weather-image
27°

SV Seeon/Seebruck im Derby ohne Glück

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Eine enge Angelegenheit war das Duell zwischen dem TSV Peterskirchen und dem SV Seeon/Seebruck – so wie auch dieser Zweikampf zwischen Peterskirchens Martin Mayer (links) und SVS-Spieler Simon Heitauer. (Foto: Butzhammer)

Trotz eines verschossenen Foulelfmeters hat der TSV Peterskirchen in einem sehr fairen Derby der Fußball-Kreisliga II gegen den SV Seeon/Seebruck die Oberhand behalten. Nach einem frühen Rückstand kam die Elf von Daniel Winklmaier vor 300 Zuschauern wieder zurück und siegte am Ende knapp mit 2:1. Garant für den Erfolg über den Neuling war unter anderem der starke Torhüter Christian Laxganger, der seine Mannschaft mehrmals vor einem Rückstand bewahrte.


Bereits nach 120 Sekunden war Laxganger zum ersten Mal auf dem Posten, als er einen Heber von Daniel Axthammer mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenkte. Zehn Minuten später war er aber gegen den selben Spieler machtlos, als dieser alleine vor ihm auftauchte und mit Hilfe beider Pfosten die Gästeführung erzielte.

Anzeige

Zu diesem Zeitpunkt neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, Peterskirchen verfügte aber über die etwas bessere Spielanlage und versuchte mit Dominik Schlögl im Sturm und den schnellen Außen Martin Mayer und Alex Randlinger zum Ausgleich zu kommen. Mit der ersten guten Gelegenheit klappte es (29.): Anton Urbauer setzte sich im Strafraum gegen vier Gegenspieler durch und bediente Schlögl, der aus 7 m ins lange Eck verwandelte (29.). Der Schütze hätte kurz vor der Pause die Führung erzielen können, doch sein Knaller aus 13 m klatschte gegen die Querlatte – Seeons guter Torwart Michael Prambs wäre wohl machtlos gewesen.

Auch nach der Pause waren Chancen zunächst Mangelware, ehe die Gäste innerhalb von fünf Minuten drei Hochkaräter verbuchten. Einen Versuch des eingewechselten Michael Gernhäuser blockte Christoph Ortner gerade noch ab, dann fand Axthammer zweimal in Laxganger seinen Meister. Das rächte sich, denn Mathias Wessely setzte eine Ecke von Schlögl per Kopf zum 2:1-Siegtreffer in die Maschen (77.). Kurze Zeit später scheiterte Urbauer mit einem an Hichem Mahroug verursachten Foulelfmeter an einer starken Parade von Prambs.

So blieb es beim etwas glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg der Heimmannschaft gegen eine sympathische Elf von Ralf Rößler. »Es war ein tolles Derby mit vielen Zuschauern und einem fairen Spiel«, sagte TSV-Trainer Daniel Winklmaier und fügte an: »Hoffentlich sehen wir noch viele weitere Derbys gegen Seeon.« fb