weather-image
24°

Starker Saisonauftritt hält an: Traunsteiner Ringer kämpfen Mering nieder

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Zeigte feine Freistiltechniken und einen souveränen Sieg: Traunsteins Bantamgewichtler Fawad Quistani (rotes Trikot) ließ dem Meringer Benedikt Rieger keine Chance. (Foto: Wittenzellner)

Erneut in einer starken Verfassung präsentierten sich die Ringer des TV Traunstein. Mit dem TSC Mering stand für den Tabellendritten der Bayernliga eine lösbare Aufgabe auf der Agenda. »Unsere Ringer gehen konzentriert zu Werke und zeigen fast ausnahmslos eine gleichbleibend gute Leistung« freute sich TVT-Abteilungschef Hartmut Hille nach dem 23:9-Erfolg gegen den Tabellensiebten. »Das war eine gute Einstimmung für das Derby am kommenden Samstag in Berchtesgaden«, resümierte Hille. Dabei präsentierten sich aber auch die Schwaben vor 150 Zuschauern alles andere als ein leichter Gegner – Die Kämpfe im Überblick:


57 kg (Griechisch-römisch): Tobias Einsiedler musste sich im ungeliebten klassischen Stil (Griffe nur bis zur Hüfte) mit Lennart Bieringer auseinandersetzen. Nach wechselndem Kampfverlauf und Abtasten legte er den Meringer mit einem blitzsauberen Kopfzug auf das Blatt. 4:0

Anzeige

130 kg (Freistil): Im Schwergewicht hatte der Ex-Walser Coach Hannes Haring, der für Mering verantwortlich zeichnet, geschickt umgestellt: Zu spüren bekam das Traunsteins Schwergewichtler Gökhan Tetik, der sich mit dem früheren ungarischen Meister Zsolt Dajka auseinandersetzen musste. Der erfahrene Ungar setzte sich in dem aktionsarmen Kampf knapp mit 1:0 durch, was einen Wertungspunkt für Mering bedeutete. Tetik hatte mit seiner defensiven Ringweise aber seine Mission erfüllt. 4:1

61 kg (F): Fawad Kohistani hatte im Hinkampf gegen Benedikt Rieger nur knapp die Oberhand behalten. Nun zeigte er wie schon zuletzt gegen Oberölsbach feine Freistiltechniken, Beinangriffe, verkehrte Kopfzüge und das in Rekordzeit. Nach 1:50 Minuten stand der Sieg mit technischer Überlegenheit mit 18:0 Punkten für den Afghanen in der Traunsteiner Mannschaft fest. 8:1

98 kg (G): Keine Begeisterung konnte der Kampf von Andreas Boschko wecken, der sich gegen den 49-jährigen Meringer Peter Tränkl fünf Sekunden vor Schluss auf Schulter geschlagen geben musste. 8:5

Schwierige Aufgabe für Artur Tatarinov

66 kg (G): Artur Tatarinov bekam mit Oliver Tanzyna einen aufstrebenden Meringer vorgesetzt, der als Fünfter der Deutschen Juniorenmeisterschaften alles andere als einen Spaziergang versprach. Wie schon in der Vorrunde setzte sich Tatarinov durch, dieses Mal mit einer überzeugenden und dominierenden Manier – erfolgreiche Ausheber inklusive. Zwölf Punkte standen nach sechs Minuten angeschrieben. 11:5 stand es zur Pause. Der TVT hatte wie gewohnt noch einige heiße Eisen im Feuer.

86 kg (F): Der TVT leistete sich den Luxus, die Gewichtsklasse gegen Radoslaw Siejak leer laufen zu lassen. 11:9

66 kg (F): Dominik Ringenberger war eine harte Nuss für Mahsun Ersayin, der sich in guter Form präsentierte. Musste er nach der ersten Runde noch einem Rückstand hinterherlaufen, zeigte er sich mit Kampfdauer als der klar dominierende Ringer. 9:2 Punkte standen nach Kampfende angeschrieben, zwei Wertungspunkte für den TVT kamen auf das Mannschaftskonto dazu. 13:9

86 kg (G): Nahezu ohne Trainingsvorbereitung liefert Alexej Patalaschko in dieser Saison Woche für Woche eine Spitzenleistung ab. Das war auch jetzt nicht anders: Niklas Guhas wiederholte Blockade der Arme wurde vom Mattenleiter mehrfach moniert und mit Bodenlage bestraft. Patalaschko nutze das mit Durchdrehern und gewann mit 5:0. 15:9

75 kg (G): Plamen Petrov bekam es mit Elias Polster zu tun. Nach mehreren Überwürfen legte er seinen Kontrahenten nach knapp zwei Minuten auf beide Schultern. 19:9

75 kg (F): Den letzten Sieg steuerte Eduard Tatarinov bei. Der verletzte Meringer Nico Winter wurde nach wenigen Sekunden mit einem Kopfzug donnernd auf die Matte geworfen. Der Kampf fand sein schnelles Ende zum 23:9-Endstand und brachte erkennbar zufriedene Gesichter und eine gute Stimmung beim TVT.

Nachwuchs mit Sieg und Niederlage

Das erfolgreiche Wochenende für die Traunsteiner Ringer komplettierte der Nachwuchs mit einem 27:12-Sieg gegen den TSV Trostberg. Wie schon in der Vorrunde waren die jungen Traunsteiner in der Grenzlandliga eine Nummer zu stark für die bisher noch sieglosen Alzstädter.

Siege auf TVT-Seite feierten: Justin Flemmer (29 kg), Daniel Flemmer (34 kg), Leopold von Ellerts (38 kg), Maximilian Bach (42 kg), Maximus Minchev (50 kg), Sanaulla N. (55 kg) und Andreas Dik (60 kg), Letzterer mit einer sehr ansprechenden Leistung in seinem zweiten Kampf überhaupt. Weitere Mannschaftsringer waren Sabina von Ellerts (31 kg), Leonard Rube (46 kg) und Philipp Schrag (76 kg). In einem Freundschaftskampf gab es für den Erstlingsringer Tommy Dik (27 kg) eine Niederlage und für Leopold von Ellerts (38 kg) einen Sieg. awi