weather-image

SV Ruhpolding mit der nächsten Titelchance

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Thomas Hipf (links) will mit dem SV Ruhpolding in Teisendorf die Meisterschaft feiern – dazu braucht die Mannschaft einen Sieg. Arjanit Deliu empfängt mit dem TSV Bergen den WSC Bayerisch Gmain, der noch um den Aufstieg mitspielen kann. (Foto: Wirth)

Für den SV Ruhpolding ist in Teisendorf der Titel in der Fußball-A-Klasse VI wieder zum Greifen nah. Am 23. Spieltag gastiert die Elf von Trainer Thomas Stutz beim TSV Teisendorf II. Drei Teams spielen um den Aufstiegs-Relegationsplatz, dabei hat der SV Leobendorf mit dem Heimspiel gegen den ESV Freilassing auf dem Papier die leichteste Aufgabe. Schwerer wird es sicherlich für den WSC Bayerisch Gmain, der beim TSV Bergen bestehen muss, und die DJK Weildorf, die zum Derby nach Surheim reist.


Der SV Ruhpolding (50 Punkte) steht kurz vor der Rückkehr in die Kreisklasse und kann sich beim abstiegsbedrohten TSV Teisendorf II (11./21) heute, Samstag (16 Uhr) den Meistertitel in der A-Klasse VI sichern. Der Pressesprecher des Spitzenreiters, Thomas Plenk, macht klar: »Wir haben den ersten Matchball nicht genutzt, wollen jetzt aber unbedingt den zweiten nutzen.«

Anzeige

Die Ruhpoldinger mussten in der Vorwoche überraschend eine 1:2-Niederlage gegen den SC Weißbach einstecken. »Wir sind also gewarnt, dass es kein Selbstläufer sein wird«, sagt Plenk. »Wir müssen wieder zu 100 Prozent konzentriert und motiviert auftreten und treffen auf einen schwierigen Auswärtsgegner.« Dennoch sind er und der ganze SV Ruhpolding sehr zuversichtlich, »dass wir am heutigen Samstag die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen können.« Damit würde die Truppe von Thomas Stutz zwei Jahre nach dem Abstieg wieder in die Kreisklasse zurückkehren.

Aber die Teisendorfer brauchen Punkte gegen den Abstieg. Sie haben nun die Möglichkeit, sich nach der Meisterschaft der Ersten Mannschaft zu verstärken.

Der SC Weißbach (8./24) hat mit dem überraschenden Erfolg beim SV Ruhpolding schon vier von sechs Spielen nach der Winterpause gewonnen. Damit ist der SCW auf dem besten Weg zum Klassenerhalt. Der Tabellenachte empfängt heute, Samstag, um 15 Uhr den SV Saaldorf II (27), der auf Platz sechs steht, aber zuletzt gegen Leobendorf knapp mit 0:1 verloren hat.

Mit einem Sieg bei der DJK Weildorf (4./38) verhinderte der SC Inzell II (10./22) den Sprung der DJK auf Platz drei. Heute folgt um 17 Uhr der Heimauftritt gegen den TSV Petting (7./24). Vom Tabellensiebten TSV Petting bis zum Relegationsplatz – den der TSV Siegsdorf II innehat – sind es nur vier Punkte, sechs Teams kämpfen also noch gegen den drohenden Abstieg.

Dazu gehört auch der BSC Surheim II (9./23) der zur selben Zeit auf die DJK Weildorf trifft. Weildorfs Aufholjagd wurde zuletzt durch die Heimniederlage gegen Inzell gestoppt, aber Platz zwei ist weiter in Reichweite. Dazu muss beim BSC ein Sieg her.

Das dritte 17-Uhr-Spiel geht beim TSV Bergen (5./32) gegen Bayerisch Gmain über die Bühne. Schon im Hinspiel gab es beim 6:3 der Elf von Fritz Bischof viele Tore. Doch nun wartet die Mannschaft vom Fuß des Hochfelln seit drei Spielen auf einen Sieg. Die »Gmainer« haben das gleiche Problem. Co-Trainer Arnim Schläfke: »Momentan läuft es einfach nicht und der Relegationsplatz ist nun auch schon drei Punkte weg. Also muss gepunktet werden.« Falls dies nicht gelingt, muss Bayerisch Gmain die Aufstiegsträume wohl abhaken.

Träumen darf weiterhin der SV Leobendorf (2./42). Nach dem 1:0 beim SV Saaldorf II muss am Sonntag um 14 Uhr ein Pflichtdreier gegen das Schlusslicht ESV Freilassing II (13./9) folgen, denn der Tabellenzweite hat ein Spiel mehr als die direkte Konkurrenz auf dem Konto. td