weather-image

SV Saaldorf jagt das Spitzentrio

In der Fußball-Kreisklasse IV ist das Aufstiegsrennen weiter spannend. Da der SV Saaldorf alle vier Spiele in der Frühjahrsrunde gewonnen hat, ist die Spitzengruppe um eine Mannschaft erweitert worden. Nun kämpfen vier Vereine um die Meisterschaft und den Relegationsplatz.

Chiemings Kapitän Peter Mitterleitner (rechts) will mit seiner Mannschaft an die guten Leistungen der jüngsten Spiele anknüpfen. Der TSV empfängt heute um 15 Uhr die DJK Otting. (Foto: Weitz)

Eröffnet wird der 20. Spieltag jedoch mit einem Kellerduell. Der TSV Chieming (11. Rang/13 Punkte) will seine Aufholjagd im heutigen Heimspiel (Anpfiff: 15 Uhr) gegen die DJK Otting (12./12) fortsetzen und könnte mit einem weiteren Erfolg zum ersten Mal in dieser Saison die Abstiegsränge verlassen. Die Rückkehr einiger verletzter Leistungsträger in der Winterpause hat sich bei den Chiemingern bislang deutlich bemerkbar gemacht, zudem wurde mit Thomas Michels ein »Knipser« geholt. Aus den vier Spielen 2013 holte der TSV acht Punkte – drei mehr als in der gesamten Herbstrunde. Das reichte, um die DJK Otting in der Tabelle zu überholen. Die Gäste mussten sich zuletzt dem SV Oberteisendorf etwas unglücklich mit 1:2 geschlagen geben und stehen nun unter Zugzwang, auch weil sie schon eine Partie mehr absolviert haben als der heutige Gegner.

Anzeige

Zur selben Zeit wird der TSV Siegsdorf (3./36) versuchen, sich für die jüngste 1:2-Heimniederlage gegen Chieming zu rehabilitieren und den SV Saaldorf in der Tabelle nicht noch weiter heranrücken zu lassen. Im Gastspiel beim BSC Surheim ist die Mannschaft von Spielertrainer Helmut Felber sicherlich favorisiert, auch weil beim Gegner der Zug zu den angestrebten vorderen Plätzen längst abgefahren ist.

Zwar noch sieben Punkte Vorsprung auf den hinteren Relegationsrang, aber alles andere als einen guten Lauf hat der SC Inzell (9./20). Die letzten fünf Punktspiele wurden allesamt verloren, nun wird es für die Mannschaft von Trainer Jürgen Biermaier langsam Zeit, wieder Zählbares einzufahren. Denn eine weitere Niederlage im heutigen Heimspiel (Anpfiff: 16 Uhr) gegen das Schlusslicht TSV Tengling (10) wäre womöglich der erste Schritt in den Abstiegskampf.

Drei der vier Aufstiegsanwärter sind in den Sonntagsspielen (Beginn jeweils um 15 Uhr) im Einsatz. Der Spitzenreiter SV Oberteisendorf (39) hat im Heimspiel gegen den TSV Petting (10./14) eine Pflichtaufgabe zu erledigen. Allerdings taten sich die Schützlinge von Trainer Tom Stutz zuletzt bei einem anderen Kellerkind, der DJK Otting, recht schwer und gewannen nur mit sehr viel Mühe 2:1. Zu Hause hat der SVO in dieser Saison aber erst zwei Punkte abgegeben. Petting leistete in seiner letzten Partie gegen Saaldorf deutlich weniger Widerstand als die Ottinger und lag schon zur Pause mit 0:3 zurück. Auch aufgrund der Chieminger Aufwärtstendenz sollte sich der TSV nicht mehr viele solche Auftritte leisten.

Der Lokalrivale des SVO, der SV Teisendorf (2./39), hat ebenfalls eine lösbare Aufgabe vor sich. Im Hinspiel schickte man den TSV Fridolfing (7./25) mit 5:1 nach Hause, nun will man auch auf gegnerischem Platz einen Dreier einfahren und den zweiten Rang verteidigen.

Die Mannschaft der Stunde ist der SV Saaldorf (4./35). Durch die optimale Ausbeute von zwölf Punkten aus vier Spielen hat sich der Kreisliga-Absteiger an das Spitzentrio herangearbeitet und darf nun wieder auf die Rückkehr in die alte Spielklasse hoffen. Allerdings haben die Spieler des Trainergespanns Peter Prechtl/Alfred Pöllner schon zwei bzw. drei Partien mehr als ihre Konkurrenten absolviert und sind darum auf weitere Siege angewiesen. In der Heimpartie gegen den Tabellennachbarn TSV Grabenstätt (5./29) dürfte dazu schon eine sehr ordentliche Leistung vonnöten sein.