weather-image
16°

SV Kirchanschöring ohne Chance

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Kirchanschörings Trainer Patrick Mölzl war nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft in Regensburg, musste aber auch selbst Fehler eingestehen. (Foto: Butzhammer)

Ohne Chance waren die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring bei der Drittliga-Reserve des SSV Jahn Regensburg. Trotz zahlreicher extra angereister Unterstützer verlor der SVK mit 0:5 (0:2) gegen einen Jahn, der mit sechs Drittliga-Profis in der Startformation begann.


Die Folge war das 1:0 für die Hausherren bereits in der 21. Minute, Michael Faber brach über links durch, bediente in der Mitte Markus Ziereis der per Kopf rechts unten einnetzte. Der SVK wirkte danach wütend, doch schon im folgenden Konter fiel das 2:0 für die Jahn-Schmiede. Andreas Jünger tauchte frei vor SVK-Torwart Lukas Hoyer auf und traf ins linke Eck zum 2:0.

Anzeige

In der 62. Minute erhöhten die Gastgeber auf 3:0, Andre Luge traf von rechts nach einem Konter. Eine Minute später rettete Lukas Hoyer glänzend per Fußabwehr. Kurz darauf foulte Albert Eder im linken Teil des Sechzehners einen Regensburger, den folgenden Elfmeter verwandelte Andreas Jünger zu seinem zweiten Treffer in die Mitte des Tors.

Das 5:0 fiel nach einem Angriff über rechts, als Andre Luge das Leder – ebenfalls zu seinem zweiten Treffer – in der 71. Minute aus spitzem Winkel über Lukas Hoyer hinweg ins Tor lupfte.

SVK-Trainer Patrick Mölzl machte seiner Mannschaft den Vorwurf sich »nicht gewehrt« zu haben: »Wenn man 5:0 verliere, hat man definitiv nicht alles richtig gemacht – wir als Trainer wahrscheinlich auch nicht«, fügte er selbstkritisch hinzu. So eine Klatsche tue »weh und die nagt«. Zu den Verhältnissen in Regensburg – ohne Parkplatz für einen Bus und mit einer Kabine, die nicht gereinigt war – erklärt Mölzl deutlich: »Wir würden es nicht so machen. Zu Hause habe ich mal gelernt, dass der Gast König ist.« Der SVK sei in Regensburg »kein König gewesen«.

»Fünf Kaderspieler« der Drittliga-Elf hätten laut Jahn-Trainer Harry Gfreiter »Spielpraxis« in der Zweiten Mannschaft erhalten. Der Trainer der Jahn-Regensburg-Schmiede war vor allem mit der Einstellung »zufrieden«.

SSV Jahn Regensburg II: Lerch, Pfab (46. Seitle), Zitzelsberger (75. Kappacher), Wolf, Hoch, Stingl, Jünger (75. Kalteis), Saller, Ziereis, Luge, Faber.

SV Kirchanschöring: Hoyer, Eder, Omelanowsky, Gürcan (60. Janietz), Vogl, Söll, Eimannsberger, Hofmann, Schild (68. Köck), Sturm (68. Höller), Jung.

Schiedsrichter: Haslberger (St. Wolfgang).

Zuschauer: 140.

Tore: 1:0 Ziereis (21.), 2:0 Jünger (22.), 3:0 Luge (63.), 4:0 Jünger (66./Foulelfmeter), 5:0 Luge (72.). mw