen: Kovac bediente Julian Galler, der schlenzte das Leder aus 20 Meter halbrechter Position als Bogenlampe über den verdutzten Prambs hinweg zum 1:3 ins Netz. Mit dem neuerlichen Schock ging es in die Kabinen.

Der SV kam mit neuem Mut zurück und schaffte schnell den Anschlusstreffer: Gernhäuser wurde von Bruno Kovac im Strafraum zu Fall gebracht und Daniel Axthammer war mit dem folgenden Strafstoß erfolgreich - 2:3 (53.). Doch die kalte Dusche folgte nach einer Stunde: Holger Ganss verursachte ein Foulspiel an Julian Galler und den Elfmeter versenkte Erwin Haas ins rechte Eck.

Das war die Vorentscheidung für den »Club«, der fünf Minuten später sogar noch nachlegte. Manuel Weiß brachte einen Freistoß über die Mauer und traf ins kurze Eck zum 2:5. Seeon kämpfte bis zum Ende weiter, kam aber nicht mehr zum Erfolg. Gästetrainer Hakan Elmaci im Resümee: »Wir waren klar besser, hatten es aber trotzdem mit einem starken Gegner zu tun.« Für den SV Seeon/Seebruck geht es nun am kommenden Sonntag im Kellerderby in der SVS-Arena gegen den SV Aschau/Inn weiter. td