weather-image
26°

SV Kirchanschöring erkämpft ersten Bayernliga-Punkt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Treffsicher: Yasin Gürcan gelang für den SV Kirchanschöring gegen Spitzenreiter SV Heimstetten der Ausgleich zum 1:1. (Foto: Butzhammer)

SV Kirchanschöring: Kracker, Janietz, Schmidhuber, Heinrich (46. Straßer), Höller, Omelanowsky (75. Obermeier), Gürcan, Söll, Hofmann, Sturm, Jung (81. Willinger).


SV Heimstetten: Krasnic, Lüders, De la Motte, Sütlü (70. Ünver), Duhnke, Nappo (83. Huber), Akkurt, Schmitt, Hintermaier, Paul, Kubina.

Anzeige

Schiedsrichter: Freund (SV Perlesreut).

Zuschauer: 517.

Tore: 0:1 Akkurt (9.), 1:1 Gürcan (26.).

Mit einem 1:1-Unentschieden trennte sich in der Fußball-Bayernliga Süd Aufsteiger SV Kirch-anschöring im Duell mit Spitzenreiter SV Heimstetten. Damit konnten die Gelb-Schwarzen gegen den favorisierten SVH im dritten Saisonauftritt ihren ersten Punkt in der Bayernliga einfahren. 517 Zuschauer sahen ein hochklassiges, vor allem aber spannendes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften.

SVK-Trainer Patrick Mölzl war zufrieden: »Hätte mir jemand gesagt, dass wir heute einen Punkt holen, hätte ich das sofort unterschrieben«, so Mölzl. Die Qualität der Gegenspieler sei in der neuen Liga einfach »höher«, kleine Fehler würden sofort bestraft. »Wir sind auf einem guten Weg und haben heute ein gutes bis sehr gutes Spiel gemacht«, so der selbstkritische SVK-Trainer. Mölzls Fazit: »Der Punkt geht über 90 Minuten gesehen in Ordnung.« Heimstettens Trainer Heiko Baumgärtner sah es ähnlich: »Wir sind hierher gefahren, um dreifach zu punkten, aber Kirchanschöring hat uns das Leben schwer gemacht.«

Seine Elf sei mit dem 1:0 »super reingekommen«, nach dem 1:1 habe der Tabellenführer aber etwas den Faden verloren, »da war Kirchanschöring viel besser im Spiel.« In dieser Phase hätten die Gastgeber sogar in Führung gehen können, so Baumgärtner. Aber »wir sind weiterhin ungeschlagen und mit dem Punkt zufrieden«, resümierte er. Die frühe Führung für die Gäste aus dem Münchner Umland fiel in der 9. Spielminute: Bei einem Angriff über die linke Seite kam eine Flanke von Sebastiano Nappo zu Orhan Akkurt. Dieser stand am zweiten Pfosten goldrichtig und schoss eiskalt zum 0:1 ein.

Doch wer befürchtete, der Tabellenführer würde den SVK ähnlich zerlegen wie die Gegner in den Spielen zuvor, wurde eines Besseren belehrt: So setzte sich in der 26. Minute SVK-Neuzugang Josef Höller, nach einem langen Pass auf links durch, passte im Sechzehner auf Christian Heinrich, der scheiterte mit seinem Schuss ins linke Eck, aber den Abpraller versenkte Yasin Gürcan volley zum 1:1 links oben im Netz. Es war das erste Gegentor für Heimstetten in dieser Saison! Chancenmäßig hätte der SVK nun sogar in Führung gehen können, allerdings wurden die Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer zwei Bayernliga- Teams, die ein klasse Fußballspiel boten. Hundertprozentige Chancen waren allerdings Fehlanzeige. In der 75. Minute spielte Flo Hofmann Alois Straßer mustergültig am Sechzehner an, der verlud einen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung, schoss mit rechts ins rechte untere Toreck, fand aber in Torwart Marjan Krasnic seinen Meister.

Danach war die Elf aus Heimstetten überlegen. In der 82. Spielminute wurde der SVK im Mittelfeld abgefangen, Manuel Duhnke von rechts am Sechzehner mustergültig bedient, der zog halbhoch ab, doch SVK-Torwart Dennis Kracker klärte reflexartig mit einer Glanzparade zur Ecke. Da stockte den Zuschauern der Atem. Nur zwei Minuten später nahm SVH-Angreifer Memis Ünver eine Flanke volley, traf das Leder aber nicht voll und der Ball ging am linken Eck des Tores vorbei.

In den restlichen Minuten war der erste, hart erkämpfte Bayernliga-Punkt der Gelb-Schwarzen, den Mannschaft und Zuschauer bejubeln durften, nicht mehr gefährdet. Ausschnitte der Begegnung zeigt der Bayerische Fußball-Verband übrigens ab Montag in der Fußball- Sendung »Bayernliga Pur« (www.bfv.tv). mw