weather-image
15°

SV Ruhpolding auch vom Tabellenführer nicht zu stoppen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Reichlich Torjubel gab's in den vergangenen drei Spielen für den SV Ruhpolding und dessen neuen Trainer Thomas Plenk (3. von rechts). Gegen Tabellenführer DJK Otting feierte der SVR nun den dritten Sieg in Serie und verließ die Abstiegsplätze. (Foto: Wirth)

Was für ein Einstand: Mit dem neuen Trainer Thomas Plenk hatte der SV Ruhpolding zuletzt drei Heimspiele in der Fußball-Kreisklasse 4 – alle wurden gewonnen, sogar am 20. Spieltag gegen Tabellenführer DJK Otting gab es nun einen 3:0-Erfolg. Damit hat der SVR die Abstiegsplätze verlassen, während der Vorsprung der DJK auf die siegreichen Verfolger SC Anger (6:1 gegen SV Laufen) und SC Vachendorf (3:0 beim SB Chiemgau Traunstein II) sich verringerte.


Nicht punkten konnte diesmal der Tabellenvierte SVL Tacherting, weil die Partie beim TSV Bad Reichenhall abgesagt wurde. Die Kurstädter fielen auf den Relegationsplatz zurück und haben nun nur noch zwei Zähler Vorsprung auf den Vorletzten TSV Fridolfing: Die Elf von Bernhard Zeif holte nach zwei Remis in Folge nun einen 3:1-Sieg beim SV Oberteisendorf und hat den Anschluss an die rettenden Plätze geschafft. Die Punktspiele werden erst im Jahr 2021 fortgesetzt, dafür geht's jetzt für die Mannschaften im Ligapokal weiter.

Anzeige

SV Ruhpolding - DJK Otting 3:0

Der SV Ruhpolding setzte seine Siegesserie fort und gewann gegen den Tabellenführer DJK Otting völlig verdient mit 3:0.

Die Schwarz/Weißen waren von Beginn an brandgefährlich. Valentin Gstatter tauchte bereits in der 2. Spielminute völlig freistehend vor DJK-Keeper Steinmaßl auf, doch der erfahrene Gästetorhüter parierte stark. Nur eine Minute später wurde Valentin Gstatter wieder gut bedient, dieses Mal war sein Schuss etwas zu hoch und ging über die Querlatte. In der 12. Spielminute traf ein direkter Freistoß von Florian Schweiger nur den Pfosten – die nächste Großchance für den SVR.

Nach diesem furiosen Start der Hausherren entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Ruhpoldinger knüpften an die Leistungen der Vorwochen an und zeigten erneut ein super Spiel, sodass man den Unterschied in der Tabelle nicht bemerkte. Der Tabellenführer aus Otting war meist nur durch Standardsituationen gefährlich, schaffte es aber nicht, Torgefahr zu entwickeln. In der 25. Spielminute versuchte es wieder SVR-Mittelstürmer Gstatter, doch sein Schuss ging erneut über die Querlatte. In der 37. Spielminute profitierten die Ottinger von einem Abspielfehler im Spielaufbau und Peter Frisch kam frei zum Abschluss, doch Thomas Hipf klärte für den SVR auf der Linie. Kurz vor der Pause belohnte sich der SVR für den beherzten Auftritt. Ein Angriff über die rechte Seite erreichte über Umwege Daniel Schachner, welcher per Kopfball die 1:0-Führung (42.) besorgte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff waren die Ruhpoldinger sofort wieder hellwach. Der stark auftrumpfende Daniel Schachner kam zu zwei hochkarätigen Schusschancen (47./49.), doch beide Male parierte Steinmaßl exzellent. Doch nach einer Ecke von Elias Freimoser köpfte Valentin Gstatter zur verdienten 2:0-Führung (57.) ein. Die Schwarz/Weißen zogen sich nun etwas zurück und lauerten auf Konter. Otting tat sich schwer gegen die gut sortierte SVR-Defensive und kam kaum zu Tormöglichkeiten. Erst in der 85. Spielminute hatte die DJK die erste gute Torchance, doch Xaver Utzinger hielt stark gegen Ottings Matthias Zahnbrecher. Den Schlusspunkt setzte SVR-Offensivmann Florian Schweiger. Er wurde im Strafraum zu Fall gebracht und verwandelte den fälligen Strafstoß souverän zum 3:0-Endstand (88.). fb

