weather-image
14°

SV Leobendorf vor dem Sprung an die Spitze

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der TSV Bergen um Johann Berdan (Mitte) geht mit »sehr hohen Erwartungen« in das Spiel beim TSV Teisendorf II. Der TSV Siegsdorf II mit Christian Ferstl (links) und Michael Poller kann den Sprung des SV Leobendorf an die Tabellenspitze verhindern. (Foto: Wirth)

Mit dem Auftakt zur Frühjahrsrunde hat der Absteiger SV Leobendorf die Möglichkeit, sich am 17. Spieltag in der Fußball-A-Klasse VI im Heimspiel gegen den TSV Siegsdorf II an die Spitze zu setzen. Grund dafür ist der Spielausfall des Tabellenführers SV Ruhpolding in Inzell. Spielfrei ist auch der Dritte, der WSC Bayerisch Gmain. Heimspiele haben die DJK Weildorf (gegen ESV Freilassing II) und der TSV Petting (gegen Saaldorf II), beim TSV Teisendorf II muss der TSV Bergen sein Können zeigen.


In Teisendorf beginnt die zweite Saisonhälfte

Mit dem Spiel in Teisendorf beginnt am heutigen Samstag um 15 Uhr die zweite Saisonhälfte. Die Gastgeber (10. Platz/14 Punkte) streben dabei den zweiten Heimsieg der laufenden Saison an. Mit Grausen denken die Teisendorfer an das letzte Spiel vor der Winterpause zurück: Mit 0:12 wurden sie in Bayerisch Gmain abgeschossen. Gegen Bergen soll es nun besser laufen.

Anzeige

Bergens Abteilungsleiter Fritz Lechner ist dennoch zuversichtlich: »Wir gehen mit sehr hohen Erwartungen in das Rückspiel beim TSV Teisendorf II.« Das Hinspiel endete mit einem 3:1 für den Tabellenfünften, der aktuell 25 Punkte auf dem Konto hat. Allerdings fehlen Bergen drei verletzte Spieler, zwei haben sich in der letzten Testpartie verletzt und fallen nun länger aus, wie Fritz Lechner berichtet.

Eine Stunde später stehen sich der BSC Surheim II (11./13) und der SC Weißbach (12./9) im Abstiegsgipfel gegenüber. Gewinnt Surheim, haben die Gastgeber sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Doch auch Weißbachs neuer Trainer Andre Köppl hofft auf einen Premierensieg. Dann würde der Abstand nur noch einen Zähler betragen.

Am Sonntag folgen drei Partien um 14 Uhr: Das Derby zweier Tabellennachbarn tragen der TSV Petting (6./19) und der SV Saaldorf II (17) aus. »Im ersten Heimspiel gilt es, den positiven Schwung aus der Vorbereitung mitzunehmen«, fordert Pettings Trainer Michael Schlagintweit. »Wir wollen dieses Spiel gewinnen und uns weiter unter den ersten sechs Mannschaften etablieren. Außerdem haben wir nach der Vorrundenniederlage etwas gut zu machen. Alle Spieler – und auch ich – sind heiß, dass es jetzt endlich losgeht.«

In Schlagintweits Augen verlief die Vorbereitung sehr gut. »Wir sind weitgehend verletzungsfrei durch den Winter gekommen, auch die Langzeitverletzten Sebastian Schnappinger (Leiste) und Johannes Wirrer (Sprunggelenks-OP) sind wieder fit.« Andreas Butzhammer ist nach einem längeren Auslandsaufenthalt ebenfalls wieder zurück.

Höhepunkt der Vorbereitung war das Trainingslager in Medullin/Kroatien, »in dem wir bei besten äußerlichen Bedingungen arbeiten konnten«, sagt der Trainer. Die Vorbereitungsspiele liefen zufriedenstellend: Zwei Siege gegen die Kreisklassisten TSV Bad Reichenhall (3:1) und den SC Anger (2:1) folgten ein Remis gegen den Kreisligisten BSC Surheim und eine 1:3-Niederlage gegen den TuS Traunreut II (A-Klasse). Neu im Kader ist Stefan Wolfgruber (Torwart/vom SV Saaldorf), Paul Schätzel hat den Verein in Richtung Wien verlassen, da er dort sein Studium absolviert. »Unser Saisonziel – ein Platz zwischen drei und sechs – bleibt unverändert«, betont Michael Schlagintweit. »Die Mannschaft ist auf einem guten Weg, sich Schritt für Schritt weiterzuentwickeln und das steht absolut im Vordergrund.«

Saaldorf könnte mit einem Derbysieg die Plätze tauschen, mit einem Zähler dürfte Trainer Hubert Moosleitner auch zufrieden sein.

Gewinnt der SV Leobendorf (2./35) sein Spiel gegen den TSV Siegsdorf II (8./15), dann steht die Elf von Trainer Emre Ispiroglu an der Spitze und könnte weiter vom sofortigen Wiederaufstieg träumen. In diesem Winter verbrachten sie ihr Trainingslager im österreichischen Bad Vigaun. Siegsdorf möchte den Tabellenzweiten ärgern, schon das Hinspiel war knapp und ging mit 2:1 an den SVL.

Drei Punkte sind das Ziel der DJK Weildorf

Zu Hause tritt auch die DJK Weildorf (4./31) gegen den Tabellenletzten ESV Freilassing (6) an. Während die DJK weiter vorne mitspielt, wird es bei der Bezirksliga-Reserve langsam brenzlig. DJK-Trainer Stefan Egger freut sich schon: »Einige junge Spieler drängen in die Erste.« Sein Ziel im ersten Spiel: »Drei Punkte und für das Saisonziel möglichst keine Punkte mehr liegenlassen.« In den vier Testspielen gab es keine Niederlage.

Der ESV II ist in den ausstehenden zehn Begegnungen zum Siegen verdammt, ansonsten fährt der Zug in Richtung B-Klasse – das soll aber vermieden werden.

»Bei uns ist nicht an Fußball zu denken«, sagt Inzells Pressesprecher Helmuth Wegscheider, darum ist das Spiel des Aufsteigers SC Inzell II gegen den Gruppenprimus SV Ruhpolding auf 20. April verschoben. Als Ersatz bestritten die Ruhpoldinger am Freitagabend noch ein weiteres Testspiel gegen den TSV Waging aus der Kreisliga II. td