weather-image
23°

Stürmischer Start der Chiemsee-Meisterschaft

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Teilnehmer der ersten Regatta im Rahmen der Chiemsee-Meisterschaft, die der YC Urfahrn ausrichtete, hatten es nicht leicht. Denn am Chiemsee blies ein ordentlicher Wind. (Foto: Niessen)

Der Auftakt zur ChiemseeMeisterschaft beim Yachtclub Urfahrn war vielversprechend. Bei den Mehrrumpfbooten siegte bei der ersten von sieben Regatten Florian Meier vom Deutschen Catclub. Schnellster Einrumpfsegler war Hinz Schmid (Chiemsee YC).


86 Boote und Yachten drängten sich auf der Startlinie. Dabei hatte es Wettfahrtleiter Detlef Stamm mit seinem Team nicht leicht. In der Startvorbereitung schlug der Ostwind in einen starken und böigen Westwind um. Die Teilnehmer mussten also mit dem Zusatzsegel »Spinaker« mit Vorwind auf den Kurs gehen.

Anzeige

Wegen Starkwindwarnung: Kurs deutlich verkürzt

Doch bei drei bis vier Windstärken hatten einige Teilnehmer durchaus ihre Schwierigkeiten. Doch die meisten meisterten den wegen laufender Starkwindwarnung verkürzten Kurs von Prien nach Schalchen, nach Feldwies und zwischen Fraueninsel und Herreninsel zurück souverän.

Das waren auch die Verhältnisse von Florian Meier (Deutschen Catclub) mit Vorschotmann Reinhard Egner (SR Simssee). Er siegte nach gesegelter Zeit in 1:15:30 Stunden und – etwas knapper – auch nach Yardstick, also nach der berechneten Zeit. Zweitschnellster war Peter Braun (SR Simssee) auf Flyer XL Cat in 1:22:53 vor Friedl Liese (WV Fraueninsel) auf Hurrican.

Hinz Schmid als schnellster Einrumpfsegler

Schnellster Einrumpfsegler war Hinz Schmid vom Chiemsee YC auf onedesign. Nach Yardstick ergab sich ein etwas anderes Bild. Hinter Meier in 1:45:04 Stunden reihte sich Peter Braun in 1:49:03 vor dem besten Einrümpfer nach berechneter Zeit Peter Wernsdörfer (1:54:14/20er Rennjolle) ein. – Die Ergebnisse im Überblick:

Mehrrumpfboote (12 Teilnehmer) 1. Florian Meier, C-Cat, DCC; 2. Peter Braun, Flyer XL, SRS; 3. Friedl Liese, Hurricane 6.5, WVF; 4. Alexander Neumayer, Trimaran, YCU.

Rennyachten (14): 1. Peter Wernsdörfer, 20er Rennjolle, BSCF; 2. Robert Kolbinger, Joker, SRV; 3. Stephan Rügemer, Asso 99, Libera YC Chiemsee; 4. Hinz Schmid, onedesign, CYC; 5. Wolfgang Böttger, Quartas, CYC.

Performanceyachten (7): 1. Richard Buchecker, Ufo 22, CYC; 2. Don Wetter, J 70, DHHJ-RG; 3. Frank Eisheuer, Skippi 650, SCPC.

Racer (10): 1. Johannes Bandelow, 5.5 MR,S RV; 2. Sybille Eisenlohr, 22er Schärenkreuzer, CYC; 3. Jürgen Erritz, International 806. SCBC.

Cupper (14): 1. Josef Resch, Saffier SE-33, CYC; 2, Richard Buchner, Bavaria 34, SCIW; 3. Ulli Seer, 30er SK, WVF; 4. Gerhard Inninger, Tabasco, BSCF; 5. Horst Hauptenbuchner, Dynamic 35, SCCF.

Cruiser (7): 1. Olaf Wittenberg, Friendship 26, LYCC; 2. Philipp Lessig, Condor SV, WVG; 3. Maximilian Weißmüller, Intern. Folkeboot,

Einheitsklasse (6): 1. Dieter Wachs, Tempest, SRV; 2. Christian Huber, Dyas, SRV; 3. Karl Heinz, H-Boot, SCPC.

J 80 (6): 1. Klaus Schreil, J 80, SCCF (Gewinner des J-80 Cups); 2. Wolfgang Zimmermann, J 80, SCBC.

Classik-Yachten (10): 1. Johannes Bandelow, 5.5 MR, SRV; 2. Ulli Seer, 30er SK, WVF; 3. Dr. Sybille Eisenlohr, 22-Schärenkreuzer, CYC. ni