weather-image

SV Kirchanschöring III zieht zum Saisonende zurück

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Abass Daffeh (links) empfängt mit Otting den TSV Altenmarkt II, der den Klassenerhalt jetzt sicher hat. Paul Schätzel tritt mit Petting beim SV Erlstätt an. (Foto: Wirth)

Nachdem in der Meisterschaft und dem folgenden Relegationsplatz (fast) alle Würfel gefallen sind, ist in der Abstiegsfrage der Fußball-A-Klasse V ebenfalls Klarheit geschaffen worden: Der SV Kirchanschöring zieht am Ende der Saison seine Dritte Mannschaft (11.  Platz/23 Punkte) zurück – rein sportlich hätte sich das Team bei einem aktuellen Fünf-Punkte-Vorsprung auf einen Abstiegsplatz aus eigener Kraft retten können.


Doch nun kommt alles anders: »Wir werden für die neue Spielzeit 18/19 nur noch zwei Mannschaften melden«, sagt Joe Steinmaßl aus dem Fünferteam der Abteilungsleitung. »Es soll wieder einen gesunden Unterbau in Anschöring geben, darum legen wir die Zweite und Dritte Mannschaft zusammen.«

Anzeige

»Wir wollten keine Wettbewerbsverzerrung«

Die Trainer und Spieler waren in die Entscheidung eingebunden. »Wir wollten keine Wettbewerbsverzerrung und sportlich faires Verhalten, das ist uns in dem Zusammenhang wichtig«, so der Funktionär. Das sei laut Kreisspielleiter Thomas Langner gegeben. »Da der Rückzug jedoch vor dem vorletzten Spieltag nötig ist, haben wir nun – nach reiflicher Überlegung und mehrfacher Nachfrage beim BFV – die Entscheidung getroffen, die Mannschaft zurückzuziehen«.

Als zukünftige Trainer hat der SV Kirchanschöring Michael Zehentner und Franz Hofmann verpflichtet. »Sie kennen den SVK von Kindesbeinen an und sind genau die richtigen für diesen Neustart. Davon bin ich fest überzeugt«, betont Joe Steinmaßl. Zuvor wird die Dritte Mannschaft aber noch ihre letzten beiden Spiele in der A-Klasse absolvieren.

Gegner für den SV Kirchanschöring III am heutigen Samstag ist um 13 Uhr die SG Chieming/Grabenstätt (6./36), die eine ansprechende Premierensaion als Spielgemeinschaft ablieferte. »Man musste sich ja erst zusammenfinden, aber das ist gut gelungen«, meint Torwart-Urgestein Martin Spiegelberger. Fündig geworden sind die Verantwortlichen auch bei der Trainersuche: Für Klaus Wudy kommt in der nächsten Saison Johann Berdan.

Durch den Rückzug des SV Kirchanschöring III ist auch der TSV Altenmarkt II (10./23) gerettet, der bei der DJK Otting (3./41) heute um 15 Uhr eine Herkulesaufgabe zu lösen hat. Otting hat den heute spielfreien Tabellenzweiten TSV Traunwalchen im Visier und will den Sechs-Punkte-Rückstand auf drei Zähler verringern. Die Heimbilanz der DJK ist beeindruckend: zehn Siege ein Remis. Es ist klar, dass die Mannschaft ihre Heimspielsaison mit dem elften Dreier abschließen will.

Den Auftakt zum vorletzten Spieltag macht der TuS Traunreut II (8./27) gegen den Rangfünften TSV Palling (40) heute um 13 Uhr. Gästetrainer Johann »Buffy« Jungvert trifft dabei auf seinen Heimatverein. Palling hat noch die Möglichkeit, die Saison auf dem 3. Platz abzuschließen. Der TuS will sich mit einem Heimsieg von seinen Fans verabschieden.

Um 15 Uhr werden heute die Spiele in Erlstätt, Tengling, Otting und beim Meister, dem TSV Heiligkreuz (51), der den TSV Waging II (12./18) begrüßt, angepfiffen. Für Heiligkreuz sind die letzten zwei Spiele die Meisterkür. Die »kleinen Seerosen« können mit einem Sieg noch auf den SVK III aufschließen.

Ebenfalls drei Punkte hat der TSV Tengling (4./40) gegen den Fixabsteiger FA Trostberg (13./3) eingeplant. Den Sprung auf Platz drei versäumte die Elf von Reinhard Sporrer mit dem 2:2-Remis in Waging, da hat sich der Favorit mehr ausgerechnet. Nun soll zumindest für den Rest der Saison der 4. Rang verteidigt werden.

In Trostberg ist ein Neuaufbau geplant

Trostbergs Horrorbilanz hat weiter Bestand: Gegen den SVK III gab es eine deutliche 1:4-Klatsche. Die zeigte, dass das Tabellenschlusslicht nicht A-Klassentauglich ist. Nun ist in der Alzstadt ein Neuaufbau geplant, wie Abteilungsleiter Robert Magerl informiert. Das Trainerteam wird in der B-Klasse nicht mehr auf der Kommandobrücke stehen.

In Erlstätt (9./26) wird es ebenfalls eine Veränderung auf dem Trainerstuhl geben. Richard Schneider beendet sein Engagement beim SVE. Abteilungsleiter Stefan Muggenhammer ist mit seinem Team aktiv und bereits in Verhandlungen mit einem neuen Kandidaten. So hat Richard Schneider die letzte Heimpartie gegen den TSV Petting (7./28) zu absolvieren. Petting hat fünf Auswärtspartien gewonnen und zeigte zuletzt starke Vorstellungen, wie auch beim 2:1 gegen Otting und beim 2:3 in Palling. td