weather-image
34°

SV Ruhpolding schöpft neue Hoffnung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Ruhpoldinger Christian Kecht erzielte das 2:0. Am Ende hatte der SV gegen Fridolfing mit 2:1 die Nase vorn. (Foto: Wirth)

Im ersten Heimspiel der Rückrunde in der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV konnte der SVR einen sehr wichtigen Dreier gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf einfahren. Der SVR bezwang den TSV Fridolfing mit 2:1.


Die Schwarz-Weißen legten wie schon im vorherigen Spiel (1:1 bei Spitzenreiter Saaldorf) einen starken Start hin. Schon nach sechs Minuten bediente Jonas Neuhofer mit einem »Zucker-Pass« Stefan Brügmann, der den gegnerischen Torwart umspielte und zur frühen 1:0-Führung traf.

Anzeige

Die Hausherren waren in der Anfangsphase klar spielbestimmend und verzeichneten mehrere gute Tormöglichkeiten. In der 13. Spielminute parierte der gegnerische Torhüter Michael Haas zuerst einen Fernschuss von Stefan Brügmann und dann den Nachschuss von Valentin Gstatter. Nur eine Minute später tauchte Außenspieler Maxi Weiß völlig freistehend im Strafraum auf, traf allerdings nur das Außennetz.

Doch in der 19. Minute stieg Jonas Neuhofer am höchsten und verwertete einen perfekt getretenen Freistoß von Kapitän Christian Kecht per Kopf zum 2:0. In der Folge verflachte das Spiel zunehmend, der SVR nahm das Tempo der Anfangsphase ein wenig heraus und versuchte nur noch mit Fernschüssen zum Erfolg zu kommen, allerdings verfehlten sowohl Burak Aydin, als auch Michael Nawratil das Tor. So ging es mit einer 2:0-Führung in die Pause.

Der zweite Spielabschnitt begann, wie der erste aufgehört hatte. Das Team von Markus Burgstaller konnte an die guten 20 Minuten zu Beginn des Spiels nicht mehr anknüpfen und die Fridolfinger kamen immer besser ins Spiel. Nach einer knappen Stunde prüfte Gästestürmer Dominik Oswald den SVR-Schlussmann Tobi Freimoser mit einem Schuss aus kurzer Distanz, doch Freimoser parierte.

Ansonsten gab es in der zweiten Halbzeit kaum Strafraumszenen, was einerseits daran lag, dass die Hausherren ihre Konter schlecht zu Ende spielten, aber andererseits auch hinten gut standen, sodass sich der TSV Fridolfing kaum Torchancen erspielen konnte. Der SV Ruhpolding verpasste es, das entscheidende 3:0 zu erzielen und so blieb die Partie bis zum Ende spannend. In der Schlussphase wurde das sonst faire Spiel immer hitziger, und in der Nachspielzeit gab es eine Gelb-Rote Kare für TSV-Spieler Dominik Oswald (91.). In der 95. Minute erzielte Johannes Wagner zwar noch den Anschlusstreffer für die Gäste, doch dieser änderte nichts am Sieg für den SVR.

Nun hoffen die Ruhpoldinger in ihren Heimspielen am Mittwoch (19 Uhr gegen den FC Bischofswiesen) und am Samstag (15 Uhr gegen den SC Inzell) auf weitere Zähler, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu halten. fb