Starker Auftritt: SVK lässt dem SSV Jahn II keine Chance

Bildtext einblenden
SVK-Mann Simon Jauk (links, hier im Duell mit dem Regensburger Elias Herzig) brachte sein Team mit seinem Führungstreffer auf die Siegerstraße. (Foto: Butzhammer)

Beim 3:0-Heimsieg des SV Kirchanschöring gegen die Zweite Mannschaft des Fußball-Zweitligisten SSV Jahn Regensburg rieb sich mancher Zaungast die Augen. Der SVK gewann die Partie in der Fußball-Bayernliga Süd vor 466 Zuschauern verdient und begeisterte mit seiner Leistung selbst kritische Beobachter.


Die Hausherren begannen stürmisch: Manuel Omelanowsky setzte Simon Jauk in Szene (2. Minute). Bernhard Mühlbacher wurde kurz danach von rechts bedient, schlenzte die Kugel aber über den Kasten (4.). 60 Sekunden später zielte Jauk nach einer Ecke von Omelanowsky wieder knapp vorbei (5.). Ein butterweicher Schlenzer von Yasin Gürcan verfehlte das Tor nur knapp (10.). Das Publikum spendete Beifall. Auch als Omelanowsky vielleicht etwas überhastet plötzlich alleine vorm Tor drüber schoss.

Die Jahn-Schmiede war bis dahin kein einziges Mal gefährlich vor dem Tor der Rupertiwinkler. Einzig nach einem etwas missglückten Rückpass klärte Egon Weber im SVK-Gehäuse in höchster Not und kratzte das Leder gerade noch von der Linie (20.). In Halbzeit eins gab es noch ein Dutzend Möglichkeiten, bei denen der SV Kirchanschöring in Führung hätte gehen können, ja müssen.

Nach dem Pausentee dauerte es dann nur 60 Sekunden, bis Mühlbacher sich wieder über links durchsetzte, Jauk bediente und der zur verdienten Führung einschob (47.). »Da hat der Berni den Ball reingespielt, der ‚Omo‘ hat ihn aus Versehen durchgelassen und ich habe einfach getroffen«, freute sich der Torschütze. Das 2:0 war ein Treffer wie aus dem Bilderbuch: Die SVK-Offensive bewies enorm viel Laufpotenzial, attackierte den Regensburger Torwart Phillip Böhm bei jedem Rückpass – und ihm unterlief dabei ein Fehler. Nutznießer war Luca Schmitzberger, der gekonnt einschob – 2:0 (49.)! Die Gäste versuchten heranzukommen, aber Weber war in der 70. Minute zur Stelle und verhinderte den Anschlusstreffer.

Das 3:0 für die Rupertiwinkler leitete der eingewechselte Timo Portenkirchner ein. Sein genialer Pass in die Gasse landete beim ebenfalls kurz zuvor eingewechselten Julian Galler, der fackelte nicht lange und besiegelte den ersten SVK-Sieg mit seinem 3:0 (89.).

Jahn-Coach Christoph Jank gratulierte anschließend Christoph Dinkelbach, der den krankheitsbedingt fehlenden Chefcoach Mario Demmelbauer vertrat »für die gute Leistung«. Der SVK war unter der Woche am zweiten Spieltag spielfrei, der Jahn nicht, das habe man heute gemerkt, ergänzte er. »Der SVK hat das ausgenutzt, intensiven Fußball geboten und uns wenig Zeit gelassen«, fasste er zusammen. »Nach dem Doppelschlag in Halbzeit zwei war es für uns sehr, sehr schwer, das Spiel noch drehen zu können.« Am Ende hätte der Jahn noch herankommen können, aber letztlich gehe der Sieg verdient an Kirchanschöring.

Dinkelbach gab das Lob zurück: »Regensburg war ein sehr starker Gegner.« Die Umstände für ihn, »ohne Mario waren nicht unbedingt leicht«, gestand er. Er lobte die ganze Mannschaft: »Jeder hat sich für den anderen eingebracht und Gas gegeben.« In solchen Momenten rücke man zusammen, hob er hervor. Als Spieler wäre die Nervosität, wenn man auf den Platz gehe weg, als Trainer wäre man 90 Minuten angespannt. »Daran muss ich mich erst noch gewöhnen, aber es hat Spaß gemacht.«

Jetzt steht die nächste Englische Woche in der Bayernliga Süd an und der SVK ist diesmal im Einsatz. Am Mittwoch müssen die Gelb-Schwarzen zum TSV Schwaben Augsburg. Die Schwabenritter haben nach drei Spieltagen einen Punkt mehr auf dem Konto als der SV Kirchanschöring. Spielbeginn im Ernst-Lehner-Stadion ist um 18.30 Uhr.

SV Kirchanschöring: Weber, Peter, Jauk (83. Galler), Mühlbacher (78. Portenkirchner), Nicklas (68. Sternhuber), Pöllner, Omelanowsky, Schmitzberger (70. Hosp), Vogl, Huber, Gürcan (90. Obirei).

SSV Jahn Regensburg II: Böhm, Köppel (83. Bezjak), Fischer, Herzig, Ziegler, Beck (46. Schröder), Habel (82. Gebhard), Graf, Stowasser, Schmidt, Palionis.

Tore: 1:0 Jauk (47.), 2:0 Schmitzberger (49.), 3:0 Galler (89.).

Zuschauer: 466.

Schiedsrichter: Vinzenz Pfister (SV Oberbergkirchen).

mw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein