weather-image
17°
Florian Meier Schnellster beim letzten Lauf der Chiemseemeisterschaft

Stürmischer Drei-Buchten-Törn

Beim Drei-Buchten-Törn des Segelclubs Breitbrunn-Chiemsee, dem siebten und letzten Lauf der Chiemseemeisterschaft, blies zum Start ein frischer Wind, als Wettfahrtleiter Christopher Käsberger die 72 Yachten und Boote startete.

Starkwind blies beim Drei-Buchten-Törn des SC Breitbrunn-Chiemsee. (Foto: Niessen)

Das blieb so an der Wendemarke an der Fraueninsel und der Wendemarke in Feldwies. Doch dann legte der Wind kräftig zu und frischte auf Windstärke vier Beaufort, in den Böen auch darüber, auf.

Anzeige

Die Yachten und Boote hatten schwer zu kämpfen, einige der Jollen kenterten und mussten Hilfe in Anspruch nehmen. Besonders zwischen der Stippel-Werft und der Herreninsel hatte sich eine hohe Welle aufgebaut. Doch die meisten Yachten und Boote kamen auch mit diesen harten Bedingungen gut zurecht.

So gab es natürlich schnelle Zeiten, vor allem die Cats waren in ihrem Element. Am schnellsten segelte die Runde um Frauen- und Herreninsel sowie Kailbacher Bucht bis zum Ziel vor Breitbrunn Florian Meier mit seinem C-Cat, er kreuzte nach nur 0:55:44 Stunden die Ziellinie, vor Friedl Liese auf Hurican 6.5, er brauchte 0:57:52 Stunden. Dritter war wieder ein Cat, Bernt Spengler auf Tornado, Segelzeit 0:59:32 Stunden.

Schnellster Einrumpfer war Wolfgang Böttger auf Quartas, er war nach 1:21:36 Stunden im Ziel. Nach berechneter Zeit siegte Friedl Liese 76 Sekunden vor Florian Meier und 112 Sekunden vor Bernt Spengler. Siebter und bester Einrumpfer nach berechneter Zeit war Hans Feil auf Lagos 26 vor Wolfgang Böttger auf Quartas. Den Preis für das schnellste Boot nach gesegelter Zeit erhielt Florian Meier, den Preis für das schnellste Boot nach berechneter Zeit Friedl Liese.

In der Gesamtwertung aller sieben Regatten – davon fünf in der Wertung – setzte sich Hannes Bandtlow mit seinem Team vom Seebrucker Regattaverein mit fünf Siegen auf 5,5 MR durch und entthronte Vorjahressieger Josef Resch. Zwei Siege brachten Frank Eisheuer auf Skippy 650 noch dicht heran, er verzeichnete vier Siege und einen zweiten Platz. Gesamtdritter wurde Friedl Liese auf Hurracane 6,5 vom WV Fraueninsel.

Die Ergebnisse des Drei-Buchten-Törns:

Mehrrumpfboote (9 Boote): 1. Friedl Liese, Hurricane 6,5, WV Fraueninsel; 2. Florian Meier, C-Cat, Deutscher Cat Club; 3. Bernt Spengler, Tornado, Deutscher Cat Club.

Rennyachten (14): 1. Hans Feil, Lego 26, Seebrucker RV; 2. Wolfgang Böttger, Quartas, Chiemsee YC; 3. Rainer Badent, Farr 30, AS Karlsruhe; 4. Jochen Grauer, Neo, VSa Chiemsee; 5. Hans-Peter Wimmer, Esse 850, VSa Chiemsee.

Performance-Yachten (18): 1. Frank Eisheuer, Skippi 650, SC Prien; 2. Wolfgang Zimmermann, J 80, SC Chiemsee-Feldwies; 3. Timo Elfes, J 80, Deutscher Hochsee Hanse; 4. Richard Buchecker, Ufo 22, Chiemsee YC; 5. Heinz Rösler, J 80, Bernauer SCF; 6. Stephan Zeibig, J 80, SC Chiemsee-Feldwies.

Racer (12): 1. Bernhard Daxenberger, Maxi ½ Tonner, SC Breitbrunn-Chiemsee; 2. Patrik Siebeking, Dehler 28 S, YC Urfahrn; 3. Wolf-Dieter Ernst, Albin Accent, YC Gollenshausen.

Cupper (10): 1. Werner Kuhlmann, Dehler 34, SV Gollenshausen; 2. Johannes Bandtlow, 5.5 MR, Seebrucker RV; 3. Christian Auer, Bavaria 22, YG Gollenshausen.

Einheitsklasse (9): 1. Thomas Höhensteiger, Trias, Deutscher Hochsee Hanse; 2. Christian Huber, Dyas, Seebrucker RV; 3. Bernhard Spörer, Dragon, Bernauer SCF. ni