weather-image
24°

SV Neukirchen ist heiß auf den Tabellenführer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Voller Angriff: So wie hier Spielführer Daniel Schader (links, gegen Teisendorfs Michael Heigl) wollen die Neukirchner Spieler diesmal auch den Tabellenführer ASV Piding attackieren. (Foto: Wirth)

Die Vorwoche brachte wieder ein Patt an der Spitze der Fußball-A-Klasse Gruppe VII, der ASV Piding und der TSV Freilassing sind wieder punktgleich auf den Plätzen eins und zwei. Speziell der ASV Piding hat an diesem 20. Spieltag eine schwere Aufgabe zu lösen: Die Wegscheider-Elf muss beim SV Neukirchen ran, der heuer noch nicht verloren hat. Aber auch für den TSV Freilassing wird der Auswärtstrip zur SG Schönau II kein Honigschlecken werden. Die Partie wird schon heute am Königssee ausgetragen.


Um 19.30 Uhr gastiert die Truppe von Ali Gezer im Alpenstadion und will versuchen, mit einem Sieg das Rennen um den Titel offen zu gestalten. Seine Truppe zog jüngst wieder gleich mit dem 3:1-Erfolg gegen den SV Saaldorf II, doch er musste auch einen Rückschlag hinnehmen. Göksal Ilik handelte sich eine Rote Karte ein und muss erst einmal zuschauen. Die SG (11. Platz/21 Punkte) holte zu Hause einen Derbysieg gegen den FC Bischofswiesen II und vergrößerte dessen Nöte.

Anzeige

Erstes Spiel am morgigen Samstag ist die Partie des TSV Bad Reichenhall (10./22) um 13 Uhr in der Nonner Au gegen den SV Leobendorf (6./29). Der Mannschaft von Peter Kraus reichte in Teisendorf zuletzt eine 3:1-Führung nicht, die Defensive ließ sich überrumpeln und es setzte mit 3:6 wie schon in drei Spielen zuvor eine Niederlage. Gut, dass die Vorrunde einen satten Punktevorsprung gegenüber den Abstiegsplätzen ergab. Leobendorf zeigte eine tolle Vorstellung gegen den ESV Freilassing und fertigte die »Eisenbahner« mit 4:0 ab. Mit dabei war erstmals wieder Johann Spatzenegger, der nach seiner Acht-Spiele-Sperre gleich seinen neunten Treffer verzeichnen konnte.

Eine Stunde später trifft in der »GmoaArena« der WSC Bayerisch Gmain (8./25) auf den abgeschlagenen SV Laufen II (7). Für die »Gmainer« sollten es drei Pflichtpunkte werden.

Zwei Spiele haben die Anstoßzeit 17 Uhr: Der ESV Freilassing II (4./31) empfängt den TSV Petting (7./25) zum Derby und will die Schmach von Leobendorf wieder vergessen machen. Es war die zweite Pleite in Serie, Platz drei dürfte damit außer Reichweite sein. Pettings Trainer Harald Volk schaffte mit seiner Mannschaft nur einen Sieg nach dem Winter.

Einen Heimauftritt hat der SV Kirchanschöring III (3./36) gegen den SV Saaldorf II (9./24). Das »Schwarze-Erde-Team« hätte um ein Haar in Piding gewonnen, Thomas Mayer vergab in der Schlussminute einen Handelfmeter. Trainer Berni Mühlbacher: »Schade, dass wir unsnicht für unsere gute Leistung belohnt haben. Dennoch sind wir stolz darauf, so weit oben zu stehen.«

Um 17.15 Uhr könnte der TSV Teisendorf II (12./14) die Abstiegsfrage beim FC Bischofswiesen (13./9) vorentscheiden. Bei einem Sieg am Riedherrn würde der Abstand für die letzten Partien acht Punkte betragen, das wäre für den FCB kaum aufzuholen.

Eine Sonntagspartie ist der Kracher. Ab 16 Uhr hat der im Jahr 2015 noch ungeschlagene SV Neukirchen (5./31) den ASV Piding zu Gast. »Ich bin mit dem Saisonverlauf sehr zufrieden, nur die vielen Unentschieden (7, d. Red.) stören mich ein wenig«, sagt SVN-Trainer Franz Zeilinger. »Für Sonntag habe ich meinen 16-Mann-Kader fast komplett, nur Patrick Gerwald und Andreas Schmid fallen aus.« Zeilinger rechnet damit, dass seine Elf eine realistische Chance hat, dreifach zu punkten. »Wir wollen sie ärgern und nicht verlieren.« Pidings Truppe von Michael Wegscheider ist gewarnt, schon beim 3:1-Hinspielsieg tat man sich sehr schwer. td