SBC Traunstein II - SC Vachendorf 0:3

Nochmals »Lehrgeld« zahlen musste die junge Mannschaft des SB Chiemgau Traunstein II: Gegen den SC Vachendorf gab es trotz einer ordentlichen Vorstellung eine 0:3-Niederlage. »Es ist natürlich bitter, mit 0:3 zu verlieren, wenn man gar nicht schlecht spielt – aber wir haben zu viele einfache Ballverluste«, beklagt Trainer Markus Weber. So sei letztlich auch der 0:1-Rückstand entstanden: »Wir hatten selbst einen Freistoß und haben unbedrängt den Ball verloren« – was letztlich dazu führte, dass Alexander Eckart die Vachendorfer mit 1:0 (35.) nach vorn brachte.

»Das ist halt eine abgeklärte Kreisklassen-Mannschaft. Die stehen defensiv gut und stabil«, lobt er den Gast. Spiele man da zu fehlerhaft, »kostet das auf Dauer Körner, wenn man immer wieder hinterherlaufen muss.«

Dennoch hatten die Hausherren sich nicht aufgegeben. »Das Team hat wirklich gut gekämpft«, lobt Weber. Doch als Eckart mit seinem zweiten Treffer das 0:2 (62.) markiert hatte, sei dann in der fairen und vom Schiedsrichter gut geleiteten Partie schon etwas »die Luft raus« gewesen. Die Vachendorfer brachten ihren Vorsprung ungefährdet über die Zeit, Maximilian Bergmann gelang sogar noch das 0:3 (73.).

»Wir gehen ja ganz bewusst den Weg mit dem Umbruch und setzten viele Jugendspieler ein. Man muss ihnen Vertrauen geben. Die Burschen wollen und haben Talent, aber das ist ein Lernprozess. Daraus kann sich dann im Laufe der Zeit etwas entwickeln«, zeigt sich Weber zuversichtlich. Auf diesem Weg seien solche Partien wie gegen Vachendorf sehr nützlich, »denn gegen solche Teams lernt man halt viel.« Die nächste Lerngelegenheit kommt übrigens schon am Sonntag, wenn es wieder gegen die Vachendorfer zur Sache geht – diesmal allerdings im Ligapokal. who

SV Oberteisendorf - TSV Fridolfing 1:3

Im Gastspiel beim SV Oberteisendorf erwies sich zunächst der TSV Fridolfing als die stärkere Mannschaft. So war es auch folgerichtig, dass den Schützlingen von Bernhard Zeif die Führung durch Stefan Kraus (30.) gelang. Wenig später »haben wir fast aus dem Nichts heraus das 1:1 gemacht«, berichtet SVO-Abteilungsleiter Sebastian Schallinger. Und dieser Treffer von Peter Enzinger (34.) gab den Hausherren Auftrieb, »wir hatten sogar noch ein paar Chancen vor der Pause.« Nach dem Seitenwechsel allerdings waren wieder die Gäste am Drücker, und spätestens nach dem 1:2 durch Alexander Deubzer (66.) »konnten wir auch körperlich nicht mehr dagegenhalten. Letztlich war der Fridolfinger Sieg auch verdient«, bekennt Schallinger. Die Gäste stellten durch Stefan Kraus (88.) in der Schlussphase sogar noch auf 1:3. Jetzt haben die SVO-Fußballer erst einmal ein wenig Pause: Der SC Anger, der am kommenden Wochenende der Gegner im Ligapokal gewesen wäre, muss nämlich wegen der steigenden Corona-Zahlen – auch in der Gemeinde Anger – bis einschließlich Sonntag, den 18. Oktober den Spielbetrieb einstellen. So hat der SVO am Wochenende frei, anschließend sind zwei weitere Begegnungen im Ligapokal vorgesehen. who

SC Anger - SV Laufen 6:1 (3:0): Tore: 1:0 Michael Noppinger (9.), 2:0 Michael Mayer (25.), 3:0 Simon Koch (36.), 4:0 Michael Mayer (76.), 5:0 Andreas Nitzinger (78.), 5:1 Tobias Stockhammer (85.), 6:1 Andreas Nitzinger (87.).

FC Bischofswiesen - TSV Tittmoning 4:2 (4:0): Tore: 1:0 Stefan Schnitzlbaumer (16., Elfmeter), 2:0 Markus Koller (21.), 3:0 Markus Koller (25.), 4:0 Fabian Motz (35.), 4:1 Tim von Kannen (47.), 4:2 Albert Buxmann (74.).

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen