weather-image
29°

Stefan Schönberger hält den SVK im Spiel

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Er war auch diesmal wieder ein großer Rückhalt des SV Kirchanschöring: Torwart Stefan Schönberger. (Foto: Butzhammer)

370 Zuschauer sahen den 1:0 (1:0) Heimsieg des SV Kirchanschöring gegen den TSV Schwaben Augsburg im ersten Heimspiel in der neuen Saison der Fußball-Bayernliga Süd. Der Trainer der Fuggerstädter, Markus Deibler betonte, dass »Fußballspiele am Ende über Tore entschieden werden – und da haben wir keines gemacht«, haderte er nach der Niederlage.


Sein Gegenüber, SVK-Trainer Michael Kostner, pflichtete ihm bei. In den ersten 25 Minuten »konnten wir froh sein, nicht mit 0:3 in Rückstand zu liegen.« Da sei er überhaupt nicht zufrieden gewesen. »Wir sind nicht ins Spiel gekommen, nicht in die Zweikämpfe und haben nach vorne überhaupt nicht Fußball gespielt.« Er sprach von vielen »einfachen Fehlern«, auch im Defensivverhalten. Zudem gab es kaum Entlastung im vorderen Bereich, »da können wir uns beim Schönes (Torwart Stefan Schönberger) bedanken, dass es 0:0 steht.«

Anzeige

Kostner zeigte aber auch Verständnis für seine Schützlinge. Die Fehler hätte »auch mit der Anspannung zu tun« gehabt. Zum einen hätten sich alle auf das erste Heimspiel gefreut, zum anderen sei seine Mannschaft nach der Niederlage in Pullach »auch nicht mit Selbstvertrauen zugedeckt« gewesen.

Keine zwei Minuten waren gespielt, da tauchte Augsburgs Kapitän Maximilian Löw frei vor SVK-Torwart Schönberger auf, doch dieser konnte parieren. Vier Minuten später versuchte es Michael Geldhauser nach einem Laufduell, doch wieder hieß der Sieger im direkten Duell Schönberger.

Als nach nicht einmal zehn Minuten der SVK-Schlussmann erneut ein Tor gegen Löw verhinderte, ging ein erstes Raunen durchs Publikum. Auf der Gegenseite kam Maximilian Probst nach einem Chip zu spät (16.), im Duell »Schönes« gegen Augsburg scheiterten Stefan Simonovic (16.) und Gabriel Merane (19.) am SVK-Torwart.

Nach einer Trinkpause folgte ein weiter Pass von Tobias Janietz nach rechts auf Manuel Omelanowsky. Dieser zog an der Grundlinie an seinem Gegenspieler vorbei, passte in den Augsburger Strafraum, wo Albert Deiter das Leder ins linke Eck beförderte - 1:0 (32.). Der SVK war nun am Drücker: Tobias Schild kam über links, legte zurück auf Omelanowsky, der das Leder volley und leicht abgefälscht über die Latte donnerte. Nachdem Omelanows-ky im Strafraum zu Fall kam, zeigte Schiedsrichter Markus Huber auf den Punkt. Manuel Jung scheiterte aber an Torwart Fabio Zeche, der Augsburger fischte den Ball aus dem rechten Eck (36.).

Die Fuggerstädter setzten durch Geldhauser eine Flanke von rechts von Marllex Abdulai neben den linken Pfosten (40.). Beim SVK bekam Omelanowsky nach einem Hammer-Schuss in der 42. Minute Szenenapplaus, während die Gäste quasi mit dem Pausenpfiff noch zweimal scheiterten.

In der zweiten Halbzeit rettete zunächst wieder Schönberger per Faust den Vorsprung (64.). Ein Dribbling von Schild schloss dieser mit einem Schuss über das Gehäuse ab (66.). Lukas Pöllner gelang es nach einem Schild-Pass nicht, den Deckel draufzumachen (70.) und dann dezimierten sich die Schwaben selbst: Löw forderte nach einem Zweikampf einen Elfmeterpfiff, doch der Schiedsrichter entschied auf »Schwalbe« und zeigte Löw die Ampelkarte.

In der 93. Minute gab es einen letzten Aufreger, als Janietz einen Schuss von Lukas Glade gerade noch mit dem Kopf über das Kreuzeck lenkte. Es folgten noch zwei Ecken, bis schließlich der Schlusspfiff ertönte und die Gelb-Schwarzen erschöpft, aber jubelnd die Arme in die Höhe reißen konnten. »In der zweiten Halbzeit war das Spiel offen«, so SVK-Trainer Kostner. Zwar hätten die Fuggerstädter mehr Ballbesitz gehabt, »aber dafür hatten wir die Möglichkeit, den Deckel draufzumachen. Da dies nicht gelang, mussten wir bis zum Schluss zittern.«

SV Kirchanschöring: Schönberger, Janietz, Dinkelbach (92. Hartl), Probst, Deiter (61. Kraus), Omelanowsky, Kevin Kostner (46. Pöllner), Hofmann, Schild, Reiter, Jung.

TSV Schwaben Augsburg: Zeche, Baier, Schöttgen, Gail, Simonovic (46. Mendes), Löw, Glade, Abdulai (56. Fiedler), Merane, Friedrich, Geldhauser (69. Fackler-Stamm).

Tor: 1:0 Deiter (32.).

Gelb-Rote Karte: - / Löw (81./Foulspiel und Unsportlichkeit). – Besonderes Ereignis: Zeche hält Foulelfmeter von Jung (36.) / -.

Schiedsrichter: Markus Huber (Niedertaufkirchen).

Zuschauer: 370. mw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein