weather-image

Stimmungsvoller Abschluss der ersten Turnierwoche

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Er holte sich beim Großen Preis auf Gut Ising im Stechen den Sieg vor Simone Blum: Felix Haßmann. (Foto: Weitz)

Einen gelungenen Abschluss erlebte die erste Turnierwoche des Chiemsee-Pferdefestivals auf Gut Ising: Beim Großen Preis der Bethmann-Bank sicherte sich Felix Haßmann vom Zucht-, Reit- und Fahrverein Lienen auf Cayenne im Stechen den Sieg. Bejubelt wurde er von »rund 3000 bis 4000 Zuschauern«, so Turnierleiter Josef Beilmaier, »die Bude war richtig voll.« Mehr noch: »Wir haben guten Sport gesehen, schließlich sind 10 von 51 Teilnehmern im ersten Umlauf fehlerfrei geblieben.«


Und im Stechen der Prüfung der Kategorie S*** ließ Felix Haßmann namhafte Konkurrenz hinter sich: Simone Blum (LRFV Massenhausen), die noch in dieser Woche in die USA zur WM reist, wurde auf Con Touch mit 37,96 Sekunden Zweite. Haßmann hatte mit Cayenne 37,45 Sekunden gebraucht.

Anzeige

Nur diese zwei Reiter bleiben im Stechen fehlerfrei, Holger Wenz (ZRFV Versmold) kassierte mit Conner (49,81 Sekunden) drei Fehlerpunkte und verwies Vielseitigkeits-Olympiasieger Michael Jung (RSG Altheim/Fischer Daily Impressed) – der einen Abwurf (41,6 Sekunden) aufwies – auf Rang 4.

Lohn für Haßmann war ein Auto, nämlich ein Mitsubishi Space Star, 1.0 Mivec im Wert von gut 10 000 Euro. Haßmann gewann zudem einen zweiten hochkarätigen Wettbewerb: Er verwies r in einer Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S** die beiden Österreicher Alessandra Reich und Willi Fischer auf die nächsten Podestplätze. Hier gab es ebenfalls ein ansehnliches Preisgeld.

Simone Blum wiederum hatte eine ebenfalls hochwertige Springprüfung der Klasse S** mit Stechen zu ihren Gunsten entschieden. Ebenfalls ein Wettbewerb der Klasse S** war eine Springprüfung des EY-Cups mit Stechen, in der sich Tom Sanders (RFV Dinslaken-Hiesfeld) durchsetzte. Starker Fünfter wurde hier Andreas Schrankl vom RFV Altötting-Mühldorf.

»Nach dem schwierigen, verregneten Auftakt am Donnerstag hatten wir beim Großen Preis richtiges Wetterglück: Es war trocken, und bei der Siegerehrung kam sogar die Sonne heraus«, freut sich Josef Beilmaier. Der Chieminger blickt auch schon voller Vorfreude auf die zweite Turnierwoche voraus: Hier geht es am heutigen Dienstag (14 Uhr) mit einer Springprüfung für CSI1* Youngster noch bedächtig los, am morgigen Mittwoch stehen ab 9.30 Uhr schon fünf weitere Springprüfungen an.

Ab 8 Uhr stehen dann am Donnerstag zunächst die Springreiter im Mittelpunkt. Um 18 Uhr folgt dann der erste Auftritt der Dressurreiter im Rahmen des Pferdefestivals und das gleich mit dem hochkarätigen (Klasse S***).

Genau auf diese Mischung freut sich auch der Turnierleiter: »Das ist eine schöne Mischung mit dem Wechsel zwischen den beiden Disziplinen. Es sind für die zweite Woche gut 380 Pferde gemeldet«, blickt er voraus. Auch im Rahmenprogramm ist einiges geboten. So soll zum einen am Freitag ab 21 Uhr die Pop-Rock Coverband »Fire 44« ordentlich für Stimmung sorgen. Zudem wird auch die Isinger Marktwoche fortgesetzt, mit Ausstellern zum Thema Kunst, Mode, Dekoration und Schmuck sowie einem Kinderprogramm.

Sportliche Höhepunkte dürften insbesondere die Grand Prix Kür (Kl. S***) der Dressurreiter am Samstag (21.30 Uhr) sowie bei den Springreitern der Große Preis der Julius-Bär-Bank (Kl. S*** mit Stechen) am Sonntag ab 15.30 Uhr werden. Guter Sport ist jedoch an allen Wettbewerbstagen zu erwarten – und die Organisatoren hoffen nun auch darauf, dass die Witterungsbedingungen in der zweiten Woche wieder für eine große Zuschauerkulisse und einen stimmungsvollen Rahmen sorgen. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen