weather-image

Start-Ziel-Sieg für Stefan Ramstetter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Schon die jüngsten Teilnehmer des Wonneberger Straßenlaufs kämpften mit Feuereifer um Siege und Platzierungen. (Foto: Aßmann)

Stefan Ramstetter hat den Wonneberger Straßenlauf gewonnen. Der Sportler, der für die DJK Weildorf startet, benötigte für die knapp sechs Kilometer lange, anspruchsvolle Strecke 20:29 Minuten.


Er verwies damit Patrick Topol (TG Salzachtal) und Lokalmatador Christian Mayr vom SV Wonneberg auf die weiteren Plätze. Erwartungsgemäß schnellste Dame war Waltraud Berger von der TG Salzachtal, die nach 22:40 Minuten das Ziel erreichte. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Xandi Gröbner und Rosa-Maria Haslberger (SV Wonneberg).

Anzeige

Bei kühlen 15 Grad Celsius – immerhin blieb es während der gesamten Laufveranstaltung trocken, nachdem es den ganzen Vormittag geregnet hatte – beteiligten sich 71 Teilnehmer an dem traditionellen Straßenlauf. Die Jahrgänge 2009 bis 2013 hatten eine 400 Meter lange Dorfrunde zu absolvieren. Aber schon die Jüngsten legten einen unübersehbaren sportlichen Ehrgeiz an den Tag.

Bereits eine 1,1 Kilometer lange Strecke mussten die 9- bis 13-Jährigen bewältigen. Auch hier kämpften die jungen Läufer bis ins Ziel um Siege und Platzierungen – teilweise fielen die Entscheidungen äußerst knapp aus.

Der Hauptlauf führte von der Grundschule St. Leonhard über Eglsee, Aumann, Greinachtal, Weißbach und Lechau wieder zurück nach St. Leonhard. Dabei fuhr Stefan Ramstetter einen souveränen Start-Ziel-Sieg ein. Im Kampf um Platz zwei lag Stefan Helminger (21:30) knapp vor Christian Mayr (21:46). Der älteste Läufer im Feld, Martin Meiler (LC Freising) erreichte das Ziel nach respektablen 36:21 Minuten.

Noch deutlicher war die Angelegenheit bei den Damen. Für Waltraud Berger reichte es mit ihrer Zeit sogar für einen Top-Fünf-Platz in der Gesamtwertung. Knapp zweieinhalb Minuten später kam Xandi Gröbner als Zweitplatzierte ins Ziel (25:17). Rosa-Maria Haslberger benötigte 25:36 Minuten und landete auf Rang drei.

Zum Abschluss des Straßenlaufs wurden alle Teilnehmer gebührend gefeiert. Neben den zahlreichen Helfern des Vereins waren die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Wonneberg im Einsatz. Die Feuerwehrler – selbst mit drei Läufern am Start – hielten immer wieder den Straßenverkehr an, damit die Läufer unversehrt und ohne Verzögerung das Ziel erreichen konnten. mia