weather-image
34°

SV Seeon/Seebruck setzt Erfolgsserie fort

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Durchschnaufen: In dieser Szene kann Siegsdorfs Torhüter Stephan Popp den Schuss von Thomas Mitterer stoppen, Alexej Übler (links vorne) ist erleichtert. (Foto: Weitz)

Der SV Seeon/Seebruck setzte seine Serie in der Fußball-Kreisliga II mit einem 2:0-Erfolg im Derby gegen den TSV Siegsdorf fort und feierte den sechsten Sieg in Folge. Dieser hing aber wie schon beim letzten Heimauftritt am seidenen Faden. Michael Prambs im SVS-Gehäuse erwischte einen Sahnetag und war nicht zu bezwingen. Allerdings ließ die Rößler-Elf auch vier Hochkaräter liegen, die schon die Entscheidung hätten bringen können.


Erleichtert war SVS-Trainer Ralf Rößler: »Heute hatten wir nicht unseren besten Tag, aber auch solche Spiele müssen gewonnen werden.« Von Seeoner Seite her war es ein zerfahrenes Spiel, wie Rößler monierte.

Anzeige

Siegsdorf war über weite Strecken des Spiels die tonangebende Mannschaft. Dennoch hatte die Heimelf den besseren Start: Tommi Mitterer gewann ein Sprintduell gegen seinen Verteidiger und tauchte das erste Mal vor dem ebenfalls stark spielenden Gästeschlussmann Stephan Popp auf, der mit einer Fußabwehr klärte.

Seeon nutzt den einzigen Fehler des Torhüters

Nach dem einzigen Fehler des Torhüters in dieser Partie gingen die Seeoner in Führung. Daniel Axthammer zog aus gut 35 Meter ab und der Ball flog über den zu weit vor dem Tor postierten Popp hinweg zum 1:0 (12.).

In der Folgezeit übernahmen die Gäste das Kommando und hatten in der 17. Minute die große Ausgleichschance: Arthur Wittmanns Rückpass von der Grundlinie nahm Maxi Huber direkt, aber Prambs lenkte den 14-Meter-Schuss mit einer spektakulären Parade über den Querbalken. Die Heimelf überließ den Gästen das Mittelfeld und operierte mit Kontern.

Die Deckung der Chiemseer hielt allerdings stand und es entstanden zunächst keine zwingenden Möglichkeiten. Auf der Gegenseite prüfte Daniel Axthammer Torhüter Popp mit einem Freistoß, den dieser sicher entschärfte (30.). Kurz darauf scheiterte Mitterer aus bester Position wiederum an Popp (38.).

Drei Minuten vor der Pause hatte der SVS Glück: Alexander Hohenleitner brachte Paul Wittmann an der Strafraumgrenze zu Fall, doch der fällige Elfmeterpfiff blieb aus. Mit dem Pausenpfiff gelang den Gastgebern das 2:0: Mitterer setzte sich im Strafraum durch, passte nach innen und Michi Gernhäuser schob den Ball über die Linie.

Mit einer Großchance für Seeon begann der zweite Durchgang: Mitterer bediente Christian Zehetmaier, der wiederum am herausstürzenden Popp scheiterte. Doch dann sahen die 200 Zuschauer in der SVS-Arena bei herrlichem Fußballwetter ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Siegsdorf war tonangebend und erspielte sich in der Folgezeit gute Möglichkeiten.

Gefährliche Freistöße bleiben ungenutzt

Ein abgefälschter Freistoß von Andreas Frauendienst landete auf der Oberkante der Latte (63.). Die Freistöße um die SVS-Strafraumgrenze häuften sich. Frauendienst hatte wieder eine dicke Gelegenheit, schoss aber über das Tor (72.). Elf Minuten vor dem Ende setzte sich Florian Mader im Strafraum durch und sein Geschoss knallte an die Unterkante der Latte, von dort ins Feld zurück, der Kopfball im Nachsetzen von Maxi Huber verfehlte das Ziel.

Seeon hätte mit einem Konter das Spiel entscheiden können: Sebastian Wildmann bediente Gernhäuser, der ließ für Daniel Axthammer durch, doch auch dieser scheiterte an Popp. Dann wurde es noch einmal hektisch: Zuerst klärte Sebastian Axthammer einen Kopfball von Huber auf der Linie, dann leistete sich Marco Erber ein Foulspiel. Raphael Doll scheiterte jedoch mit dem fälligen Elfmeter, den Prambs mit einer Glanztat parierte (88.).

In der Schlussminute schickte der Unparteiische Sebastian Axthammer und Gästeakteur Frauendienst mit der Ampelkarte vom Feld. Aus den sieben Minuten Nachspielzeit konnte keine Mannschaft mehr Kapital daraus schlagen. Seeon/Seebruck hat sich nun ins Mittelfeld der Tabelle vorgearbeitet und muss am kommenden Sonntag beim Spitzenreiter SV Saaldorf antreten. td