weather-image

Stefan Holzner mit ganz starker Vorstellung

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Er war schnellster heimischer Teilnehmer: Stefan Holzner, der Rang 7 in der Gesamtwertung und sogar den 2. Platz in der Altersklasse erkämpfte. (Foto: Wukits)

Der Spanier Miguel Ortega Caballero überragte auch auf der abschließenden vierten Etappe der Salomon 4 Trails 2015. Er brachte es auf eine Gesamtzeit von 13:30:50,6 Stunden und entthronte Titelverteidiger Dimitris Theodorakakos (Griechenland/13:47:43,3). Der Titelverteidiger hatte im Jahr 2014 alle vier Etappen zu seinen Gunsten entschieden. Den dritten Rang in der Gesamtwertung verteidigte auf der letzten Etappe der Südtiroler Daniel Jung (13:58:57,5) gegen Andrew Fallas (14:06:22,9), der nach drei vierten Plätzen bei den ersten drei Durchgängen am Abschlusstag erstmals aufs Podest kletterte.


Bei den Damen sicherte sich Tina Fischl (Gesamt: 16:31:18,9 Stunden) auf der letzten Etappe ihren zweiten Etappensieg – die Gesamtwertung holte sich aber die Schottin Helen Bonsor (16:15:43,9). In der Damenklasse (39) wurde Angelika Burgstaller (SC Ainring) Zehnte.

Anzeige

Das viertägige Etappenrennen hatte in Berchtesgaden begonnen und zunächst nach Bad Reichenhall geführt. Am zweiten Tag ging es von Bad Reichenhall nach Ruhpolding, die dritte Etappe führte von Weißbach nach Lofer und die letzte von Lofer nach Maria Alm. Insgesamt hatten die rund 500 Sportler gut 144,4 Kilometer und 8660 Höhenmeter zu überwinden.

Bester Deutscher unter 342 gewerteten Teilnehmern war Christoph Lauterbach (Stadtsteinach) auf Rang 5 (14:57:08,1). Mit einer hervorragenden Leistung landete Stefan Holzneer (Hotel Seeblick Thumsee) hier auf dem 7. Platz (15:13:36,8). Damit wurde der Bad Reichenhaller in der Kategorie Master Men (149 Gewertete) Gesamtzweiter hinter dem Liechtensteiner Josef Vogt (14:59:34,8), der auf der dritten Etappe von Weißbach nach Lofer fast elf Minuten schneller gewesen war und damit für die Vorentscheidung gesorgt hatte.

Stark präsentierten sich bei den Master Men noch weitere heimische Athleten. Gesamtneunter wurde Stephan Tassani-Prell (Ainring). Die weiteren Platzierungen: 35. Andreas Eberhardt (Freilassing); 43. Hauke Rainer (Bayerisch Gmain); 45. Rainer Haarfeldt (Ruhpolding); 76. Edgar Balduin (SK Berchtesgaden).

Altenmarkter Hundseder erreicht den 17. Platz

In der Allgemeinen Herrenklasse (125 Gewertete) wurde Florian Rohde (Standort Berchtesgaden) Zwölfter, sein Standort-Kollege Ferdinand Würz landete auf dem 16. Platz vor Alois Hundseder (TSV Altenmarkt). 26. wurde Marco Kunst (PTSV Rosenheim), zwei Ränge dahinter folgte Markus Mair vom TSV Altenmarkt, der unter anderem Skisportler Robin Frost (Ruhpolding/35.) hinter sich ließ. Auch Christian Rohr (49.) und der Samerberger Michael Maurer (55.), und Markus Maiwald (63./alle Standort Bad Reichenhall) bewältigten ihre Aufgaben gut. Knapp vor Maiwald landeten der Laufener Torsten Strakosch (57.), der Ruhpoldinger Florian Freimoser (60.) und der Traunsteiner Andreas Schmelzer (62.), 70. wurde der Rosenheimer Martin Stang, 73. der Ainringer Benjamin Mihelin.

Bei den Senioren Master Men (68 im Ziel) setzte sich der Österreicher Hermann Daucher mit einer Gesamtzeit von 16:22:40,6 Stunden an die Spitze. Fünfter wurde hier der Ruhpoldinger Wolfgang Freimoser (18:06:08,5).

Gesamtsieger Miguel Ortega Caballero (33) war 2014 durch eine Knieverletzung gezwungen gewesen, längere Zeit zu pausieren. Der Katalane zeigte sich nach dem Abschluss des vierten Durchgangs begeistert: »Das war heute ganz klar die härteste und längste Etappe, aber auch die eindrucksvollste«, kommentierte Caballero den Lauf, der durch das Steinerne Meer führte und mit der 2150 m hohen Weißbachscharte sowie dem 2177 m hoch gelegenen Riemannhaus die höchsten Punkte der Salomon 4 Trails überquerte. »Jetzt mache ich erst einmal eine Woche Urlaub mit meiner Frau Ester. Es ist unglaublich schön hier.« who