weather-image
23°

Stefan Holzner gewinnt Inzeller Dorflauf

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Stefan Holzner war mit 27:34 Minuten der schnellste Läufer beim Dorflauf in Inzell. (Foto: Wukits)

Mehr als zufrieden haben sich die Organisatoren des Inzeller Dorflaufs gezeigt: Mit 338 Teilnehmern war die Veranstaltung rekordverdächtig besetzt, als Krönung sorgte der Sieger Stefan Holzner mit 27:34 Minuten für eine fabelhafte Zeit.


»Ich bin ja meinen Steuerberater und Organisator Sepp Anner quasi eine Spitzenzeit schuldig«, meinte Holzner augenzwinkernd und freute sich wohl auch über eine gelungene Revanche gegenüber dem zweitplatzierten Wolfgang Klinger vom SC Anger. Dieser hatte ihn zuletzt beim Högl-Berglauf noch hinter sich gelassen.

Anzeige

Glück hatten die Veranstalter auch mit dem Wetter. »Trotz der schlechten Prognose hat es gehalten«, freute sich Anner. Im Hauptlauf über 8,1 Kilometer wagten sich 144 Sportler an den Start. Nach Holzner und Klinger kam Albert Hinterstoißer von der LG Rupertiwinkl als Dritter ins Ziel. Stark vertreten waren auch die Nachwuchssportler vom Stützpunkt Ruhpolding. So schaffte Biathlet Florian Mortier den fünften und Frederic Plützer den siebten Platz.

In der Damenwertung holte sich Sophia Schneider hinter Simone Mortier (SC Inzell) den zweiten Platz. So holten sich die Ruhpoldinger Biathleten auch die Mannschaftswertung. Großes Lob gab es von den Teilnehmern neben der perfekten Organisation auch für die Streckenführung. Diese führte vom Rathaus in Richtung Max-Aicher-Arena um den Falkenstein herum und dann wieder zurück zum Rathaus. »Inzell hat nicht nur eine tolle Strecke mit toller familienfreundlicher und persönlicher Betreuung, hier ist auch mein Trainingsrevier«, meinte Sieger Stefan Holzner.

Für Holzner war das Rennen in Inzell auch ein Formtest für seine nächsten sportlichen Aufgaben. Im Juli plant er einen Start beim »Salomon 4 Trails« von Berchtesgaden nach Maria Alm. Einen guten Zuspruch fanden auch die Läufe in der Nachwuchsklasse sowie bei den Hobbyläufern. Je nach Alter mussten die Teilnehmer eine Runde (490 Meter) oder zwei Runden laufen. Der Hobbylauf führte über 2,2 Kilometer. Diesen gewann Andreas Ecker aus Enns vor dem Traunsteiner Severin Bächle und Nik-las Wrana vom SC Ruhpolding. Besonders gefreut hat Sepp Anner die Teilnahme einer Gruppe aus Österreich. Diese war zufällig durch Inzell gefahren und sich dann spontan entschlossen, an dem Lauf teilzunehmen. Ebenfalls haben einige Inzeller Urlaubsgäste an dem Lauf teilgenommen. SHu