weather-image
12°

Starker Auftakt bei der Biathlon-Junioren-WM

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie holte zum Auftakt der Junioren-WM Bronze im Einzellauf: Anna Weidel vom Stützpunkt in Ruhpolding. (Foto: Wukits)

Einen guten Auftakt erwischte der deutsche Nachwuchs bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Biathlon: Beim Einzellauf der Junioren in Brezno-Osrblie (Slowakei) holte David Zobel (SC Partenkirchen) die Silbermedaille, und bei den Juniorinnen holte Anna Weidel (WSV Kiefersfelden/Stützpunkt Ruhpolding/+ 1:20,0/1) beim Sieg von Megan Bankes (Kanada/37:22,0/0) die Bronzemedaille.


Stark liefen auch Vanessa Voigt (SV Rotterode/+ 1:35,7/1) als Vierte und Janina Hettich (SC Schönwald/+ 1:49,01) als Sechste. Dagegen verfehlte Sophia Schneider (SV Oberteisendorf/Stützpunkt/+ 5:02,2/5) insgesamt fünf Scheiben. So war für sie nicht mehr drin als Rang 30, doch ihre läuferische Vorstellung lässt auf gute Platzierungen in den nächsten Wettkämpfen hoffen.

Anzeige

Erleichtert sein dürfte auch Julia Schwaiger: Nach ihrem Pech bei der WM der Erwachsenen in Hochfilzen – als sie durch einen Nachlader zu viel die Disqualifikation der österreichischen Staffel verursacht hatte – kam die 21-Jährige aus Saalfelden diesmal bei der Junioren-WM auf Rang 2 (+ 47,9/2).

Großer Rückstand nach dem dritten Schießen

Bei den Junioren sah es zunächst nicht nach Edelmetall aus: David Zobel (21./+ 3:02,6/3) und Dominic Schmuck (22./+ 3:05,3/2) hatten nach dem dritten Schießen bereits einen großen Rückstand auf die Spitze aufgewiesen. Doch im vierten Durchgang des 15-km-Wettkampfs blieben sie beide fehlerfrei und schoben sich dank ihrer läuferischen Stärke noch ein ganzes Stück nach vorne.

Das traf besonders für Zobel zu, der vom 5. Platz nach dem vierten Schießen letztlich noch bis auf Rang 2 (+ 51,2/3) nach vorne rückte. Nicht zu schlagen war allerdings der Norweger Sindre Pettersen (40:17,2/2), der vor Zobel und Nikita Lobastow (Russland/+ 55,2/1) gewann.

Vier Schießfehler für Marinus Veit

Dominic Schmuck (SC Schleching) vom Stützpunkt Ruhpolding kam auf den 13. Platz (+ 2:12,5/3). Rang 28 (+ 3:11,5/3) erkämpfte Justus Strelow (SG Stahl Schmiedeberg), während Marinus Veit (SC Bayrischzell/+ 4:32,1/4) aus dem heimischen Stützpunkt auf dem 44. Rang im Feld der 85 Teilnehmer landete.

Tags zuvor hatte bereits Danilo Riethmüller (WSV Clausthal-Zellerfeld) in der Jugendklasse (12,5 km) für ein Erfolgserlebnis gesorgt: Hinter dem Kanadier Leo Grandbois (32:56,6/0) und dem Russen Said Karimulla Chalili (+ 1:14,9/3) hatte Riethmüller (+ 1:21,5/3) Bronze erkämpft. Der 17-Jährige war hier der einzige deutsche Teilnehmer bei 101 Athleten.

Bei der weiblichen Jugend (10 km) setzte sich im Einzellauf Laurent Lou Jeanmonnot (Frankreich/34:00,9/0) vor Kristina Jegorowa (Russland/+ 52,4/1) sowie Elvira Karin Oeberg (+ 1:16,1/2) durch. Hier war keine deutsche Sportlerin am Start.

Am heutigen Freitag finden die Sprints der Jugendklassen statt, am Samstag die der Juniorenklassen – und am Sonntag alle vier Verfolgungsläufe. Auch hier hoffen die deutschen Teilnehmer dann wieder auf Edelmetall. who