weather-image
30°

SV Kirchanschöring muss auf Wasner verzichten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er wird dem Landesligisten SV Kirchanschöring künftig fehlen: Stammspieler Sebastian Wasner (links), hier gegen den Pullacher Stefan Benzinger. (Foto: Butzhammer)

In 20 von 21 Spielen der laufenden Saison in der Fußball-Landesliga Südost war er mit von der Partie, doch in der Frühjahrsrunde muss der SV Kirchanschöring definitiv auf ihn verzichten. Die Rede ist von Defensivmann Sebastian Wasner (21), der dem Team von Trainer Günter Heberle wegen seines Studiums in Regensburg nicht mehr zur Verfügung steht.


»Die Wechselfrist ist vorbei, der ,Wasi‘ hat sich keinem anderen Verein angeschlossen, aber leider kann er uns nicht mehr im Kampf um den schnellstmöglichen Klassenerhalt helfen«, so SVK-Pressesprecher Sepp Thanbichler über den flexibel einsetzbaren Trostberger, den die gelb-schwarzen Fans wegen seiner Dynamik, Zuverlässigkeit und Zweikampfstärke ganz besonders in ihr Herz geschlossen hatten. Egal ob auf der Sechser-Position, auf der rechten Außenbahn oder als Glied der Vierer-Abwehrkette: Wasner hat in den zweieinhalb Jahren beim SVK immer seine Leistung gebracht, teilweise war er sogar der auffälligste Akteur des gesamten Teams.

Anzeige

Auch für ihn war die Bezirksoberliga-Vizemeisterschaft 2011 – verbunden mit dem anschließenden Aufstieg in die Landesliga – die Krönung im »Anschöringer« Dress, das er vielleicht mal wieder tragen wird, auch wenn es vorerst Wichtigeres zu tun gibt.

»Natürlich stellt er einen herben Verlust für uns dar«, betont Thanbichler, »aber wir hoffen schon, dass wir das einigermaßen kompensieren können.« Der Pressesprecher und Torwarttrainer denke vor allem an den Unterneukirchner Bernd Eimannsberger und den Kastler Alois Straßer, die nach längerer verletzungs- beziehungsweise beruflich bedingter Pause ihr Comeback geben werden. »Das sind wichtige Leute für uns, die uns fast während der kompletten Vorrunde gefehlt haben, und die uns jetzt im Frühjahr sicher weiterbringen werden«, erklärt Thanbichler.

Allein schon deshalb darf man gespannt sein, welche Formation die beiden SVK-Trainer Günter Heberle und Sepp Aschauer am kommenden Samstag um 16.30 Uhr im ersten Testspiel des Jahres 2013 bei den Bundesliga-A-Junioren der SpVgg Unterhaching auf den Kunstrasen schicken werden.

Die Vorbereitung, die am 24. Januar aufgenommen wurde, sei »gut angelaufen«, so Thanbichler, ein erster Höhepunkt war ein eineinhalbstündiges Training am Montagabend in der Halle in Freilassing. »Das war mal etwas anderes. Eine tolle Sache. Unsere Jungs haben da richtig Gas gegeben«, freute sich »Tanno« über das große Engagement, mit dem die SVK-Kicker zu Werke gingen.

Am heutigen Mittwoch und am Freitag dieser Woche stehen beim Fußball-Aushängeschild des Landkreises Traunstein weitere »normale« Trainingseinheiten auf dem Plan.

Am Samstagvormittag folgt eine Übungseinheit mit anschließendem Mittagessen sowie einem Rückblick auf die Herbstrunde 2012. Danach bricht der SVK-Tross zum ersten Testspiel in Richtung Haching auf. cs