weather-image
23°

SV Seeon/Seebruck mit einem klaren Heimsieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ein »heißer Tanz« um den Ball (von links): Alexander Reberger, Johann Gurcevic und SVS-Spieler Christian Zehetmaier, der mit seinem Treffer für den 4:0-Endstand sorgte. (Foto: Wukits)

»Wir sind nun sehr gut aus dem Winter gekommen«, so das Fazit von Ralf Rößler, dem Coach des SV Seeon/Seebruck, der in der Fußball-Kreisliga II gegen den TSV Neuötting einen klaren 4:0-Heimsieg einfuhr und die 1:4-Hinspielpleite vergessen machte. Damit ist der SVS mit zwei Siegen ins neue Jahr gestartet, die Gäste sind dagegen mit drei Niederlagen am Stück in den Startlöchern hängengeblieben.


Der SV Seeon/Seebruck nahm im zweiten Heimspiel in Folge schon von Beginn an das Zepter in die Hand. Rößlers Devise, den 3:2-Sieg gegen den FC Töging II zu bestätigen, nahmen seine Kicker von Beginn an ins Visier. Die Heimelf verbuchte schon nach zehn Minuten zwei gute Möglichkeiten. Sebastian Wildmann schoss links vorbei (8.), Christian Zehetmaier setzte seinen 20-Meter-Schuss zu hoch an (10.).

Anzeige

Doch vier Minuten später fiel auf kuriose Weise das 1:0. Daniel Axthammer zog aus 40 Metern ab, Gästetorhüter Dennis Wieland wollte rauslaufen, rutschte aus und das Leder flog über ihn hinweg ins Netz. Wie schon gegen Töging hatte wiederum Sebastian Axthammer mit einem Weitschuss Erfolg: Neuötting verlor im Mittelfeld den Ball und Axthammer vollendete aus 18 Metern per Flachschuss ins Eck. Die Elf von Spielertrainer Manuel Kagerer benötigte rund 20 Minuten, um sich von diesem Doppelschlag zu erholen, notierte aber noch vor der Pause einen Pfostenschuss von Tobias Völkel (35).

Nach dem Wechsel übernahmen die Gäste das Kommando und hatten zweimal Erfolg: Thomas Klingenberg (48.) und Alexander Lang (53.) brachten das Leder auch im Kasten von Seeon/Seebruck unter. Aber Schiedsrichter Martin Mooser (SV Oberbergkirchen) erkannte beide Treffer richtigerweise wegen Abseitsstellung nicht an. Da hatten die Rößler-Schützlinge aber auch eine Portion Glück, dass der Aufsteiger nicht im Spiel zurück war.

Als diese Situationen schadlos überstanden waren, spielte der SV Seeon/Seebruck wieder nach vorne und Trainer Ralf Rößler hatte ein glückliches Händchen. In der 73. Minute wechselte er Stürmer Tommi Mitterer ein, der sein Comeback nach elfmonatiger Verletzungspause feierte. Mitterer war 120 Sekunden später auch gleich zur Stelle, als ihn Sebastian Axthammer am Elfmeterpunkt bediente. Er behielt kühlen Kopf und traf unter Wieland hindurch zur Vorentscheidung.

Einen Treffer markierten die Seeoner noch: Christian Zehetmaier nahm ein Zuspiel an, ließ zwei Verteidiger ins Leere laufen und schloss mit einem Flachschuss ins rechte Eck zum 4:0 (86.) ab. Enttäuscht zeigte sich Neuöttings Abteilungsleiter Herbert Höfler nach der Partie: »Das war eine sehr schwache Leistung. Wir hatten geglaubt, dass unsere Form aufsteigt, aber das war ein klarer Rückschritt.«

Mit ihrem Sieg sind die Chiemseer nach dem 22. Spieltag wieder über dem Strich. »Wir haben verdient gewonnen«, sagte Rößler, der allerdings auch noch an die 15 Minuten nach der Pause erinnerte. »Da haben wir nicht so gespielt, wie wir es in der Pause besprochen hatten«. Am kommenden Samstag muss der SVS beim TSV Teisendorf (14 Uhr) antreten, Rößler verspricht hierzu einen »heißen Tanz«. td