weather-image

SV Kirchanschöring zeigt Charakter

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Maximilian Vogl traf in der 92. Minute zum 2:1 für den SV Kirchanschöring gegen Wolfratshausen. (Foto: Butzhammer)

Einen glücklichen, aber verdienten 2:1-Sieg in letzter Minute hat der SV Kirchanschöring vor 670 Zuschauern in der Fußball-Bayernliga Süd gegen den BCF Wolfratshausen gefeiert.


Gleich zu Beginn der Partie musste SVK-Verteidiger Maximilian Sturm gegen Sandro Wolfinger (3. Minute) klären. Die erste SVK-Chance resultierte aus einem Angriff von Yasin Gürcan, doch Manuel Omelanowskys Kullerball ging rechts am BCF-Gehäuse vorbei (12.). Eine Minute später forderten die Gelb-Schwarzen samt Anhang einen Elfmeter, doch der Pfiff blieb aus.

Anzeige

In der 18. Minute setzte sich SVK-Jungspund Marco Jäger durch, scheiterte aber an Wolfratshausens Schlussmann Kevin Pradl. Kurz darauf hatte Wolfratshausen eine gute Möglichkeit: Jona Lehr passte von rechts in den Sechzehner, aber die Kugel rollte an Freund und Feind vorbei zurück ins Mittelfeld. So ging es bis zur 71. Minute munter weiter, als Gästestürmer Jona Lehr nach einem Offensivfoul die Ampelkarte sah. Sechs Minuten später schoss Manuel Omelanowsky die Heimelf in Führung: Am rechten Sechzehner-Eck bedient, nahm »Omo« den Ball mit nach links und netzte rechts unten ein.

Aber schon aus dem nächsten Angriff der Gäste resultierte ein Eckball von links, den Maximilian Moll ans kurze Eck des Fünf-Meter-Raumes trat – das folgende Gestochere endete am langen Pfosten und Chafi Gobitaka hämmerte den Ball eiskalt zum 1:1-Ausgleich ins Tor.

Der SV Kirchanschöring blieb am Drücker, Wolfratshausen verbreitete vor allem durch Standardsituationen Gefahr. Mit dem letzten Angriff in der 92. Minute passte Kirchanschörings Bernd Eimannsberger in die Spitze, doch Manuel Omelanowsky kam nicht an den Ball. Nutznießer war Maximilian Vogl, der trotz Bedrängnis alleine auf den BCF-Schlussmann zusteuerte und eiskalt zum 2:1-Siegtreffer vollendete.

SVK-Trainer Patrick Mölzl war mit dem Spiel zufrieden, »weil das Ergebnis passt«. Das 1:0 sei eine der »wenigen Kombinationen« gewesen, die »funktioniert« hätten. Am Ende müsse er der Mannschaft »ein Kompliment machen«, denn diese hätte »Charakter« gezeigt. »Die Jungs wollten das heute mit aller Macht und darauf bin ich stolz.«

Der Ex-Rosenheimer und neue Wolfratshausen-Trainer Patrik Peltram war nach dem Spiel geknickt. Ihm tue es leid für seine Jungs, »dass sie sich nicht belohnt haben«. Beim BCF hätten kaum Spieler auf dem Platz gestanden, die bis zum Sommer »mehr als Bezirks- oder Landesliga-Erfahrung« hatten. Statt »einen Punkt mitzunehmen, kommt der jugendliche Elan und am Ende stehen wir mit null Punkten da.«

SV Kirchanschöring: Schlosser, Eder, Jell, Jäger (57. Vogl), Omelanowsky, Gürcan, Söll, Eimannsberger, Hofmann, Sturm, Jung.

BCF Wolfratshausen: Pradl, Scheck, Müller, Rödl, Özgül (56. Gilbert Diep), Moll, Wolfinger (63. Bavas), Korkor, Gregoire Diep (71. Gellner), Gobitaka, Lehr.

Tore: 1:0 Omelanowsky (77.), 1:1 Gobitaka (80.), 2:1 Vogl (92.).

Gelb-Rote Karte: - / Lehr (71./wiederholtes Foulspiel).

Zuschauer: 670.

Schiedsrichter: Zippe (Passau). mw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen