weather-image
14°

Stutz-Elf will Kunstrasen-Vorteil nutzen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er wird wohl als einziger Neuzugang im Kader des TuS stehen: Jens Eckl. (Foto: Weitz)

»Wir spielen auf alle Fälle und wollen unseren Heimvorteil nutzen!« Aus diesen Worten von Tom Stutz, dem Trainer des abstiegsbedrohten Fußball-Bezirksligisten TuS Traunreut klingt durchaus Selbstbewusstsein, zumal die Vorbereitung seiner Truppe mit dem abschließenden Trainingslager in Kurtinig (Südtirol) »sehr ordentlich« gewesen sei. Trotzdem ist der Tabellenzweite TSV Ampfing, der am morgigen Samstag (14 Uhr) auf dem Traunreuter Kunstrasen vorstellig wird, klarer Favorit – nicht nur wegen seines 6:1-Sieges im Hinspiel.


Andererseits wissen die Hausherren: Wenn alles passt, können sie gegen die »Schweppermänner« bestehen. Im Toto-Pokal-Halbfinale auf Kreisebene war ihnen in der Saison 2014/15 das Kunststück gelungen, die Ampfinger mit 8:7 (2:2) nach Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb zu kegeln. Die Grün-Weißen gehen also durchaus mit Hoffnungen in die Begegnung, »mindestens einen Punkt zu machen – das ist auch unser klares Ziel«, betont Stutz. Von den Neuzugängen wird wohl nur Jens Eckl im Kader stehen, da »die anderen noch nicht so weit sind«, wie es der Traunreuter Trainer formuliert. Vom bisherigen Stamm sind bis auf Stefan Pitzka (Familienfeier) alle Mann an Bord, sodass Stutz sicher eine gute und vor allem hungrige Mannschaft auf das künstliche Grün schicken kann.

Anzeige

Im Trainingslager, wo man im Übrigen überraschend den Liga-Kollegen TSV Waging antraf (ohne gegen ihn ein Testspiel zu absolvieren), sei gut gearbeitet worden, freute sich Stutz. »Da hat alles gepasst«, meint er, obwohl das zumindest am vergangenen Samstag nicht aufs Wetter zutraf. Denn da gab es Neuschnee. »Und insgesamt war’s ziemlich frisch!« Doch vor allem als Teambuilding-Maßnahme habe der Aufenthalt in Kurtinig »unheimlich viel fürs Mannschaftsgefühl gebracht«, so Stutz.

Ob es gleich zu einer Überraschung im ersten Spiel gegen Ampfing reicht, muss man abwarten. Spätestens am Sonntag in einer Woche – wenn der TuS beim direkten Konkurrenten TSV Dorfen ran mus – sollte jedoch das Punktekonto aufgestockt werden, denn diese Partie ist dann ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel. cs