weather-image
27°

Starker Zuspruch für den Hochfelln-Berglauf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Andrea Mayr aus Österreich gewann vergangenes Jahr am Hochfelln. Sie will auch 2016 wieder angreifen, sieht sich aber starker Konkurrenz gegenüber. (Foto: Weitz)

»Der aktuelle Nennstand verspricht 14 Tage vor unserem Berglaufklassiker eine Steigerung der Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr«, freut sich der stellvertretende OK-Chef und »Vater des HochfellnBerglaufs«, Georg Anfang. 2015 waren 241 Teilnehmer am Start.


Der ausrichtende Skiclub Bergen stelle zum einen ein verstärktes Interesse von Freizeit-, Breiten- und Hobbysportlern, zum anderen aber auch einen ziemlich starken Zulauf von Weltklasse-Athleten fest. Letzteres sei sicherlich auch mit der Aufwertung zum Weltcup-Veranstalter zu erklären, sagt Anfang. Sehr erfreulich sei die Zusage der amtierenden Berglauf-Europameisterin Emily Collinge. Die 28-jährige Britin gilt als Spezialistin für Bergauf-/Bergab-Strecken, stellt sich aber auch gerne Reinberglauf-Herausforderungen.

Anzeige

Sechsmal ganz oben auf dem Damen-Podest

Collinge wurde 2015 in Betws Y Coed in Wales Vizeweltmeisterin hinter Stella Chesang aus Uganda und trug dadurch auch maßgeblich zur britischen Team-Goldmedaille bei. Die mehrfache Welt- und Europameisterin im Berglauf sowie Marathon-Olympiateilnehmerin von Rio, Andrea Mayr aus Österreich, war dort nicht am Start, denn Abwärtspassagen mag sie nicht – wohl auch ein Grund dafür, dass die Ausnahmeathletin so gerne zum Hochfelln-Berglauf kommt. Sechsmal stand die Ärztin bereits ganz oben auf dem Damen-Podest und seit 2008 hält sie den Damen-Streckenrekord (47:28,2 Minuten).

In Abwesenheit von Mayr holte Collinge Anfang Juli dieses Jahres bei der Europameisterschaft (Bergauf-Bergab) in Arco/Gardasee den Titel im Einzel und auch Gold mit dem Team Großbritannien. In Bergen kommt es nun am Sonntag, 25. September, – also zwei Wochen nach der WM in Sapareva Banya/Bulgarien – zum mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen der amtierenden Europameisterin Rein-Bergauf Mayr (2015 in Porto Monitz/Madeira-Portugal) und der amtierenden Europameisterin Bergauf/Bergab Collinge. Mayr gilt als Favoritin, zumal Collinge ohne Streckenkenntnis anreist.

Stark in Form präsentiert sich zurzeit auch Michelle Maier, (PTSV Rosenheim). Die 25-jährige Bad Aiblingerin bestach zuletzt beim Jungfrau-Marathon in Interlaken/Schweiz, (42,2 km; 1829 Höhenmeter bergauf und 305 Höhenmeter bergab) als hervorragende Zweite. Besiegt wurde die Deutsche Meisterin nur von der Schweizerin Martina Strähl, die mit 3:19:15 Stunden den Streckenrekord von Andrea Mayr (2012/3:20:20) unterbot.

Auch Alex Baldaccini versucht sein Glück

Bei den Männern haben für den Hochfelln-Berglauf im Übrigen weitere Weltklasse-Bergläufer ihre Startzusage abgegeben: Der Italiener Alex Baldaccini, EM-Dritter 2015 und Team-Europameister, sowie der Schotte Andrew Douglas, Weltranglisten-Erster 2015, Fünfter der EM 2015 und Vierter der EM 2016 wollen bei der 43. Ausgabe des Internationalen Hochfelln-Berglaufs die hochkarätige Konkurrenz aufmischen.

Auch Isaac Toroitich Kosgei wird dabei sein. Der Kenianer gewann in diesem Jahr den hervorragend besetzten Val-Gardena-Run in Südtirol. Zudem machte er in diesem und im vergangenen Jahr mit zweiten Plätzen beim Großglocknerlauf auf sich aufmerksam. Beim diesjährigen Schweizer Klassiker Sierre-Zinal überzeugte er mit dem fünften Platz. Kosgei liegt derzeit auch an dritter Stelle der Weltcup-Gesamtwertung. Die Hochfellnberglauf-Strecke kenne der 35-jährige Weltklasseläufer noch nicht, was aber für einen Kenianer nicht unbedingt ein Nachteil sein müsse, so Anfang. mmü