SV Ruhpolding verliert beim »Herbstmeister« nur knapp

SV Ruhpolding verliert beim »Herbstmeister« nur knapp
Bildtext einblenden
In seinem 211. Spiel – dafür wurde er vor der Partie geehrt – für die Reichenhaller Erste hatte Rechtsverteidiger Alex Eiberg (links) alle Hände voll zu tun: hier gegen Ruhpoldings schnellen Pirmin Karhausen. (Foto: Bittner)

In der Fußball-Kreisklasse 4 ist das Spitzentrio weiter auf Kurs: Spitzenreiter TSV Bad Reichenhall feierte gegen den SV Ruhpolding einen knappen 1:0-Erfolg, der SVL Tacherting (3.) bezwang den FC Bischofswiesen mit 3:0 und der SC Vachendorf (2.) gewann das Verfolgerduell beim ASV Piding mit 4:3. Im Kampf gegen den Abstieg setzte sich der SB Chiemgau Traunstein II mit 3:2 gegen Schlusslicht TSV Altenmarkt durch.


SB Chiemgau Traunstein II - TSV Altenmarkt 3:2

Einen letztlich verdienten 3:2-Erfolg feierte der SB Chiemgau Traunstein II gegen Schlusslicht TSV Altenmarkt. Allerdings »haben wir es uns in der ersten Halbzeit selbst schwer gemacht«, bekannte Trainer Michael Lissek. Denn nach der frühen Führung durch Tony Schneider (2.) gerieten die Gastgeber durch Johannes Schreibers Doppelpack (11. und 26.) mit 1:2 ins Hintertreffen. Doch nur wenig später glich Dennis Hrvoic für die Hausherren aus (26.).

Während die Partie vor der Pause relativ ausgeglichen verlief, »waren wir in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. Wir hatten einige klare Chancen – nur an der Verwertung hat es noch gehapert«, bilanziert Lissek. Einmal aber klappte es: Dennis Hrvoic sorgte mit dem 3:2 (60.) für den Sieg. Nach Abpfiff musste Traunsteins Julian Hopf noch eine Rote Karte hinnehmen. »Das war eine unübersichtliche Situation: Er ist mit seinem Gegenspieler verbal aneinandergeraten, und dann gab es Rot«, berichtet Lissek. who

SVL Tacherting - FC Bischofswiesen 3:0

Der SVL Tacherting bezwang den FC Bischofswiesen mit 3:0. Die Trainer Hans Irl und Tobias Neumeier-Zimmermann mussten verletzungs- und erkältungsbedingt mehrere Stammspieler ersetzen. Dennoch überzeugte die neu formierte Mannschaft nicht nur kämpferisch, sondern hatte auch wesentlich mehr Spielanteile.

Nach ersten Chancen auf beiden Seiten wurde es in der Schlussphase der ersten Hälfte zwingender. Für die Hausherren scheiterte zunächst noch Tom Luger an Gästetorwart Christoph Renoth (39.), doch kurz darauf folgte das 1:0. Aus dem Mittelfeld erreichte ein Ball Alexander Randlinger, der alleine auf Torwart Christoph Renoth zulief und den Führungstreffer erzielte.

Ab Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Gäste ihre stärkste Phase, doch Christoph Fischer scheiterte am herausragend reagierenden SVL-Torwart David Weßelak. Danach kontrollierte der SVL wieder das Spiel. Zunächst hatte Alexander Randlinger mit einem Lattenknaller Pech (74.), dann gab's in der Schlussphase noch zwei Treffer. Zunächst versetzte Fabian Redwitz zwei Gegenspieler und erzielte das 2:0 (81.). Dann lupfte Alexander Randlinger den Ball an seinem Gegenspieler vorbei und jagte den Ball zum Endstand ins Netz (88.).

ASV Piding -SC Vachendorf3:4

Der SC Vachendorf gewann sein Auswärtsspiel beim ASV Piding verdient mit 4:3. Dabei sah es in der ersten Hälfte nach einem klaren Sieg für die Gäste aus Vachendorf aus. Diese verschliefen aber dann den Beginn der zweiten Hälfte und mussten innerhalb von sieben Minuten den Ausgleich hinnehmen. Siegesgarant und Wachrüttler für den SCV war dann Vachendorfs Torwart Felix Wendel, der einen Elfmeter sensationell klären konnte. Danach übernahm der Gast wieder das Zepter und zog auf 2:4 davon.

Der Gast begann druckvoll und hatte einige Chancen. Pech hatte Maximilian Loreck, nach Pass von Thomas Klauser traf er nur den Pfosten (12.). Nach weiteren teils guten Chancen für den Gast flankte Georg Klauser. Der Ball sprang auf dem unebenen Geläuf durch Freund und Feind zu Bernhard Rosenegger, der nur noch einschieben musste – 0:1 (35.). Auf der Gegenseite köpfte Hubert Bichlmeier übers Tor (38.). Das 0:2 (44.) fiel nach einem tollen Doppelpass von Georg Klauser mit Alexander Loreck – Klauser versenkte den Ball im Eck.

In der zweiten Halbzeit ging es zunächst ganz schnell. Stefan Beranek stand in der Mitte völlig frei und verkürzte zum 1:2 (48.). Der 2:2-Ausgleich fiel durch einen Schuss von Markus Möstl, der immer länger wurde und so im langen Eck einschlug. Beinahe hätte der ASV Piding das Spiel komplett gedreht, doch Felix Wendel entschärfte sensationell einen gut geschossenen Elfer von Michael Flatscher (65.). Danach übernahm wieder der Gast das Geschehen. Maxi Bergmann legte Thomas Klauser im Sechzehner den Ball auf – Klauser vollendete zum 2:3 (71.). Dann wurde Max Baumann im Strafraum von den Beinen geholt. Den Elfmeter verwandelte Tobias Frisch zum 2:4 (78.). In der Schlussminute der Nachspielzeit kam der ASV noch durch einen »geschenkten« Elfmeter zum 3:4-Anschlusstreffer durch Hubert Bichlmaier. TL

TSV Bad Reichenhall -SV Ruhpolding 1:0

Mit einem harterkämpften 1:0-Erfolg gegen den SV Ruhpolding sicherte sich der TSV Bad Reichenhall die inoffizielle »Herbstmeisterschaft«. Im Nonner Stadion musste sich der TSV gegen die Mannschaft aus der Biathlon-Metropole sofort einer harten Gegenwehr stellen. Die Kantsperger-Elf nahm den Fight an. Eine erste Doppelchance vergaben Benedict Donaubauer, der an Gästetorwart Xaver Utzinger hängenblieb, und Kapitän Florian Huber, der den Abpraller haarscharf links vorbeisetzte (5.).

Ruhpolding kam mit Pirmin Karhausen und Elias Maier immer wieder schnörkellos über die linke Angriffsseite. Dort hatte der 31-jährige Routinier Alex Eiberg in seinem 211. Spiel für die Reichenhaller Erste alle Hände voll zu tun. Für TSV-Torhüter Robert Töpel allerdings wurde es kaum einmal gefährlich. Als Dani Haas flankte und Felix Baueregger köpfte, klärte Utzinger stark (20.). Ruhpolding kam in der Folge stärker auf. Das gefiel Trainer Thomas Plenk: »Jetzt sind wir im Spiel«, rief er seinen Spielern zu. Nach nur 30 Minuten mussten beide Teamchefs wechseln: Felix Baueregger verließ leicht angeschlagen das Feld, Jakob Magg kam. Auf SVR-Seite ging‘s bei Michi Wagenbauer nicht mehr weiter, Liam Wirth ersetzte ihn. Kurz vor der Pause scheiterte Bene Donaubauer an Utzinger, den Abpraller schoss Ismet Bytyqi zu hektisch drüber (42.). Bei Ruhpolding musste zur Pause auch noch Mittelstürmer Valentin Gstatter verletzt raus.

Die erste Viertelstunde nach Wiederbeginn gehörte wieder den Gästen, doch sie blieben dabei ungefährlich. Stattdessen gab es die Reichenhaller Führung: Florian Huber setzte sich stark durch und legte auf Jakob Magg ab. Dieser schoss aus 16 Metern mit Effet zum 1:0 (59.) ein.

Gegen die tiefstehende Sonne gelang den Platzherren in der Folge kaum noch etwas Ernsthaftes, während Ruhpolding nun richtig aufs Tempo drückte und seine Chance auf zumindest ein Remis witterte. Doch weiterhin blieben die Gäste einfach viel zu ungefährlich, lediglich Florian Schweiger hätte Töpel einmal überwinden müssen (85.).

Kurz darauf hatten die Gäste Pech: Daniel Schachner wurde an der Strafraumkante zu Fall gebracht, doch der Schiedsrichter entschied entgegen der Proteste der Ruhpoldinger nicht auf Strafstoß. So blieb es letztendlich beim 1:0-Endstand. bit

SV Oberteisendorf - DJK Otting 0:0. Tore: Fehlanzeige.

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein